Aufrufe
vor 3 Monaten

Mobile Maschinen 6/2020

  • Text
  • Anforderungen
  • Entwicklung
  • Dettmer
  • Gemac
  • Automatisierung
  • Benevelli
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Mobile
  • Maschinen
Mobile Maschinen 6/2020

Bei komplexeren

Bei komplexeren Problemen besteht die Möglichkeit, den Vertriebspartner mithilfe des Remote Display Access direkt in das Maschinendisplay des Landwirts zu schalten PLANBARE REPARATUREN UND WARTUNGEN Das Software-Tool Expert Alerts hebt KI-gestützte Wartungsdienstleistungen über die Auswertung von Maschinendaten auf die nächste Ebene und arbeitet über zwei Phasen. In der ersten Phase definieren John-Deere-Mitarbeiter im Machine Monitoring Center der jeweiligen Fabriken auf Basis der historischen und anonymisierten Maschinendaten, unter welchen Konditionen mögliche technische Probleme auftreten können. Die Ingenieure in den Fabriken erarbeiten dann nach einer Root-Cause-Analyse passende Lösungen und legen im System die Definition für den Expert Alert fest. Die über JDLink bereitgestellten Maschinendaten werden in Phase zwei automatisch analysiert. Wenn ein potenzielles Maschinenproblem festgestellt ist, generiert das System schließlich einen Expert Alert, der an den zuständigen John-Deere-Vertriebspartner geschickt wird, sofern der Maschinenbetreiber, wie etwa ein Landwirt, hierfür eine Einwilligung erteilt hat. Die Expert Alerts sind als Infopakete für die Vertriebspartner zu verstehen, sie enthalten u. a. eine Fehlerbeschreibung, eine Diagnose, eine Reparaturanleitung und die dafür notwendige Ersatzteilliste. Angezeigt wird dem Vertriebspartner die Meldung in seinem Machine Dashboard, dort findet er auch weitere Informationen über den Zustand dieser und weiterer Maschinen des Landwirtes. Schließlich informiert der Vertriebspartner den Landwirt und vereinbart einen Servicetermin für die betroffene Maschine – zu einem Zeitpunkt, der für den Agrarbetrieb keine Ausfälle verursacht. Die Produktivität wird aufrechterhalten, indem der Expert Alert das technische Problem vorausgesagt und Lösungen angeboten hat, bevor das Problem einen Stillstand verursachen kann. Dadurch werden Reparaturen und Wartungen planbar. NIE ALLEIN IM FELD Expert Alerts sind nur eine der Lösungen aus der Connected-Support-Reihe von John Deere, die dafür sorgen, dass sich der Landwirt auf sein Tagesgeschäft konzentrieren kann. Wenn dem Fahrer während der Benutzung einer Landmaschine eine Unregelmäßigkeit auffällt, besteht die Möglichkeit, den Vertriebspartner mithilfe des Remote Display Access direkt in das Maschinendisplay des Landwirts zu schalten. „Mitten im Feld“ kann der Vertriebspartner dann die Fragen des Fahrers beantworten. Sollten sich komplexere Probleme so nicht lösen lassen, ist es im weiteren Schritt durch die Service Advisor Remote genannte Analyse und Lösung möglich, dem Vertriebspartner Fernzugriff auf die Maschine zu gestatten. Es steht fest, dass der Mensch immer der entscheidende Faktor bleiben wird, wenn es um das Ziel und den Zweck von Technologien und der damit verbundenen Datennutzung geht. Bei den Connected- Support-Leistungen steht Transparenz an erster Stelle. Die Datenhoheit liegt beim Landwirt, er kann jederzeit über sein Myjohndeere- Konto im Einklang mit der DSGVO seine Einwilligung erteilen und entscheiden, in welchem Maße die Analyse individueller Maschineninformationen durchgeführt werden kann. Diese Einwilligung ist für Expert Alerts oder auch für ein Dieselgarantie-Programm nötig. Mit dem Dieselgarantie-Programm können John-Deere-Vertriebspartner z. B. im Gegenzug Dienstleistungen für Maschinen optimierung anbieten, um eine Steigerung der Kraftstoffeffizienz zu erreichen. Nicht nur kann also Kundenservice rund um die Uhr und von überall ermöglicht und Ausfälle sowie Reparaturen durch Expert Alerts planbar gemacht werden. Auch die Umwelt kann von den digitalen Services aus der Connected-Support-Reihe des Herstellers profitieren. Bilder: John Deere www.deere.de DIREKTER KONTAKT Matthias Steiner, Customer Support Director, steinermatthias@johndeere.com 14 Mobile Maschinen 2020/06 www.mobile-maschinen.info

STETS GUT ABLESBAR Das Bedien- und Steuergerät GSt-A043 von Graf Syteco verfügt über ein optisch gebondetes Display. Auch unter einem Blickwinkel von 85° lässt sich das helle 4,3-Zoll-Display (Auflösung: 480 x 272 Pixel) aus allen Richtungen gut ablesen. Das Bedien- und Steuergerät arbeitet bei Betriebstemperaturen von -30 bis +70 °C und erfüllt die Schutzarten IP65 und IP67. Die Integration des pulverbeschichteten Aluminium-Druckgussgehäuses ins Fahrzeug kann mit einer RAM-Mount-Kugelhalterung oder mit einem Spannbügel per Schalttafeleinbau geschehen. Verfügbar ist das Bedien- und Steuergerät in drei Schnittstellenvarianten: Entweder eine CAN-Schnittstelle, eine CAN-, eine Ethernet- und eine USB- Schnittstelle oder mit zwei CAN-Schnittstellen und einem Video-Eingang. Alle Schnittstellen befinden sich auf der Geräterückseite und werden mit 5- oder 8-poligen M12-Steckverbindern realisiert. Zur Menünavigation und Bedienung von Maschinenfunktionen dienen acht Kurzhubtasten mit taktiler Rückmeldung. Die LED-Hintergrundbeleuchtung der Tasten lässt sich einzeln mit RGB-Farben ansteuern. Ein integrierter Umgebungslichtsensor ermöglicht, realisiert über die Softwareeinstellungen, ein automatisches Dimmen des Displays und der Tastaturbeleuchtung. Die Geräte haben einen i.MX6-Prozessor, der die Rechenleistung für die Steuerungs- und Visualisierungsanwendung zur Verfügung stellt. Die Projektierung erfolgt mit der Graf-Syteco Softwaresuite. VERBESSERTE DESIGNFLEXIBILITÄT IN VENTILSYSTEMEN Eaton führt die CMT-Ventilsektion als neue Option für die CMA-Mobilventil-Produktfamilie ein. Mit dieser Möglichkeit, zwei unterschiedliche Schaltfunktionen innerhalb einer Ventil-Sektion auszuführen, erhöht das CMT die Designflexibilität, bei reduzierter Systemgröße, spart damit Gewicht und Systemkosten von CMA-Ventil-Systemen. Wie die CMA-Ventil-Sektion ist auch die CMT-Sektion per Software konfigurierbar. Sie verfügt über CAN-Kommunikation, eingebaute Sensoren, digitale Volumenstromteilung sowie elektronische Lastsignalerfassung (LS) und sorgt so für präzise Volumenstromsteuerung und hohe Reaktionsfähigkeit. www.eaton.com JOYSCAPE IN JEDER RICHTUNG ÜBERZEUGEND RAFI ist Technologieführer und Innovationstreiber in der Mensch-Maschine-Kommunikation. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir hochwertige Bediensysteme – mit Touch, Gehäuse, Recheneinheit und elektromechanischen Bedienelementen. Die Joystick-Plattform stellen wir selbst her: JOYSCAPE – multifunktional, langlebig und bediensicher. Mit unseren Varianten finden wir die passende Lösung für Ihr Projekt. www.graf-syteco.de www.rafi.de RAFI_AZ_Joyscape_135x185_RZ_20201023.indd 1 23.10.20 10:13 www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2020/06 15

Ausgabe