Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 6/2015

Mobile Maschinen 6/2015

mehr und mehr eine

mehr und mehr eine Schlüsselstellung ein. Ein elektrischer, Batterie betriebener Schlepper, der Strom aus regenerativen Energiequellen nutzt, schont die Umwelt und das Klima. Besonders effizient ist es, wenn der erzeugte Strom vor Ort verbraucht wird, anstatt dass dieser über lange Netzleitungen abgeführt werden muss. Zukünftig ist auch denkbar, dass der Traktor als flexible Energiezentrale für den landwirtschaftlichen Betrieb dient. In Zeiten, in denen der Traktor nicht arbeitet, könnten beispielsweise Kühlaggregate aus der Batterie versorgt werden. Die beiden bis jetzt gebauten Multi Tool Trac sind derzeit bei den Landwirten des 02 Aus der Idee der Landwirte entwickelte sich ein innovativer funktionaler Geräteträger Konsortiums in den Niederlanden im Einsatz. Nach erfolgreichen Feldtests wird das Fahrzeug zur Erfüllung zusätzlicher Anforderungen um neue Features erweitert. Der erste erschwingliche Elektroschlepper ist zwar teurer als ein herkömmliches Fahrzeug. „Durch die neuen Funktionalitäten, den höheren Ertrag bei der Ernte und die Kraftstoffeinsparung, wird sich diese Investition aber umgehend amortisieren“, ist sich van Ham sicher. Bilder: STW, Multi Tool Trac www.sensor-technik.de Technische Daten des Multi Tool Trac: n Elektroantrieb mit 4 x 22 kW Nennleistung und 4 x 44 kW Maximalleistung n Batterie/Akku-Kapazität: 30 kWh n Range-Extender: moderner 6- Zylinder-Dieselmotor mit 140 kW (185 PS) mit einem effizienten powerMELA-Generator mit hoher Drehzahl. n Lenkung: voll elektronische Lenkung mit GPS-RTK, vorbereitet für autonomes Fahren n 3 vollwertige Anbaupositionen für Dreipunktaufhängung und Zapfwelle n 4 angetriebene Räder für engen Wenderadius und optimale Traktion n Kabine: stufenlos verstellbare Kabine ermöglicht zwei zusätzliche Aufbauräume n Spurverstellung on-the-fly, einstellbar zwischen 2,25 bis 3,25 m n Radstand 5,50 m n Nutzlast: 5 t 28 Mobile Maschinen 6/2015

SPECIAL I AGRITECHNICA Komfortables und sicheres Zusatzfahrwerk Kemper stellt ein Komfort-Zusatzfahrwerk für die Mähvorsätze der 300plus-Baureihe mit erhöhter Sicherheit vor. Der Straßenfahrschutz ist durch die Automatik immer mit dem Fahrwerk verbunden, was den Fahrer vor potenziellem Fehlverhalten schützt. Ein manueller An- und Abbau von Schutzeinrichtungen wird durch einen Klappmechanismus zwischen Mähvorsatz und Zusatzfahrwerk überflüssig. Neben den Seitenplanen werden auch die integrierten Positions- und Blinklichter automatisch mit der Elektrik des Feldhäckslers verbunden. Beim Wechsel von der Straße auf das Feld wird der Vorsatz wie gewohnt ausgeklappt. Die integrierten Schutzelemente, die als eine Art Tür konstruiert sind, werden durch die Teilerspitzen des Mähvorsatzes freigegeben, bleiben jedoch am Zusatzfahrwerk. Gleiches gilt für den Wechsel vom Feld zur Straße: Der Vorsatz greift mit seinen Teilerspitzen in ein Steuergestänge, welches die Drehbewegung zum Schließen des Schutzes vornimmt. Agritechnica: Halle 13, Stand C30 www.kemper-stadtlohn.de Kompaktes Hubwerksventil Eine Lösung für die Elektrohydraulische Hubwerksregelung EHC bei Traktoren der unteren Mittelklasse mit Open-Center- Technologie bietet das Unter- Wenn die Umgebung dem Messverstärker alles abverlangt : Robuste Messtechnik der Spitzenklasse nehmen Bosch Rexroth mit dem EHR12-Ventil. Es ist auf den modularen Steuerblock SM12 abgestimmt und erweitert diesen um die EHC-Funktion. Mit dem SM12-Block steuern Traktorhersteller bis zu zehn Verbraucher an und realisieren alle traktorrelevanten Funktionen: Vom Zugund Wendepflug bis zum frei beweglichen Frontlader mit Einrast- und Kickout-Funktion. Konstrukteure können die Komponente als Scheiben-, Rohrleitungs- oder Endventil sowie mit zusätzlichem Flansch direkt an das Traktorgetriebe montieren. Passend zum EHR12 mit einem Durchfluss von bis zu 60 l/min verfügt Rexroth auch über Komponenten für eine Gesamtlösung: ein elektronisches Steuergerät mit vorprogrammierter Software, Bedienteile sowie die notwendige Sensorik. Agritechnica: Halle 17, Stand G08 www.boschrexroth.com Ob Schmutz, Feuchtigkeit oder Wärme – das Messdatenerfassungssystem SomatXR ermöglicht präzise Messergebnisse auch in rauer Umgebung und direkten Zugriff auf die Messdaten, jederzeit und überall. Die Module überzeugen durch einen großen Temperaturbereich und sind bestens geschützt gegen Feuchtigkeit, Staub, Schock und Vibrationen. Ideal für mobile Fahrzeugtests und stationäre Messungen. ■ Datenlogger mit komfortablem Web-Interface ■ Auslegung nach Schutzart IP65 / IP67 (Staub, Wasser) ■ Erweiterter Temperaturbereich von -40 bis +80 °C ■ Einsatz bei Temperaturschwankungen möglich (Taupunkt) ■ Vibrationsfest bis 10 g, Schockfest bis 75 g ■ Ethernet-Switch mit PoE- und PTPv2-Unterstützung Weitere Informationen: www.hbm.com/agritechnica Besuchen Sie uns auf der Agritechnica in Hannover, vom 10. – 14.11 Halle 15 Stand F47 HBM Test and Measurement ■ Tel. + 49 6151 803-0 ■ info@hbm.com ■ www.hbm.com Hottinger-Baldwin.indd 1 16.10.2015 09:03:02 Mobile Maschinen 6/2015 29

Ausgabe