Aufrufe
vor 3 Monaten

Mobile Maschinen 6/2019

Mobile Maschinen 6/2019

Jahr 2006 2007 2008 2009

Jahr 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 J. Deere 20,7 19,8 19,8 19,3 19,7 20,9 20,9 21,3 19,4 19,5 18,2 18,4 23,4 Fendt 16,0 17,1 17,2 17,2 16,5 15,9 16,5 17,3 17,1 17,0 16,0 17,1 19,5 Deutz-Fahr 10,7 11,5 11,5 10,6 10,8 10,8 10,9 10,5 9,6 10,0 9,5 8,9 6,1 Case IH+Steyr 9,1 9,4 10,0 9,6 9,1 8,0 10,1 7,7 10,0 7,7 8,3 6,5 8,4 Claas 5,5 6,8 6,6 7,8 7,3 8,2 6,8 8,0 7,7 8,3 7,1 6,5 7,3 Kubota 3,3 3,2 2,8 3,3 4,5 5,2 3,7 5,0 5,0 6,0 7,0 8,1 4,8 New Holland 6,0 5,6 5,7 5,8 6,7 5,7 6,7 7,0 8,0 7,3 6,9 6,2 6,9 MF 4,4 4,5 4,5 4,0 3,7 4,1 5,0 4,2 4,3 3,8 4,0 4,5 3,5 Iseki 3,0 2,8 2,5 2,6 3,5 3,1 2,8 2,8 2,5 2,9 3,0 2,9 3,0 Valtra 1,9 1,9 1,9 1,8 1,5 1,9 2,1 2,1 2,0 2,4 2,5 3,0 3,1 S+L+H 3,2 2,9 3,2 3,0 2,5 2,3 2,3 1,9 1,8 1,4 2,1 1,9 1,0 Mercedes 2,1 1,5 1,5 1,7 1,5 1,5 1,3 1,4 1,2 1,2 1,6 1,2 1,5 Kukje (Korea) 0,5 0,9 0,9 1,0 1,1 1,0 1,4 1,8 1,6 Foton (China) 0,6 0,6 0,7 0,8 0,8 0,9 2,2 1,3 Tabelle 02: Stückzahl- Marktanteile der größeren Anbieter bei den Traktoren- Neuzulassungen in Deutschland in % der Gesamtzulassungen [1] Leistungsklassen 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Abgasstufen mit den jeweiligen Grenzwerten für CO, HC, NO X und PM in g/kWh sowie für PN in #/kWh 0 kW < P < 8 kW keine Reglementierung Stufe V CO 8,0 / HC+NO X 7,5 / PM 0,4 / PN - 8 kW ≤ P < 19 kW keine Reglementierung Stufe V CO 6,6 / HC+NO X 7,5 / PM 0,4 / PN - 19 kW ≤ P < 37 kW Stufe IIIA CO 5,5 / HC+NO X 7,5 / PM 0,6 37 kW ≤ P < 56 kW Stufe IIIA Stufe IIIB CO 5,0 / HC+NO X 4,7 / PM 0,025 56 kW ≤ P < 75 kW Stufe IIIB 75 kW ≤ P < 130 kW CO 5,0 / HC 0,19 NO X 3,3 / PM 0,025 130 kW ≤ P ≤ 560 kW Stufe IIIB** NO X 2,0 / PM 0,025 Stufe IV (ab 01.10.2014) CO 5,0 / HC 0,19 NO X 0,4 / PM 0,025 Stufe IV CO 3,5 / HC 0,19 / NO X 0,4 / PM 0,025 Stufe V CO 5,0 / HC+NO X 4,7 / PM 0,015 / PN 1x10 12 Stufe V CO 5,0 / HC+NO X 4,7 / PM 0,015 / PN 1x10 12 Stufe V CO 5,0 / HC 0,19 / NO X 0,4 PM 0,015 / PN 1x10 12 Stufe V CO 3,5 / HC 0,19 / NO X 0,4 / PM 0,015 / PN 1x10 12 P > 560 kW keine Reglementierung Stufe V CO 3,5 / HC 0,19 / NO X 3,5 / PM 0,045 / PN - * Einführungszeitpunkte gelten für Inverkehrbringung ** Grenzwerte CO und HC: 3,5 / 0,19 CO: Kohlenmonoxid; HC: Kohlenwasserstoff; NO X : Stickoxide; PM: Partikelmasse; PN: Partikelanzahl Tabelle 03: Europäische Abgasgesetzgebung für Traktoren: Grenzwerte und Einführungszeitpunkte (Inverkehrbringen) für die Stufen IIIB bis V GRENZEN DES WACHSTUMS Die Entwicklung von Roboterschwärmen für Saat, Düngung und Pflege hat ein interessantes Stadium erreicht [6]. Traktoren benötigt man aber wohl noch auf lange Sicht für schwere Feldarbeiten (tragen, ziehen, antreiben) und Logistikeinsätze (transportieren, laden). Das Leistungspotenzial herkömmlicher Allradfahrwerke großer Traktoren stößt auf dem Acker an Grenzen. Diese konnte man durch Reifen-Luftdruckverstellungen (z. B. zwischen 0,6 und 2,1 bar), intelligente Ballastierungen, Nutzung vertikaler Gerätekräfte, Einführung geregelter Allradantriebe und digitaler Assistenten, etwas höhere Fahrgeschwindigkeiten und weitere Maßnahmen bis über 300 kW Motor-Nennleistung hochschieben mit aber nun erkennbaren Grenzen. Daher nehmen Bandlaufwerke bei Traktoren zu, bei Standardtraktoren neuerdings auch vorn (zusätzlich zu hinten) [7]. Sie ermöglichen vor allem bei ungünstigen Bodenbedingungen bodenschonende und energiesparende Zugarbeiten bei leider nicht so guter Eignung für Straßentransporte (Geschwindigkeit, Kraftstoffverbrauch, Komfort). Auch wegen ihrer generell höheren Anschaffungskosten werden sie Radfahrwerke nicht grundsätzlich ablösen, aber im oberen Leistungsbereich an Bedeutung gewinnen. HISTORISCHE MEILENSTEINE John Deere feierte am 14. März 2018 „100 Jahre John Deere Traktoren“. In den USA hatte man 1918 genau an diesem Tag die „Waterloo Gasoline Tractor Company“ gekauft und deren „Waterloo Boy N“ übernom- 58 Mobile Maschinen 2019/06 www.mobile-maschinen.info

men, Bild 02. Er bestand 1920 den ersten Nebraska-Test [8]. Pro Jahr wurden mehrere tausend Maschinen gebaut [9], der liegende Zweizylindermotor wurde sogar lange zur Firmenphilosophie. 1956 hatte J. Deere bei der Firma Lanz die Mehrheit übernommen – heute ist in Mannheim die zweitgrößte Fertigungsstätte des Konzerns [10]. CNH konnte 2017 auf 100 Jahre Fordson F zurückblicken. Bekanntlich ist Ford über Fiat eine der CNH-Vorläuferfirmen. Von 1917 bis 1928 wurden nach [11] 747.681 „Fordson F“ gebaut, nach Ansicht von Experten bis heute weltweit die größte erreichte Stückzahl eines Einzeltyps. Details in Deutsch findet man z. B. in [12]. 2019 gab es ein weiteres 100-Jahre-Traktorenjubiläum: Fiat stieg 1919 mit dem Modell 702 in den Traktorenbau ein. IST DIE ANTRIEBSTECHNIK KÜNFTIG ELEKTRISCH? Dieselmotoren werden bei Traktoren noch lange die übliche Antriebsquelle bleiben. Der in der EU sehr große konstruktive Aufwand zur Emissionsminderung – insbesondere bei Nennleistungen über 56 kW – wurde bereits in [13] beschrieben. Mit viel Mühe und hohen Kosten konnte man die hohe Energieeffizienz erhalten. Die Abgasnachbehandlungssysteme DOC, DPF und SCR werden zunehmend platzsparend integriert. Dank SCR konnten die AGR-Rückführraten in den letzten Jahren verringert werden, einige Hersteller verzichten mittlerweile ganz darauf. Dieses Jahr begann die Erfüllung der EU-Abgasstufe V, Tabelle 03. Die Hersteller nutzen zum Teil Übergangsfristen. Als Alternative zu Dieselmotoren werden in [14] Gasmotoren gesehen. Wenngleich die Traktor-Elektrifizierung noch keine wirtschaftliche Bedeutung hat, befassen sich Forschung und Hersteller mit dem Thema. Eine allgemeine Übersicht findet man in [15], einen Bericht über Aktivitäten bei John Deere in [16]. Die Firma Rigitrac zeigte auf der Agrama 2018 einen vollelektrisch angetriebenen 50-kW-Traktor mit Einzelachsantrieben als Prototyp, Carraro auf der EIMA 2018 mit dem „Ibrido“ eine Studie eines 75-kW-Traktors mit paralleler Hybridstruktur. Reform stellte 2018 mit dem funkferngesteuerten Kleingeräteträger Metron ebenfalls ein Hybridkonzept vor. Details sind in [17] zu finden. Stufenlose Dieselelektrische Automatikgetriebe setzten sich bisher bei Traktoren nicht durch. Als Gründe gelten höhere Gewichte, Kosten und nicht ganz ausreichende Wirkungsgrade, siehe Zielpolygon des Zweitverfassers [18]. Die Verluste lassen sich durch 02 Der „Waterloo Boy N“, 25 hp, zwei Gänge (Bild: John Deere) elektrisch-mechanische Leistungsverzweigung verringern [19] und hier gibt es Neuigkeiten, siehe folgendes Kapitel. TRAKTORGETRIEBE VON SEHR EINFACH BIS AUTOMATISCH STUFENLOS Zur Abdeckung der weltweit sehr unterschiedlichen Marktanforderungen bieten Traktorenhersteller im Leistungsbereich unter 100 kW besonders vielfältige Getriebeversionen auf der Basis von Baukästen an. Beispiele hierfür sind die kompakten Standardtraktorenbaureihen von John Deere und Same Deutz-Fahr. Die Getriebebaukästen wurden anhand von Getriebeplänen in [20] sowie in [21] besprochen. Tabelle 04 zeigt eine Übersicht über die Stufengetriebeversionen der Baureihen Deutz-Fahr 5D, 5G und 5 sowie der entsprechenden Schwesterreihen von Same, Lamborghini und Hürlimann. Insgesamt können 20 Getriebeversionen dargestellt werden. Das LMH-Lastschaltmodul steht in verstärkten Ausführungen auch für die kompakte 6er-Baureihe von Deutz-Fahr (Modelle 6120/6130/6140 Power-Shift) sowie die entsprechenden Schwestermodelle zur Verfügung. Druckschalter PLUS Erhöhte Ausfallsicherheit für Landmaschinen nach EU-Bremsrichtlinie 2015/68 www.suco.de

Ausgabe