Aufrufe
vor 5 Monaten

Mobile Maschinen 6/2016

  • Text
  • Epaper
  • Paper
  • Mobile
  • Maschinen
  • Unternehmen
  • Sensoren
  • Halle
  • Arbeitsmaschinen
  • Einsatz
  • Entwicklung
  • Sensor
  • Maschine
Mobile Maschinen 6/2016

ANTRIEBE UND

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE I HYDROMOTOR Kraftvoll über Stock und Stein Partnerschaftliche Entwicklung eines Spezial-Forstschleppers Die Anforderungen an Forstmaschinen im Gebirge sind extrem. Das Einsatzgebiet ist extrem steil und eng. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, hat der slowenische Nutzfahrzeughersteller Bijol einen Spezial-Forstschlepper entwickelt. Antriebsspezialist SAUER BIBUS war eng an der Entwicklung beteiligt. Das Unternehmen BIJOl mit Sitz in Vuzenica, Slowenien, hat sich seit 20 Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Hersteller kundenspezifischer Nutzfahrzeuglösungen erarbeitet. Das Produktportfolio reicht von Kränen über Recyclingmaschinen und Staplern bis hin zu autonomen Spezialfahrzeugen für die Forst- und Landwirtschaft. Um das hohe Qualitätsniveau für seine Kunden sicher zu stellen, arbeitet das Unternehmen BIJOL mit Top-Zulieferern der Branche in enger Kooperation zusammen. Dazu gehören Motorenlieferanten wie Deutz oder Partner wie SAUER BIBUS. Enge Entwicklungs-Partnerschaft Die Zusammenarbeit mit SAUER BIBUS geht auf das Jahr 2014 zurück, als es erste Kontakte in der Planungsphase einer neuen Produktlinie gab. Mit dem BIJOL BWS 160 stand eine Produktlinie in der Entwicklungsphase, die heute eine neue Klasse am Markt der Forstschlepper markiert. Bei dem Produkt handelt es sich um einen auch autonom fahrenden Spezial-Forstschlepper mit Knicklenkung, der seine Stärken vor allem in engen, verwinkelten Forstregionen und in alpinem Gelände ausspielt. SAUER BIBUS wurde nach ersten Projektgesprächen schnell sehr eng in die Entwicklungsphase eingebunden. Zunächst zeigte man sich bei BIJOL über die Empfehlung von SAUER BIBUS noch etwas zurückhaltend, auf einen stufenlosen hydraulischen Antrieb zu setzen. Denn bis dahin war es bei allen Herstellern üblich, auf zweistufige Antriebe zu setzen. Doch die Analyse der Kundenanforderungen und der täglichen Arbeitssituationen brachte es an den Tag: Ein stufenloser Antrieb bei den enorm hohen Zugkräften im unteren Bereich von 0 – 5 km/h mit gleichzeitig höchsten Anforderungen an die technischen Fähigkeiten des Fahrers würde eine enorme Erleichterung und damit eine deutliche Verbesserung für den Fahrer und seine Effizienz bedeuten. Die Entscheidung fiel für den hydrostatischen Fahrantrieb von SAUER BIBUS, stufenlos und mit elektronischer Steuerung an Bord. Die Entwicklungsphase, so SAUER BIBUS Geschäftsführer Ralf Schrempp, hat auf beiden Seiten sehr viel Energie und Engagement erfordert. Doch die vielen Optimierungen und der Anspruch beider Unternehmen, in jedem Detail das beste Ergebnis erzielen zu wollen, haben sich bezahlt gemacht. BIJOL ist heute, nach erfolgreicher Markteinführung, hochzufrieden. Andrej Tisnikar, Technischer Leiter bei BIJOL bringt es auf den Punkt: „ Unsere Kunden sind von der Leistungsstärke und dem Handling enorm beeindruckt. Der stufenlose Fahrantrieb von SAUER BIBUS entlastet den Fahrer substantiell, so dass er sich viel besser auf seinen anspruchsvollen Job konzentrieren kann.“ Optimal abgestimmte Technologien Ein weiteres Highlight des neuen Forstschleppers: das geschmeidige Zusammenspiel des erst- 01 Der stufenlose Fahrantrieb entlastet den Fahrer 20 Mobile Maschinen 6/2016

HYDROMOTOR I ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE 02 Das Forstfahrzeug kann auch teilautonom gefahren werden mals eingesetzten neuen Motors von Deutz Tier 4 final und dem hydrostatischen Fahrantrieb von SAUER BIBUS. Beim Beschleunigen von 0 bis 40 km/h muss der Fahrer nicht schalten. Im Ergebnis ist die neue Forstmaschine schneller, bietet eine deutlich höhere Zugkraft und ist über alle Disziplinen hinweg leistungsfähiger – und das bei geringerem Kraftstoffverbrauch. BIJOL ist sehr stolz darauf, dass der Verbrauch mit rund 6,2 l/h deutlich reduziert werden konnte. Der BIJOL BWS 160 lässt sich natürlich auch teilautomatisiert fahren, ein wesentliches Kriterium bei der Arbeit im Alpenraum sowie im Wald mit den steilen, engen Verhältnissen. Die von SAUER BIBUS entwickelte Steuerung eröffnet nicht nur deutlich mehr Flexibilität und Sicherheit, sondern reduziert auch die Arbeitskosten durch den Wegfall zusätzlicher Arbeitskräfte. Ein innovativer und zuverlässiger Partner Die Zukunft für hydraulische Antriebssysteme hat bereits begonnen. So zählt zum Beispiel das autonomes Fahren zu den spannendsten Herausforderungen des Marktes, die neben technischer Erfahrung eben auch Innovationskraft und fundiertes Wissen erfordern. Mit dem frühzeitigen Aufbau eines Geschäftsfeldes eigen entwickelter, innovativer Systemlösungen für hydraulische Antriebe hat das Unternehmen SAUER BIBUS einen entscheidenden Schritt getan, um die Zukunft offensiv und dynamisch mit zu gestalten. Beste Beispiele der Innovationskraft von SAUER BIBUS sind der Compact Drive und der Modul Drive, beides hydrostatische Fahrantriebe mit 45° Großwinkeltechnologie an Bord für einen hohen stufenlosen Wandlungsbereich. Gerade auch an diesen Beispielen zeigt sich der enorme Erfahrungsvorsprung, leistungsfähige Komponenten der langjährigen Markenpartner mit innovativen Lösungen made by SAUER BIBUS intelligent zu verbinden. Mit SAUER BIBUS haben Hersteller von Nutzfahrzeugen einen Entwicklungspartner, der die Ziele seiner Kunden versteht und auch außergewöhnliche Anforderungen als Chance begreift. Die Entwicklungsprozesse sind, so Ralf Schrempp, in Process Solutions eingebettet, die den Entwicklungsauftrag von der Beratung bis zur Serienfertigung in sieben klaren Prozessschritten gliedern. So haben Kunden die Sicherheit höchster Termintreue, Wirtschaftlichkeit, Effizienz und professioneller Handhabung ihres Projektes. www.sauerbibus.de Your Global Automation Partner Ihr starker Automationspartner für mobile Arbeitsmaschinen Verschleißfreie induktive Sensorlösungen zur berührungslosen Weg- und Winkelmessung Robuste IP67/IP69K-Dauerlösungen durch vibrations- und schockfeste Sensoren mit vergossener Elektronik Erhöhte EMV-Festigkeit, speziell für Einsatz in Bordnetzen, und fahrzeugspezifische Anschlusstechnik (z. B. Deutsch, AMP, …) SPS IPC Drives Wir sind für Sie da! Halle 7, Stand 351 www.turck.de