Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 6/2015

Mobile Maschinen 6/2015

NACHRICHTEN Die Messen

NACHRICHTEN Die Messen für Instandhaltung Hamburg Neuer CTO bei Freudenberg Dr. Theodore G. Duclos wird zum 1. Januar 2016 Mitglied der Geschäftsleitung von Freudenberg. Als Chief Technology Officer (CTO) wird er für Technologie, Qualität, Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz sowie Components am Standort Weinheim verantwortlich sein. Duclos promovierte in Biomedizintechnik und verfügt über drei Jahrzehnte Erfahrung in Forschung und Entwicklung sowie im Management. Seit 1996 ist er in verschiedenen Positionen für Freudenberg tätig. Duclos’ derzeitige Funktion als President Nordamerika von Freudenberg-NOK Sealing Technologies wird Matthew L. Portu zusätzlich zu seiner Funktion als Senior Vice President, Global Procurement übernehmen. www.fst.com Hamburg Messe, Halle B4 10. – 11. Februar 2016 www.easyfairs.com/maintenance-hamburg2016 9 Millionen Motoren produziert Ihr Gratis-Ticket (Wert 25,00 €) Bei Vorregistrierung mit folgendem Code: 6005 Nach mehr als 150 Jahren Firmengeschichte ist beim Kölner Motorenhersteller Deutz zur Jahresmitte 2015 der neunmillionste Motor vom Band gelaufen. Mit der Entwicklung der atmosphärischen Gaskraftmaschine im Jahr 1867 – dem Motor Nr. 1 – der Firmengründer Nicolaus August Otto und Eugen Langen begann die Geschichte der Deutz AG. 1876 folgte der weltweit erste Viertaktmotor, der auch heute noch als Ottomotor bezeichnet wird. Heute arbeitet man an immer geringeren Dortmund Messe Westfalenhallen Dortmund, Halle 4 24. – 25. Februar 2016 www.easyfairs.com/maintenance-dortmund2016 Premiumpartner Kraftstoffverbrauch und kompakten Baugrößen. Motoren des Herstellers der neuesten Emissionsstufe mit Dieselpartikelfilter (DPF) reduzieren den Partikelmassenausstoß um mehr als 99 %. Alle TCD Motoren von 2,9 bis 7,8 l Hubraum mit DPF erfüllen damit die ab 2019 erwartete nächste Emissionsstufe in Europa für mobile Maschinen und Geräte (EU Stufe V). Der Motor Nr. 1 steht heute im Deutz Technikum am Hauptstandort in Köln-Porz und ist noch immer voll funktionstüchtig. www.deutz.com Neuer Unternehmensname für Rototilt Am 1. März 2015 firmierte Indexator Rototilt Systems um und wird kurz und gut zu „Rototilt“. Hinter dieser Veränderung liegt eine umfangreichere, langfristige Entscheidung für die weitere Produktentwicklung und eine zielstrebige internationale Ausrichtung. „Wir erkennen unter anderem in Nordamerika und Europa, wo Tiltrotatoren noch nicht im gleichen Umfang verwendet werden wie in Skandinavien, ein enormes Potenzial, aber wir sehen auch, dass die Entwicklung begonnen hat, an Tempo zuzunehmen“, stellt Geschäftsführer Anders Jonsson fest. Traditionell haben Bauunternehmen auf diesen Märkten ohne Tiltrotatoren gearbeitet, und die Herausforderung war, die Vorteile zu zeigen, die diese Technik für die Arbeitsweise und die Maschinen der Bauunternehmer beinhaltet. Mit Rototilt soll sich der Bagger in einen effizienten Geräteträger verwandeln. www.indexator.de 8 Mobile Maschinen 6/2015 easyfairs.indd 1 16.10.2015 07:36:56

Anzeige Mauser präsentiert Zukunftsprojekt Cab2020 – und lädt Sie ein,d ie Fahrerkabine von morgen mitzuentwickeln! Eine gute Fahrerkabine ist eigentlich eine, über die man sich nicht viele Gedanken machen muss. Für die Entwickler von Walter Mauser GmbH ist das freilich ein wenig anders – sie denken Tag und Nacht über Kabinen nach. Neuerdings beschäftigt sie die Frage, wohin Fahrerkabinen sich in den nächsten Jahren entwickeln werden – und sie sehen durchaus dynamische Veränderungen voraus. Im Projekt Cab2020, das sie bei der Agritechnica von 10.–14. November vorstellen werden, haben sie Ihrer Vorstellungskraft freien Lauf gelassen. Andere Bereiche der Fahrzeugindustrie preschen mit dem Einsatz neuer Werkstoffe vor. Leichtbaustähle, Karosserieteile aus Kunststoff, und Verbundwerkstoffe sind alle auf dem Vormarsch. Mit ihnen treten neue Technologien zum Verbinden von Materialien auf den Plan – Kleben wird so manche Schweißnaht und manche mechanische Verbindungsmittel ersetzen. Und welche Rolle wird wohl 3D-Druck spielen? Auch die Steuerung von Fahrzeugen und Maschinen ist im Wandel begriffen. Lenkräder, Hebel und Pedale werden elektronischen Systemen mit Joysticks und anderen Eingabevorrichtungen weichen. Es wird zum Beispiel leichter, multifunktionale Fahrzeuge zu realisieren: Anbaugeräte mit komplexen hydraulischen Antrieben können leichter gewechselt werden, weil die Steuerung für jedes Gerät ein passendes Programm gespeichert hat. In die Kabinen der Zukunft wird eine größere Vielfalt an Informationen eingespielt. Kameras und Sensoren werden Einblicke ermöglichen, die dem bloßen Auge nicht zugänglich sind: Bilder aus den toten Winkeln oder von den Werkzeugen, oder sogar Radarbilder. GPS ist schon vielfach etabliert und letztlich kann auch die Kommunikation von und mit menschlichen Quellen wie DisponentInnen oder KollegInnen dargestellt werden. All diese Veränderungen an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine führen dazu, dass wir Layout und Ergonomie der Kabinen neu überdenken müssen. Es muss sichergestellt werden, dass die neuen Bedienkonzepte im Einsatz gute Sitzhaltungen und auch sonst gesundes Arbeiten ermöglichen. Informationsanzeigen müssen so platziert und gestaltet sein, dass sie konzentriertes Arbeiten unterstützen statt abzulenken oder zu verwirren. Natürlich enden die Überlegungen auch nicht bei der nackten Funktionalität: die neuen Technologien können auch eingesetzt werden, um der Kabine ein markantes Design und Komfort in der Luxusklasse zu verpassen. Um diese Möglichkeiten in der Praxis umzusetzen, wird eine enge Zusammenarbeit zwischen Fahrzeugund Kabinenherstellern notwendig sein. Mit dem Cab2020-Projekt will Mauser zum Dialog einladen und anregen. Was sind Ihre Visionen bezüglich Fahrzeugsteuerungen und Anzeigen? Welche Entwicklungen in Sachen Material und Struktur von Fahrerkabinen kommen Ihren Interessen entgegen? Diskutieren Sie diese Fragen mit Mauser – und Mauser wird das perfekte Plattform für die Kommandozentrale Ihrer zukünftigen Fahrzeugmodelle herstellen. Walter Mauser GmbH Fabriksstraße 8, 2624 Breitenau am Steinfeld Austria www.mauser-cabs.eu Messestand Agritechnica, Halle 16, Stand D42 Mauser.indd 1 21.10.2015 12:16:09 Mobile Maschinen 6/2015 9

Ausgabe