Aufrufe
vor 3 Monaten

Mobile Maschinen 6/2019

Mobile Maschinen 6/2019

LINEARANTRIEBE

LINEARANTRIEBE ELEKTRISCHER AKTUATOR, STATT HYDRAULISCHER ZYLINDER Linak stellt auf der Agritechnica, 10. – 16.11. in Hannover, in Halle 17, Stand B48, aus. 36 Mobile Maschinen 2019/06 www.mobile-maschinen.info

Autoren: David Reiser, Hans W. Griepentrog, beide Wissenschaftliche Mitarbeiter, Universität Hohenheim, Fachgebiet Verfahrenstechnik in der Pflanzenproduktion (Agrartechnik), Stuttgart Die Landwirtschaft von heute steht vor großen Veränderungen, welche durch Digitalisierung und Automatisierung hervorgerufen werden. Die Universität Hohenheim hat im Auftrag der Firma Linak ein wissenschaftliches Whitepaper erstellt, das die Trends der Landmaschinen von Morgen behandelt. Die Arbeit, die hier zusammengefasst dargestellt wird, behandelt auch die Frage, welche Rolle elektrische Aktuatoren spielen werden. Schon immer war die Landwirtschaft – insbesondere in Deutschland – Innovationstreiber neuer Technologien und Entwicklungen. Einen besonderen Einfluss auf den Fortschritt in der Landwirtschaft hatte die Mechanisierung und die Automatisierung von Produktionsprozessen. Die Digitalisierung macht auch vor der Landtechnik nicht Halt und wird in Zukunft weiter voranschreiten. „Deep Learning“ und „Internet of Things“ (IoT) sind in der landwirtschaftlichen Forschung schon seit längerem präsent und werden heute in ersten kommerziellen Produkten eingesetzt. Beispiele für die praktische Anwendung sind Smartphone-Apps zur Bestimmung von Pflanzenkrankheiten und Unkräutern. Auch automatisierte Robotik-Lösungen können inzwischen käuflich erworben werden und bieten einen Mehrwert für den Nutzer (z. B. Unkrauthacken in Reihenkulturen). Roboter auf dem Feld bieten die Möglichkeit, Digitalisierung bis auf einzelne Pflanzen zu erweitern. So kann auf der Ebene eines „Digitalen Zwillings“ die Entwicklung der Pflanzen noch genauer überprüft werden. Mit dem Ausbau der digitalen Infrastruktur werden diese Technologien neue Möglichkeiten für die Nahrungsmittelproduktion der Zukunft schaffen. Nach vielen Innovationszyklen in der Landwirtschaft, z. B. durch Mechanisierung, Entwicklung von Pflanzenschutzmitteln, Mineraldünger, Pflanzenzüchtung und Präzisionslandwirtschaft, wird der Digitalisierung das Potenzial für den nächsten Innovationszyklus zugesprochen. Es wird erwartet, dass durch Anpassung und Weiterentwicklung der Technik mithilfe der Digitalisierung neues Optimierungspotenzial in der Landwirtschaft erkannt und genutzt werden kann. Dies beinhaltet auch die Automatisierung mithilfe von Drohnen und Robotern. HYDRAULISCHE UND ELEKTRISCHE ANTRIEBE Aktuell sind bei Landmaschinen lineare Bewegungen hauptsächlich über hydraulische Antriebe geregelt. Sie bieten viele Vorteile, haben aber auch zahlreiche Nachteile. Was wiederum dazu führt, dass mehr und mehr elektrische Aktuatoren in landwirtschaftlichen Maschinen zum Einsatz kommen. www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2019/06 37

Ausgabe