Aufrufe
vor 1 Monat

Mobile Maschinen 4/2020

Mobile Maschinen 4/2020

02 02 Die nach ISO 16028

02 02 Die nach ISO 16028 vorgeschriebenen Impuls- und Berstdruckprüfungen gemäß ISO 18869 ergaben bessere Werte als bei der vorherigen Serie 03 Die verbesserte Dichtung in der Loshälfte ist weniger anfällig gegenüber Kratzern 03 robuste, flachdichtende Kupplungsbaureihe, die einfach gereinigt werden kann. Der Lufteinschluss beim Kuppeln ist minimal, und beim Verbinden und Lösen der Kupplungshälften entsteht höchstens ein Ölfilm auf den Stirnseiten. Schritt für Schritt wurde die FH-Serie nun durch die FF-Serie abgelöst. Drei gängige Baugrößen – NW 10, 12 und 19 – wurden bereits 2017 eingeführt. Jetzt folgten vier weitere Größen von NW 6,3 bis 38. Das Kürzel beschreibt die Kupplungsbauart „Flat face“. Da beide Baureihen miteinander austauschbar und mischbar sind, kann der Übergang von FH zu FF aus Sicht des Anwenders nahtlos geschehen. HÖHERER DURCHFLUSS BEI GLEICHER BAUGRÖSSE Im Vergleich zur Vorgängerserie FH bietet die FF-Serie einen höheren Durchfluss bei gleicher Baugröße. Damit steht den Anbaugeräten hohe hydraulische Leistung zur Verfügung. Ein weiterer Unterschied sind die höheren Sicherheiten. Die nach ISO 16028 vorgeschriebenen Impuls- und Berstdruckprüfungen gemäß ISO 18869 („Hydraulic fluid power – Test methods for couplings actuated with or without tools“) ergaben bessere Werte als bei der FH-Serie. Die FF-Serie hat eine verbesserte Dichtung in der Loshälfte, die weniger anfällig gegenüber Kratzern ist. Ein neues Konstruktionsmerkmal in der Muffe ist der formschlüssige Halt des Stößels in zwei Halbschalen anstatt – bei der vorherigen Serie – durch ein Gewinde. Vorteil dieser Konstruktion ist eine bessere Haltbarkeit bei dynamischer Belastung. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist die integrierte Verriegelung. Nach der Verbindung der Kupplungshälften kann der Bediener die Loshälfte durch eine 90°-Drehung fest verriegeln. Ein Lösen nur durch Zurückziehen der Kupplungshülse ist dann ausgeschlossen, denn vorher muss die Entriegelung durch Drehen in die Gegenrichtung gelöst werden. Unbeabsichtigtes Lösen der Kupplung ist damit faktisch unmöglich. Optional ist die Kupplung aber auch ohne Verriegelung verfügbar. Diese Option nutzt z. B. ein Hersteller von Multifunktionsfahrzeugen, weil die FF-Serie hier in beengten Bauräumen eingesetzt wird. BEWEGLICHKEIT BLEIBT ERHALTEN Die Kupplungshälften der Flat-Face-Kupplung bleiben, im Vergleich zur einfacheren Schraubkupplungsverbindung, in axialer Richtung zueinander drehbar. Somit können Drehmomente, die vom Schlauch ausgehen, nicht negativ auf die Kupplungsverbindung einwirken. Das erhöht die Lebensdauer und Sicherheit der Verbindung. Zur hohen Lebensdauer trägt auch die Zink-Nickel- Beschichtung bei. Innerhalb des Stauff-Programms der hydraulischen Rohr- und Schlauchleitungsverbindungen gehört die FF-Serie zu den komplexeren Produkten und wurde vollständig in Eigenregie entwickelt. Im Rahmen des „Stauff Line“-Serviceangebotes werden auch konfektionierte Schlauchleitungen mit Kupplungen der FF-Serie bereitgestellt. Bilder: Aufmacher Hoda Bogdan/stock.adobe.com, sonstige Stauff www.stauff.com DIREKTER KONTAKT Svenja Küch Produktmanagerin Schnellverschlusskupplungen s.kuech@stauff.com 24 Mobile Maschinen 2020/04 www.mobile-maschinen.info

DREI MELDEZUSTÄNDE IN EINER LEUCHTE Das Unternehmen Rafi erweitert sein Befehlsgeräte-Programm Rafix 22 FS+ um eine Meldeleuchte mit integrierter roter und grüner LED mit der sich drei Meldezustände in einer Leuchte anzeigen lassen: Die im Ruhezustand neutral weiße, transluzente Blende signalisiert den regulären Betriebszustand mit grüner und Störungen mit roter Ausleuchtung. Die Leuchten haben einen Durchmesser von 29,8 mm und eine Aufbauhöhe von 14,4 mm. Durch die gewölbte Oberfläche sind die Anzeigen auch seitlich gut zu erkennen. Wie alle Befehls- und Meldegeräte der Serie Rafix 22 FS+ sind sie für Standardeinbauöffnungen von 22,3 mm dimensioniert und verfügen über die frontseitige Schutzart IP65. Die Einbautiefe beträgt 25,25 mm. Die Anzeige verschiedener Zustände wird durch getrennte, verpolungsgeschützte Anschlüsse für 2,8 × 0,8 mm-Flachstecker und Betriebsspannungen von 8 bis 30 VDC ermöglicht. www.rafi.de VORKONFEKTIONIERT UND FLINK INTEGRIERT Plastik-Rundsteckverbinder der Serie PRC von Phoenix Contact sind ab sofort auch als vormontierte Anschlusslösung erhältlich. Da die Konfektionierung vor Ort entfällt, ist eine beschleunigte Inbetriebnahme der Steckverbinder und Leitungen möglich. Die Leitungsbaugruppen werden als drei- oder fünfpolige Ausführung mit je einem Stecker und einer Kupplung angeboten. Alternativ steht eine fünfpolige Variante mit je einem Stecker oder einer Kupplung und freiem Leitungsende zur Verfügung. Die Steckverbinder in Schutzart IP69 sind für Bemessungsströme von 35 A und Bemessungsspannungen von 690 V ausgelegt. Witterungsbeständige Materialien lassen einen Einsatz in salzhaltiger Luft oder unter direkter Sonneneinstrahlung zu. www.phoenixcontact.com IHR RUF HÄNGT VON JEDER VON UNS HERGESTELLTEN KOMPONENTE AB Wir verstehen, dass Leistung und Zuverlässigkeit wesentlich zu Ihrem Erfolg beitragen. Sie können sich auf HydraForce bei der Entwicklung und Herstellung von Einschraubventilen, Steuerblöcken und elektrohydraulischen Systemen von höchster Qualität verlassen. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass Ihre Maschinen einwandfrei funktionieren – tagtäglich bei den härtesten Einsätzen. Planen Sie Ihr persönliches Beratungsgespräch auf HydraForce.com TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Hagen Adam, Paderborn Prof. Dr. Ludger Frerichs, Braunschweig Prof. Dr.-Ing. Marcus Geimer, Karlsruhe Dr.-Ing. Karl Grad, Passau Prof. Dr.-Ing. Bernd-Robert Höhn, Garching Prof. Dr. Matthias Niebergall, Elchingen Dr. Herbert Pfab, Bischofshofen Dr. Benno Pichlmaier, Marktoberdorf Dipl.-Ing. Peter-Michael Synek, Frankfurt Prof. Dr.-Ing. Georg Wachtmeister, München Prof. Dr.-Ing. Ulrich Westenthanner, München Dr.-Ing. Andreas Ziegler, Schrobenhausen Lincolnshire, IL, USA +1 847-793-2300 Birmingham, UK +44 121 333 1800 Changzhou, China +86 519 6988 1200 São Paulo, Brasilien +55 11 4786 4555 Eussenheim, DE +49 9353 9855 86 Karlsruhe, DE +49 721 2048 3493 Zweibrücken, DE +49 6332 79 2350 © 2020 HydraForce, Inc.

Ausgabe