Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 5/2020

  • Text
  • Mithilfe
  • Mobilen
  • Einsatz
  • Zudem
  • Relais
  • Unternehmen
  • Sensoren
  • Hersteller
  • Mobile
  • Maschinen
Mobile Maschinen 5/2020

GLEITLAGER UNGEPLANTE

GLEITLAGER UNGEPLANTE MASCHINEN- AUSFÄLLE VORBEUGEN Das Unternehmen Igus hat seine erste Gleitlagerserie mit fünf Iglidur-Werkstoffen für die vorausschauende Wartung entwickelt. Mit den intelligenten Isense-Gleitlagern erhalten Anwender eine schmierfreie Lösung, die über ihren Verschleiß informiert. So soll die Wartung rechtzeitig geplant und ein Maschinen- und Anlagenausfall verhindert werden können. Verschleißteile wie Gleitlager müssen in Maschinen und Anlagen großen Belastungen standhalten. Fällt ein Lager aus, kann dies schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Daher hat Igus auf der Hannover Messe 2019 die erste Studie eines intelligenten Gleitlagers vorgestellt. Das Prinzip dahinter ist, dass eine im Lager integrierte Technik den Verschleiß bereits vorab erkennt und dem Anwender rechtzeitig ein Signal gibt, wenn die Verschleißgrenze erreicht ist. Wartungen lassen sich vorausschauend planen, ein unnötiger Austausch und ungeplante Maschinen- und Anlagenausfälle werden vermieden. Nach vielen Testreihen im hauseigenen Testlabor hat Igus jüngst das erste Isense-Standardprogramm für seine schmierfreien Iglidur-Gleitlager entwickelt. Im Katalogprogramm sind fünf Werkstoffe enthalten, mit denen ein großer Teil hoch beanspruchter Anwendungen abgedeckt werden kann. Mit dabei ist das Hochlastlager Iglidur Q2E für den Einsatz in Baumaschinen und der Agrartechnik, der Allrounder-Werkstoff Iglidur G, der Dauerläufer Iglidur J sowie das für Schwenk- und walkende Anwendungen entwickelte Iglidur P210. Alle intelligenten Gleitlager sind zunächst in je drei Abmessungen mit 20, 30 und 40 mm Innendurchmesser verfügbar. Weitere Größen und Werkstoffe sollen folgen. Für die Anbindung der Isense-Gleitlager führt der Hersteller vier passende Leitungen mit einem öl- und medienbeständigen PUR- Außenmantel in vier Standardlängen von ein bis zehn Metern in seinem Portfolio. Außerdem hat der Anwender die Wahl zwischen zwei Steckertypen. Die mithilfe der Sensoren gemessenen Daten lassen sich auf unterschiedliche Arten seitens der Maschinen- und Anlagenbetreiber integrieren. Hierzu sind drei Ausleseeinheiten verfügbar: Entweder kann der Anwender alle Steckstellen manuell auslesen oder er installiert eine Kontrolleinheit mit Rot-Grün-Anzeige an der Maschine, die Auskunft über den Zustand der Gleitlager gibt. Eine weitere Möglichkeit ist die Anbindung an das Icom.plus-Modul. Dazu sendet ein Funkmodul die Sensordaten an das Kommunikationsmodul. Von hier aus ist die Integration der Daten an das IoT, Cloudsystem oder an das Kundennetzwerk leitungsgebunden möglich. Bilder: Igus www.igus.de DIREKTER KONTAKT Uwe Sund Branchenmanager Agrartechnik usund@igus.net 42 Mobile Maschinen 2020/05 www.mobile-maschinen.info

IM NÄCHSTEN HEFT: 06/2020 ERSCHEINUNGSTERMIN: 18. 11. 2020 • ANZEIGENSCHLUSS: 03. 11. 2020 01 03 02 DER DIREKTE WEG INTERNET: www.mobile-maschinen.info E-PAPER: digital.mobile-maschinen.info REDAKTION: WINFRIED BAUER, w.bauer@vfmz.de WERBUNG: sales@vfmz.de 01 Welche Rolle Kunststoffgelenkköpfe aus schmiermittelfreien Tribopolymeren von Igus beim Herbizideinsatz spielen, verraten wir Ihnen erst in der Ausgabe 06/2020 Bild: Igus 02 Das Unternehmen Benevelli stellt Getriebe für Elektroantriebe her und setzt dabei seit Firmengründung auf Standardkugel- und -rollenlager aus dem Hause SKF Bild: Maurizio Camagna 03 In der Diskussion um eine klimafreundliche Mobilität rücken Elektromotoren mit Wasserstoff als Energiequelle in den Fokus. Was bedeutet dies für die Lieferanten von Sensoren zur Überwachung des H 2 -Speicherdrucks? Bilder: iStockphoto/Stephen Barnes, Wika (Änderungen aus aktuellem Anlass vorbehalten) www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2020/05 43

Ausgabe