Aufrufe
vor 11 Monaten

Mobile Maschinen 6/2019

Mobile Maschinen 6/2019

DISPLAY HELLES KÖPFCHEN

DISPLAY HELLES KÖPFCHEN Monitore und Displays bestimmen immer mehr unseren Alltag. Auch den Bedienern mobiler Arbeitsmaschinen geht es nicht anders. Topcon Electronics stellt nun eine neue leistungsstarke und bedienerfreundliche Display- Generation vor, mit verbesserter Lichtausbeute und schlauem Kern. Topcon stellt auf der Agritechnica, 10. – 16.11. in Hannover, in Halle 15, Stand H27, aus. Schüler, Studenten, Arbeitstätige, Rentner: Heutzutage teilen sich Personen im unterschiedlichsten Alter eine Angewohnheit – nämlich die mehrmaligen Blicke, die auf die vier bis sieben zollgroßen Smartphone-Displays geworfen werden. Ob beruflich oder privat, die unerlässlichen Wegbegleiter sind kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Doch Displays werden nicht nur in Smartphones, sondern auch in Tablets, Uhren oder Bediengeräten verbaut. Letztgenannte finden in Kommunal-, Nutz- und Sonderfahrzeugen sowie Agrar- und Baumaschinen Anwendung und werden von der Firma Topcon Electronics entwickelt und produziert. Erweiterte Möglichkeiten bietet dabei das neue Opus B3 Eco, welches auf der Agritechnica ausgestellt und von Kunden sowie Besuchern begutachtet werden kann. SPEZIALIST FÜR BEDIENGERÄTE Seit der Gründung 1978 hat sich das Unternehmen mit Sitz in Geisenheim zu einem der weltweit führenden Hersteller für Bediengeräte für mobile Arbeitsmaschinen entwickelt. Ein Grund hierfür ist zugleich ein Leistungsmerkmal: Topcon Electronics ist, im Gegensatz zu vielen Marktbegleitern, ein Unternehmen, welches sich ausschließlich auf die Herstellung von Bedien geräten konzentriert. Derzeit umfasst das Portfolio die drei verschiedenen Varianten der A-Serie, welche sich im Wesentlichen in ihrer Größe und in der Performance voneinander 84 Mobile Maschinen 2019/06 www.mobile-maschinen.info

differenzieren. Mit der Vorstellung des Opus B3 Eco Prototyps auf der bauma dieses Jahres und dem damit verbundenen Startschuss der B-Serie soll das Produktangebot gezielt erweitert und optimiert werden. Aber welche Neuerungen und Vorteile bringt das neue Bediengerät, auch im Vergleich zu der A-Serie, mit sich? Alle B-Seriengeräte sind mit einem kapazitiven Touchscreen und einem optisch gebondeten Display ausgestattet. Neben der Verbesserung der Ablesbarkeit aufgrund der Minimierung von Reflexionen des Auflichtes, wird durch das Bonding auch eine höhere Lichtausbeute des Backlights erzielt. Letztgenannter Effekt führt im Vergleich zu nicht gebondeten Displays zu einer deutlich verbesserten Wahrnehmung der Bildschirmhelligkeit, auch bei geringeren Candela-Werten. Nicht nur deshalb ermöglicht das Opus B3 mit seinen 800 cd/m² selbst bei suboptimalen Lichtverhältnissen eine optimale Erkennung der Displayapplikation. Hinzu kommt ein rundherum gewährleisteter Ablesewinkel von 70°. SMART UND ROBUST Bei dem bereits erwähnten kapazitiven Touchscreen wird die Position der Berührung durch eine Veränderung des elektrischen Feldes ermittelt. Im Vergleich zu der resistiven Variante erfolgt die Reaktion nicht nur durch Druck, sondern durch einen leitfähigen Gegenstand, wodurch die Erkennung mehrerer Berührpunkte (Multi-Touch) ermöglicht wird. Mit der beim Bonding verwendeten Glasfront kommt das Bediengerät mit einem weiteren Vorteil einher. Durch das robuste, aber zugleich ansprechende Design der B-Serie um das Opus B3 Eco ist deren Funktionstüchtigkeit selbst beim Einsatz unter anspruchsvollen Arbeits- und Witterungsbedingungen garantiert. Dazu trägt auch das Aluminiumgehäuse bei, welches bereits in ähnlicher Form in der zweiten Generation der Opus A6 Geräte verbaut wurde. Neben der Realisierung der Schutzklasse IP66, weisen die Bediengeräte eine Vibrations- und Schockresistenz von 5 bzw. 30 g auf. Apropos Design: Hier löst sich das Unternehmen von den bisherigen markanten Freiformen der A-Serie und schlägt mit der ebenen Displayfront sowie den klaren Linien neue Wege ein. Der Einbauaufwand der Bediengeräte wird dadurch um ein Wesentliches reduziert. SCHLAUES HERZSTÜCK Auf der Softwareseite ist die Firma Topcon Electronics ebenfalls daran bestrebt, den im eigenen Unternehmen entsprungenen Opus-Projektor kontinuierlich weiterzuentwickeln und einsteigerfreundlich zu gestalten. Mit dem letzten Update wurde der auf CAN-Kommunikationsprotokollen basierende Projektor um Funktionen wie eine Symbolbibliothek, DBC-Import sowie eine Kamerakonfiguration erweitert. Die Symbolbibliothek enthält dabei mehr als 2 400 Symbole der ISO 7000 als Vektorgraphiken. Auch der Umstieg von der A- zur B-Serie wird dadurch erleichtert und erfolgt ohne großen Aufwand. Kundenseitig programmierte Projekte können mithilfe eines integrierten Konverters und wenigen Mausklicks von Modellen der A-Serie auf das Opus B3 Eco transferiert werden. Dank der Vektorgraphiken werden Symbole oder Bilder automatisch verlustfrei skaliert. Alternativ besteht für Kunden ebenfalls die Programmiermöglichkeit mit Codesys und C/Qt. Um den umfangreichen Kundenprojekten gerecht zu werden, ist das Opus B3 Eco mit einem hoch performanten i.MX6-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 800 MHz ausgestattet. Bilder, Videos oder PDF-Dateien können ohne Probleme auf dem Bediengerät gespeichert und dargestellt werden. Insgesamt stehen dem Kunden bis zu 4 GB Massen- und 512 MB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Eine RS232 und zwei voneinander unabhängige CANBus-Schnittstellen sowie eine USB-Anschluss komplettieren die Grundausstattung der B-Serie. Wie bereits aus der A-Serie bekannt, wird auch die B-Serie in unterschiedlichen Varianten auf dem Markt erscheinen. Kundenspezifische Bediengeräte, welche individuell an die entsprechenden Anforderungen angepasst werden, sind ebenfalls realisierbar. Die Vorstellung der bereits in Planung befindlichen größeren B-Serienmodelle erfolgt sukzessiv im Laufe der nächsten Jahre. Bilder: Topcon Electronics www.topcon-electronics.de IP54 Flanschwinkel CONFiX Schlauchführung sicher und geschützt Der Flanschwinkel CONFiX FWS-B dient zur direkten Einführung parallel gewellter Schutzschläuche. Flanschwinkel mit unverlierbarem Deckel schnelle, einfache Montage geeignet für hohe mechanische Belastungen für geschlossene Wellschläuche IP54 SPS Nürnberg | 26. – 28.11.19 Stand 9-568 | Stand 3-207 www.icotek.com

Ausgabe