Aufrufe
vor 6 Monaten

Mobile Maschinen 6/2020

  • Text
  • Anforderungen
  • Entwicklung
  • Dettmer
  • Gemac
  • Automatisierung
  • Benevelli
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Mobile
  • Maschinen
Mobile Maschinen 6/2020

TELEMETRIELÖSUNGEN

TELEMETRIELÖSUNGEN EINSATZSICHERHEIT DURCH KI-GESTÜTZTE DATEN Landwirte arbeiten schon seit Jahren vernetzt. Das hauseigene Telemetriesystem JDLink ermöglicht die Datenübertragung und den Datenaustausch zwischen Maschinen, Vertriebspartnern und Betriebsleiter. Dadurch können Maschinen in Echtzeit überwacht und proaktiv gewartet werden. Inzwischen geht John Deere sogar einen Schritt weiter und kann Fehler verhindern, bevor diese auftreten. Autor: Matthias Steiner, Customer Support Director, John Deere, Mannheim

Der Agrarsektor war einer der ersten, der im großen Stil cloudbasierte Tools nutzte. Für Unternehmen verschiedener Branchen ist proaktive Unterstützung der Anwender mithilfe Maschinendaten ein Teil des Serviceprozesses geworden. Abseits vom Acker – auf dem Asphalt – werden Telemetriesysteme schon seit Jahren genutzt. Pkws und Lkws senden als Teil einer Flotte Daten zur Torsion, Temperatur, Leistung und weiteren Messwerten an den Fahrer oder Fuhrparkmanager. Doch nur wenige nutzen die Möglichkeiten dieser Systeme vollumfänglich. ANALYSE UND AUSWERTUNG DER MASCHINENDATEN Seit dem Baujahr 2012 rüstet John Deere Landmaschinen – von Erntemaschinen bis hin zu Traktoren – mit dem JDLink-Telemetriesystem aus. So ist es dem Landwirt möglich, den Zustand seiner Maschinen zu jeder Zeit von unterwegs zu überwachen und deren Informationen in seiner persönlichen digitalen Steuerungszentrale, dem Operations Center, in der Cloud abzufragen. Dort laufen alle Maschinendaten des Fuhrparks zusammen. Diese Daten bilden auch die Grundvoraussetzung für KI-gestützte Dienstleistungen von John-Deere-Vertriebspartnern. Mittlerweile sind mehr als 50 000 Maschinen von John Deere mit einer aktiven Lizenz für JDLink ausgestattet. Wenn der Anwender seine Einwilligung erteilt hat, können die über JDLink bereitgestellten Maschinendaten automatisch weiter analysiert und ausgewertet werden, um Einblicke in die jeweilige maschinelle Beanspruchung auf Feldern und Äckern zu geben. Ein Algorithmus analysiert und vergleicht die Daten miteinander, so erkennt er über einen vorgegebenen Zeitraum, welche Umstände für Traktor & Co. eine Leistungsherausforderung darstellen. Dementsprechend spricht der Algorithmus Empfehlungen aus, durch die Landmaschinen in dividuell an Betriebsfaktoren optimiert werden können. Reifendruckanpassung für weniger Schlupf und demnach effizienteren Kraftstoffverbrauch oder, etwa bei abfallendem Gelände, eine Modifizierung für weniger Beanspruchung der Fahrzeugachsen sind nur zwei Beispiele, die sich aus den Maschinendaten generieren lassen. ZEITGEMÄSSE INSTALLATIONSLÖSUNGEN FÜR MOBILE MASCHINEN Bei der Auslegung für Ihre Applikation unterstützt Sie unser neuer, kostenloser 3D-Konfigurator. Legen Sie am besten gleich los unter... www.data-panel.eu/configurator ONLINE 3D-CONFIGURATOR +49719190436910 info@data-panel.eu www.data-panel.eu DATA PANEL GmbH Blumenstrasse 22/1 71522 Backnang www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2020/06 13

Ausgabe