Aufrufe
vor 2 Monaten

Mobile Maschinen 6/2017

Mobile Maschinen 6/2017

STEUERUNGEN UND

STEUERUNGEN UND REGELUNGEN I TOUCH PANEL Halle 7/Stand 306 Automotive glass bereit für den rauen Einsatz Die Zukunft der Automotive Multitouch PCs in mobilen Arbeitsmaschinen Steuerungselemente mit Touchscreens in mobilen Arbeitsmaschinen dürfen durch äußere Einwirkungen wie Erschütterungen, Feuchte und Vibration nicht in ihrer Funktion eingeschränkt werden. Auch auf Sonneneinstrahlungen und Staub kann keinerlei Rücksicht genommen werden. Für eine einwandfreie Funktionsweise in rauer Umgebung eignen sich optimal Automotive Multitouch PCs von Christ Electronic Systems. Das Automotive glass System aus dem Hause Christ Electronic Systems beschreibt ein Touch Panel, welches für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen konzipiert wurde. Das 12,1“-Multitouch- Display sorgt für eine optimale entspiegelte Ablesbarkeit auch bei intensiver Sonneneinstrahlung mit 1 600 cd/m 2 Leuchtstärke. Der im Frontglas integrierte hochempfindliche Lichtsensor passt die Displayhelligkeit optimal auf die Umgebungshelligkeit an. Mit 60 000 Betriebsstunden Halbwertszeit der Displaybeleuchtung zählt das Automotive glass zu den langlebigsten „Dauerläufern“ im Automotive Markt. Praktisch designt für raue Einsatzbedingungen Das Gehäuse des Automotive glass 12,1 Gerätes besteht aus eloxiertem Aluminium und verfügt über eine hochwertige Verarbeitung. Für ein ansprechendes Design sorgen zahlreiche konstruktive Details wie der abgeschrägte Displayrahmen. Mit nur 41 mm Gerätetiefe und leichten 2,4 kg Gewicht wirkt das Automotive glass wie ein in einer Fahrerkabine aufgeklappter Tablet-PC. Der Mutlitouch PC kann so konfiguriert werden, dass dieser mit Anlegen des Zündungssignals den Bootvorgang startet und auf diese Weise binnen weniger Sekunden einsatzbereit ist. Die in schwereren Arbeitsmaschinen oft unvermeidbaren Spannungsspitzen werden mittels einer hardwareseitig integrierten Load Dump Protection-Schutzbeschaltung abgefangen. Das Automotive glass arbeitet komplett passiv gekühlt und ohne bewegliche elektronische Bauteile, welche bei Vibrationen eine dauerhafte Ausfallgefahr darstellen würden. Der erweiterte Betriebstemperaturbereich sowie der IP65-Rundumschutz erlaubt den Einsatz von Automotive glass auch ohne eine schützende Fahrerkabine. Optimale Kommunikation Zur Kommunikation dienen die redundant ausgeführte CAN-Schnittstelle, mehrere serielle Schnittstellen, zahlreiche USB- Schnittstellen sowie ein 1 GB Ether net- Anschluss. Der erweiterte Spannungsversorgungsbereich erlaubt un eingeschränkten Betrieb, auch bei einer stark geschwächten Batterie. Für eine großzügige Rechenpower sorgt der iMX6 QuadCore 1 GHz Prozessor von NXP. Mit 1 GB RAM und 4 GB NAND Flash arbeiten zudem komplexe Softwareapplikationen flüssig und performant. Auf der Geräterückseite ist ein leistungsfähiger Lautsprecher integriert, welcher auch bei laufenden Maschinen beste Tonqualität bietet. Christ Electronic Systems GmbH realisiert bei den Automotive glass-Geräten auch individuelle Wünsche wie die Logo-Integration in das Frontglas, die freie Farbwahl des Touchglases, die Farbe der Gehäuseeloxierung sowie die Anpassung der elektronischen Hardware. Bilder: Aufmacher Fotolia, Einklinker Christ Electronic Systems GmbH www.christ-es.de 74 Mobile Maschinen 6/2017

MARKTPLATZ Schleifring-Baureihen für viele Signalarten Servotecnica entwickelt und produziert abgestimmte Schleifring-Baureihen für viele Signalarten in Industrieanwendungen. Diese Serien beginnen mit der Baureihe Capsule mit Schleifringen ohne Hohlwelle mit Durchmessern von 12‒22 mm und drei bis 56 Kontakten. Sie können Hochfrequenz- sowie Feldbussignale mit bis zu 1Gbit übertragen, die besonders bei Videoüberwachungssystemen sowie im Medizin- und Pharmasektor zur Anwendung kommen. Die Baureihe Faston kann Leistung und analoge Signale gleichzeitig übertragen und ist somit bestens geeignet für Flowpack-Maschinen und Drehtische. Sie wird in Durchmessern von 32‒45 mm und mit zwei bis sechs Kontakten angeboten. Eine der erfolgreichsten Baureihen sind die Through-Bore-Schleifringe mit Hohlwellen von 3 ‒100 mm Durchmesser. Durch Parallelschaltung mehrerer Kontakte können sie sehr hohe Leistungen übertragen, außerdem können in einem Drehübertrager gleichzeitig Digital- und Analogsignale sowie Feldbussignale einschließlich Ethernet Realtime übertragen werden. www.servotecnica.de Erster Neigungssensor mit PROFIsafe-Schnittstelle Neben dem Neigungssensor NBN/S3 mit CANopen Safety-Schnittstelle liefert der Sensorenhersteller TWK das Modell NBT/S3 mit PROFIsafe über PROFINET-Schnittstelle. Durch eine redundante Sensorik und zusätzliche interne Überwachungsmaßnahmen erreicht der NBT/S3 eine Einstufung in SIL2 bzw. Performance Level D. Seine zertifizierte PROFIsafe über PROFINET-Schnittstelle und seine beiden PROFINET- Anschlüsse ermöglichen eine Integration in Standard- PROFINET-Netze. Der integrierte 2-Port-Switch erlaubt Linien, Baum und Ring Topologien. LEDs für Versorgungsspannung, Link und Status erleichtern die Inbetriebnahme und Fehlersuche. Der Neigungssensor hat einen Messbereich von bis zu -90 bis +90° und kann mit einer oder auch zwei Messachsen geliefert werden. Die Auflösung beträgt 0,01°. Störende Vibrationen und Schläge können durch optionale Vibrationsfilter unterdrückt werden. Sein robustes Aluminium- oder Edelstahlgehäuse kann für Schutzarten bis IP69K ausgelegt werden und macht den NBT/S3 tauglich für mobilen Arbeitsmaschinen. www.twk.de Führungsrinne mit hoher Chemikalienbeständigkeit Das Rinnensystem Guidelite Plus von Igus für Energieketten aus Kunststoff wird nun aus dem Werkstoff Igumid EG+ gefertigt. Dieser sorgt für eine hohe Chemikalienbeständigkeit, sodass die Führungsrinne in der Galvanik und der Düngemittelherstellung eingesetzt werden kann. Durch ihr geringes Gewicht und ihren modularen Aufbau lässt sie sich einfach montieren. Dazu hat sie nun einen neuen Verschluss- Mechanismus und flexible Dehnungsfugen, die sich den Umgebungsbedingungen anpassen. Der Werkstoff Igumid EG+ ist mit seinen optimierten Gleiteigenschaften für die Führungsrinne und auch für die meisten E-ketten-Serien bei Temperaturen von 0 bis +100 °C einsetzbar. Dabei ist er halogen- und silikonfrei, RoHS-konform und durch seine blaue Farbe leicht zu erkennen. Das modulare System aus Führungsrinne und E-Ketten aus Igumid EG+ sowie hochflexiblen Chainflex-Leitungen mit TPE-Außenmantel eignet sich für lange Verfahrwege mit geringer Geschwindigkeit. CONNECTING HYDRAULICS, ELECTRONICS UND TELEMATIC! Erleben Sie die intelligente Verbindung von Hydraulik, Elektronik und Telematik live an unserem Messestand auf der Agritechnica 2017. Unser Team erwartet Sie mit Best Practice Beispielen aus Forst- und Landwirtschaft. Herzlich willkommen! SAUER BIBUS Halle: 16 | Stand: B 04 www.igus.de SAUER BIBUS GmbH Lise-Meitner-Ring 13 D-89231 NEU-ULM Tel. +49 731 1896-0 Fax +49 731 1896-199 info@sauerbibus.de www.sauerbibus.de