Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 6/2015

Mobile Maschinen 6/2015

AGRITECHNICA I SPECIAL

AGRITECHNICA I SPECIAL Halle 16 Stand C51 01 02 Mehr Sicherheit für Obst- und Weinbauern Dichte Kabinen schützen vor gefährlichen Substanzen Lukas Pernter Arbeitssicherheit wird immer wichtiger. Das gilt insbesondere für den Wein- und Obstanbau, wo Pflanzenschutz- und Düngemittel eine Belastung für den Maschinenführer darstellen. Lochmann Kabinen hat eine Überdruckkabine für Obst- und Weinbauschlepper entwickelt, die optimalen Luftschutz gewährleistet, ohne die spezifischen Designs der Maschinen zu beeinflussen. Lukas Pernter, Project Manger bei Lochmann Kabinen in Truden, Italien In einer Welt in der Arbeitssicherheit und gute Arbeitskonditionen der Mitarbeiter eine immer wichtigere Rolle spielen, ist es vor allem in der Landwirtschaft von höchster Priorität, sichere Arbeitsverhältnisse zu schaffen und somit die Arbeitsqualität für Mitarbeiter zu verbessern – denn dort wird mit verschiedenen gefährlichen Substanzen gearbeitet. Dies mag bei großen Arbeitsmaschinen wie Mähdreschern leicht umsetzbar sein – bei Obst- und Weinbauschleppern gestaltet sich dies wegen ihren spezifischen Designs und der Platzverhältnisse schwieriger. Auf engstem Raum müssen große Filter und Lüftungsanlagen installiert werden, um eine hermetische Dichtheit der Kabine zu schaffen. Sicherheit gewährleisten Auch aufgrund des eigenen Standorts setzte sich Lochmann Kabinen mit diesem Problem auseinander und startete 2014 ein Pilotprojekt für die Entwicklung einer Kabine, welche der Norm DIN EN 15695 Klasse 4 entsprechen würde. Zweck der Norm DIN EN 15695 ist es die Belastung des Maschinenbedieners durch gefährliche Substanzen beim Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln und Flüssigdüngern zu begrenzen, um so die Sicherheit des Fahrers zu gewährleisten. Lochmann Kabinen hat sich mit diesen Problemen frühzeitig auseinandergesetzt und sich der Herausforderung gestellt, um den zukünftigen Anforderungen dieses Nischenmarktes gerecht zu werden. Enge Kooperation führt zum Ziel Als die Entwicklung für dieses neue Projekt startete, sah sich Lochmann Kabinen mit dem Problem konfrontiert, dass es zu dieser Zeit noch keine Obst- oder Weinbaukabine gab, welche offiziell geprüft worden war und der Norm DIN EN 15695 Klasse 4 entsprach. Am Anfang des Projektes stand 40 Mobile Maschinen 6/2015

SPECIAL I AGRITECHNICA 01 Blick in den Innenraum der Kabine das Design und den Platz im Innenraum zu 02 Bei den Obstbauschleppern konnte die Lüftungsanlage ins Dach integriert werden deshalb eine detaillierte Analyse der Norm sowie ausgiebige Tests an bestehenden Kabinen auf dem Programm. Schnell wurde klar, dass bei der Projektierung der Kabine neue Wege beschritten werden müssen. Um die Dichtheit der Kabine zu erhöhen, mussten innovative Lösungen für alle Stellen gefunden werden an denen die Gefahr eines Luftaustrittes besteht. Neben den beweg lichen Komponenten wie den Türen mussten auch für alle Schnittstellen der elektronischen und hydraulischen Komponenten Lösungen gefunden werden. In enger Zusammenarbeit mit einem Hersteller für Lüftungsgeräte wurden spezielle Komponenten einer Lüftungs- und Filteranlage entwickelt, welche trotz der sehr kompakten Bauweise eine hohe Leistung erzielen konnten. Durch den Einsatz dieser Teile kann ein Luftstrom erzielt werden, welcher bei ausreichender Dichtheit der Kabine die Anforderungen Norm DIN EN 15695 Klasse 4 erfüllt, ohne stark zu beeinträchtigen. Wie angeführt, musste schließlich auch noch zwischen Obst- und Weinbauschleppern unterschieden werden: Die schmale Bauweise der Obstbauschlepper verlangte eine Verkleinerung der Komponenten, welche jedoch nach wie vor im Dach verbaut werden konnten. Das Lüftungssystem der Weinbaukabine konnte aus Platzgründen unmöglich auf dem Dach der Kabine angebracht werden. Dies war eine absolute Neuheit und stellte Lochmann vor große Herausforderungen, welche mit der weiteren Verkleinerung der Komponenten und dem Einbau der Lüftungsanlage komplett in der Plattform gelöst wurde. Der Einsatz dieser ausgeklügelten Kabinenplattform ermöglichte schlussendlich das Unterbringen des besagten Systems und auch die hohe Dichtheit der Kabine wurde gewährleistet. Für die Zukunft gerüstet Die Entwicklungsphase des Projektes endete nach einem Jahr mit dem Bau eines Prototyps, zuerst der Kabine für Obstbauschlepper und dann der Kabine für Weinbauschlepper, welcher nun in Serie gemäß den Kundenanforderungen gebaut werden kann, um auch diesen Nischenmarkt optimal zu beliefern. Außerdem kommen viele Detaillösungen der speziell für diese Überdruckkabinen entwickelten Komponenten und Lösungen mittlerweile auch auf Kabinen zum Einsatz, welche nicht den Anforderungen der Norm DIN EN 15695 Klasse 4 entsprechen müssen. Die Sicherheit und Gesundheit der Maschinenbetreiber wird in Zukunft eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Dabei wird die Sicherheit schon lange nicht mehr nur durch die Robustheit einer Kabine definiert, sondern bezieht sich auf das gesamte Umfeld und stellt dabei immer den Menschen in den Mittelpunkt. Lochmann Kabinen hat sich schon früh auf diese Situation eingestellt und will auch in Zukunft immer eine Vorreiterrolle in Punkto Sicherheit bei Fahrerkabinen einnehmen. Dabei genießt die zukunftsorientierte Lösungsfindung und somit die Vorwegnahme der Marktansprüche, auch in Bezug auf die Sicherheit der Betreiber der Maschinen, höchste Priorität. www.lochmann.eu Clevere Lösungen entfalten Potenzial Sie treiben mobile Arbeitsmaschinen zur effizienten und energiesparenden Arbeit: Lösungen aus dem elektronischen Hard- und Softwarebaukasten von Rexroth. Flexibel verbaut in vielfältige Antriebs- und Steuerungssysteme, ermöglicht Rexroth Mobilelektronik intelligente Höchstleistungen – in Lagerhallen und freier Wildbahn. Fest steht: Mit mobilelektronischen Komponenten von Bosch Rexroth steuern Sie sicher in Richtung Erfolg. Besuchen Sie uns auf der Agritechnica vom 10.11. bis 14.11. in Hannover, Halle 17, Stand G08. Bosch Rexroth AG www.boschrexroth.de/mobilelektronik

Ausgabe