Aufrufe
vor 8 Monaten

Mobile Maschinen 6/2017

Mobile Maschinen 6/2017

SENSORIK I SEILZUG- UND

SENSORIK I SEILZUG- UND NEIGUNGSSENSOR „Besser ein großer Fisch im kleinen Becken, als ein kleiner im großen!“ Wie geht Kübler die mobile Automation an, Herr Brunner? Kübler ist mit seinem Sensorprogramm in der gesamten Automatisierungstechnik zu Hause. Wir haben jedoch Kernsegmente definiert, in denen wir zu den Top-Playern gehören wollen. Wir wollen lieber ein großer Fisch im kleinen Becken sein, als ein kleiner Fisch im großen Teich. Das wichtigste Kernsegment bildet für uns die mobile Automation. Hier haben wir wiederum Zielanwendungen ins Auge gefasst, die wir fokussiert bedienen möchten. Eine ist zum Beispiel die Sensorik rund um den Teleskopausleger. Gibt es noch weitere Zielanwendungen, die Sie nennen können? Für uns sind zum Beispiel die Fahrerlosen Transportsysteme, FTS, eine weitere Zielanwendung. Hier passt unser Sensor-Portfolio einfach sehr gut. Weiterhin sehen wir uns stark im Markt der Lastüberwachung und Automatisierung von Rettungs- und Hebebühnen. Neben unserer klassischen Sensorik wächst zudem unser Angebot an Schleifringen für die mobile Automation. Denn in nahezu jeder Maschine mit Oberwagen findet sich ein Schleifring. Unser Schleifring-Know-how kommt aus der Ver packungsmaschinen-Branche, die bekanntermaßen sehr anspruchsvoll ist Markus Brunner, Global Industry Manager, Kübler Gruppe hinsichtlich Übertragungsraten, IP-Schutz, etc. Wir können unsere Produkte dementsprechend “downsizen”. Unsere Kunden profitieren von unserer Expertise, die wir in dieser anspruchsvollen Branche entwickeln konnten. Zugegebenermaßen sehen wir unsere Kübler-Schleifringe auch in den anspruchsvolleren mobilen Anwendungen. Für simple Aufgaben sind unsere Produkte “over-engineered”. Welche Megatrends sieht Kübler in der mobilen Automation? Megatrends haben wir bei Kübler in Workshops erarbeitet. Es bleibt festzuhalten, dass die Bevölkerung der Erde wächst, die Anbauflächen bleiben jedoch nahezu konstant. In der Landwirtschaft gibt es dementsprechend große Wachstumspotenziale für die Automatisierung von Prozessen zur Ertragssteigerung. Mit der fortschreitenden Urbanisierung rücken Infrastrukturprojekte in den Fokus, somit wächst auch der Bedarf an Baumaschinen. Zudem sehen wir Potenzial im Bereich Transport und Logistik, bedingt durch 24-Stunden-Lieferdienste oder Just-in-Time-Delivery. Und zuletzt wächst in allen Branchen der Bedarf an “Safety”. Unfallvermeidung und der Schutz des Maschinenbedieners sowie seiner Umgebung werden immer wichtiger. Hierzu können wir als Sensor-Experte einen unmittelbaren Beitrag leisten. Platzverhältnisse, mehrfache und redundante Sensoren verbaut. Im Störfall kann sich eine Fehlerbehebung auf etliche Stunden ausdehnen. Robust und platzsparend integrierbar Mit den neu entwickelten Seilzuggeber C100 und D125 werden zukünftig Länge und Neigung in einem Gerät gemessen. Dank des kompakten Design und dem integrierten Neigungssensor, sind die Seilzuggeber besonders einfach in jede bestehende oder neue Applikation zu integrieren. Der Anschluss erfolgt unkompliziert über einen 5-poligen M-12-Stecker und einer Ver sorgungsspannung von 5–30 V DC oder 9–30 V DC. Das Kunststoffgehäuse, die Schutzart IP67 und der weite Temperaturbereich von – 40 bis + 85 °C, sorgen für einen bedenkenlosen und langlebigen Einsatz im Außenbereich. Mit einer Stärke von Ø 0,9 mm ist das Seil mit Ringbefestigung besonders robust. Das lineare Messsystem funktioniert auch bei einem Auszugswinkel von bis zu 10°. Der Seilzuggeber C100 ist für eine Messlänge bis 5 m ausgelegt, der D125 bis 10 m. Die Linearität von ± 0,1 % bzw. ± 0,5 % des Messbereiches sorgt für eine ausreichende Genauigkeit. Die Verfahrgeschwindigkeit beträgt max. 1 m/s. Bei der Konfiguration des Seilzugs bietet Kübler eine große Auswahl an Sensortypen mit den gängigen Schnittstellen der Branche an (analog, inkremental, CANopen, Relaisausgang, Schaltausgang). In aktuellen Sicherheitskonzepten werden Sensorenlösungen redundant installiert. Dies bedeutet eine Erhöhung der Gesamtkosten, höheren Installationsaufwand und führt zu Schwierigkeiten hinsichtlich des Bauraums. Die neuen Seilzuggeber C100 und D125 sind als redundantes Messsystem verfügbar und bieten auf ganzer Länge die Vorteile eines kompakten Sensors. Die Seilzüge sind auch ohne integriertem Neigungssensor wählbar und somit für weitere Anwendungen einsetzbar. Von der Überwachung der Abstützposition bis hin zum vertikalen Hub eines Staplers. Mit dieser integrierten Sensorkombination bietet Kübler den Maschinenherstellern ein robustes und platzsparendes System, das den harschen Anforderungen mobiler Arbeitsmaschinen gerecht wird. www.kuebler.com Peter Becker, Redaktion, Mobile Maschinen 70 Mobile Maschinen 6/2017

MARKTPLATZ Dualer 4G-LTE-Router mit wasserdichten Buchsen Die 4G-LTE-Router der Transporter- Serie von ORing sind für raue Umgebungen, Schienen- und andere Fahrzeuge konzipiert. Die Geräte erfüllen die Anforderungen der EN 50155 für Elektronik in Schienenfahrzeugen und sind robust gegenüber extremen Umgebungstemperaturen, Feuchtigkeit, Verschmutzung, Vibration und Spannungsschwankungen. Der TGAR-2062+-4GS-M12 hat zwei LAN-Schnittstellen, die als wasserdichte M12-Anschlüsse ausgeführt sind. Der Zugriffs- und Datenschutz im Netzwerk wird durch Authentifizierung nach IEEE 802.1X erreicht, zusammen mit weiteren Verschlüsselungsverfahren. Die Router sind über den Distributor Acceed erhältlich. www.acceed.net Flexibler Industrie-Joystick für Krane Industrie-Joysticks mit einem flexiblen Konzept bietet FSG mit der Baureihe 2020 an. Die Multifunktionsgriffe eignen sich für Krananwendungen, den Einsatz in der Bahnindustrie oder in der Schiffstechnik – auch außerhalb einer schützenden Kabine. Zur schnellen Funktionsauswahl, Justierung und Eingabequittierung bieten sie Platz für einen Vibrator und bis zu zehn Bedienelemente. Da keine festen Positionen für Taster und Schalter vorgegeben sind, ist eine individuelle Bestückung möglich. Die Griffe stehen mit linker und rechter Daumenablage zur Verfügung und können mit einem kapazitiven Griffsensor und einer Griffheizung versehen werden. www.fernsteuergeraete.de Verbindungslösungen für E-Fahrzeuge Verbindunglösungen für den Einsatz in elektrischen Fahrzeugen und Prüfanwendungen bietet Stäubli an. Die automatische Schnellladelösung QCC für E-Nutzfahrzeuge kann flexibel in Busse, Lastwagen und fahrerlose Transportsysteme integriert werden. Die mechanische Führung gleicht Lageungenauigkeiten aus. Alle spannungsführenden Teile sind vor Kontakt mit Personen geschützt. Das modulare Steckverbindersystem Combitac eignet sich für rackfähige Batteriepacks, Batterieüberwachungssysteme, Lade- und Prüfstationen. Zahlreiche Module für Signale, Daten, Leistung, Fluid und Pneumatik ermöglichen viele Kombinationen für elektrische und hybride Steckverbinder. Zum schnellen Anschluss von Batterien, Invertern, Elektromotoren und anderen Komponenten des elektrischen Antriebsstrangs gibt es den Hochvoltsteckverbinder Performore. Er überträgt hohe Dauerströme mit minimalem Leistungsverlust. Wasserstoff-Kupplungen für E-Fahrzeuge mit Brennstoffzellen ergänzen das Sortiment. www.staubli.com Energieketten noch einfacher konfektionierbar Igus hat seine Wabenzugentlastung CFU für E-Ketten weiterentwickelt. Mit ihr muss nicht mehr jede Leitung an der Energiekette einzeln fixiert werden, sondern die Leitungen und Schläuche werden in die Wabe eingelegt und verschlossen. Dabei legen sich die Außenwände der Wabenhohlräume um die Leitungen. Die optimierte Version kann durch den bündigen Abschluss mit dem E-Ketten- Anschlusselement in freitragenden und gleitenden Anwendungen eingesetzt werden. Der vertikale Aufbau ermöglicht eine leichte Skalierung für individuelle Kettenbreiten. Unterschiedliche Leitungen werden einfach in die vertikalen Reihen eingelegt, das System wird geschlossen und anschließend oben verschraubt. Optionale Clips an den Seitenteilen verbinden Energiekette und Zugentlastung. Mit der Wabenzugentlastung kann der Konstrukteur die E-Kette und Zugentlastung einplanen, bevor er die genaue Leitungsbelegung kennt. Im späteren Verlauf lässt sie sich unkompliziert ändern. www.igus.de WIR ENTWICKELN STARKE BEDIENSYSTEME FÜR SCHWERE MASCHINEN INTELLIGENT. ROBUST. INDIVIDUELL. Griessbach GmbH · Im Biotechnologiepark · 14943 Luckenwalde · www.griessbach.de KNOW HOW IN BAUMASCHINEN