Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 6/2015

Mobile Maschinen 6/2015

NACHRICHTEN Haben SIE

NACHRICHTEN Haben SIE beim Fahren Ihre Augen überall? Backeye ® 360 ist ein system für Nutzfahrzeuge, das dem Virtualisierungs- Fahrer eine in Echtzeit berechnete Vogelperspektive seines Fahrzeuges bietet. 4 Ultraweitwinkel-Kameras rund um das Fahrzeug, erfassen die Umgebung einschließlich der toten Winkel. Die erzeugten Einzelbilder werden zusammengerechnet und zu einem einzigen verzerrfreien 360°-Bild kombiniert, so dass eine einzigartige Übersicht auf das Fahrzeug erscheint. Satellitenansicht ohne Satellit – eine Idee von BRIGADE ® www.brigade-elektronik.de Informationen unter: 04321-555 360 oder info@brigadegmbh.de Driving Global Safety Gefahren in hydraulischen Anlagen erkennen Die 8. Instandhaltungs- und Servicetagung der Internationalen Hydraulik Akademie (IHA) für Führungskräfte und Mitarbeiter in der hydraulischen Instandhaltung findet 29. bis 30. Oktober in Weiterstadt statt. Mit Vorträgen von Fachleuten und in Zusammenarbeit mit den Firmen Oildoc und Giebel Filtec werden Hinweise gegeben, um Störungen und gefährliche Situationen im Umgang mit hydraulischen Maschinen zu vermeiden. Erläutert werden speziell Ausfallursachen und deren Vermeidung, Fluidservice, praktische und rechtliche Sicherheit für Hydraulikschlauchleitungen durch die DGUV-Regel 113-015 (BGR 237). Anmeldung und weitere Infos finden Sie unter untenstehender Webadresse.. www.hydraulik-akademie.de Poclain Gruppe übernimmt Grandry Technologies Die Poclain Gruppe hat die Übernahme des französischen Herstellers von Gussteilen, Grandry Technologies, bekanntgegeben. Die Übernahme eines Guss-Spezialisten ist Teil der Langzeitstrategie von Poclain und soll Synergien in beiden Unternehmen erzeugen. Poclain will das internationale Wachstum des akquirierten Unternehmens unterstützen. Im Gegenzug bringt Grandry Technologies die Guss-Expertise ein. www.poclain.com Brigade.indd 1 02.03.2015 11:56:18 Elektronisch lesbare Kommunikationsund Geräteprofile Um Geräte in ein CANopen-Netzwerk zu integrieren, sind Konfigurationswerkzeuge erforderlich, denen eine elektronische Gerätebeschreibung zugrunde liegt. Für CANopen werden zwei Formate angeboten: ASCII- Text sowie XML. Das ASCII-Format ist in der Spezifikation „CiA 306-1“ beschrieben. Darüber hinaus hat die internationale Vereinigung CAN in Automation (CiA) die Profil-Datenbank-Spezifikation „CiA 306-2“ herausgegeben. Sie wird genutzt, um dem CANopen-Konformitätstester die definierten Parameter des Objektverzeichnisses mitzuteilen. Der dritte Teil der „CiA-306“-Serie beschreibt die elektronische Darstellung von Netzwerkvariablen und die Integration von CANopen-Geräten in Programmierwerkzeugen nach IEC 61131. Netzwerkvariable befinden sich im CANopen-Objektverzeichnis im Adressbereich A000 (hex) bis A999 (hex). Bislang waren diese Beschreibungen Bestandteil von „CiA 405“. Diese wurde jedoch in „CiA 302-4“ und „CiA 314“ aufgeteilt. www.can-cia.org Schulung: Weniger Leckage, besseres Handling Die Rohrverbindungstechnik liefert einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaftlichkeit und Leckagesicherheit von hydraulischen Anlagen. Zur Gewährleistung der Prozesssicherheit und Qualität, sind gute Schulungen und Anwendungsberatungen unerlässlich. Für Monteure, Instandhalter und Techniker aus den Bereichen Konstruktion, Entwicklung und Qualitätssicherung bietet die Voss Fluid GmbH ein Service- und Schulungsprogramm an mit dem Ziel: weniger Fehler und Leckagen zu verursachen, sowie ein optimales Handling zu ermöglichen. Die Trainingsinhalte werden von den Schulungsleitern auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten. Alle Kurse werden mit einem Zertifikat abgeschlossen. Zudem besteht für Anwender die Möglichkeit, ihre Vormontagegeräte, Werkzeuge und Hilfsmittel überprüfen zu lassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter maschinenservice@de.voss-fluid.net www.voss-fluid.de 18 VEST.indd Mobile 1Maschinen 6/2015 14.02.2013 13:24:27

NACHRICHTEN 9. Kolloquium Mobilhydraulik – Call for Papers Am 22. und 23. September 2016 findet in Karlsruhe das 9. Kolloquium Mobilhydraulik statt. Die Veranstaltung genießt in Fachkreisen einen besonderen Stellenwert, da an Demonstratoren umgesetzte Lösungen gezeigt und über diese referiert werden. Somit können die theoretischen Inhalte der Vorträge auch am Praxisobjekt gezeigt werden. Die Themen der Tagung sind Arbeitshydraulik und hydraulische Fahrantriebe, Konzepte der Steuerungs- und Regelungstechnik, Energieeffizienz in mobilhydraulischen Systemen, Druckflüssigkeiten und Condition Monitoring sowie neue mechatronische Systeme. Fachleute, die einen Beitrag zu einem der genannten Themen liefern wollen, sind dazu eingela­ Fahrerlose Baumaschinen im Test Baumaschinen, die sich ganz ohne Fahrer fortbewegen, sind an der Technischen Universität Tampere in Finnland bereits Realität. Dort dreht ein vollautomatischer Radlader auf einer eigens eingerichteten Teststrecke seine Runden. Hydraulik und Elektronik des Fahrzeugs bestehen zum größten Teil aus Komponenten von Rexroth. Auf dem Testgelände untersuchen Wissenschaftler das Verhalten des Fahrzeugs bei variierenden Bodenverhältnissen und messen dabei auch jeweils die Emissionen. Bildhinweis: Tampere University of Technology www.boschrexroth.de den, bis zum 5. Februar 2016 ein entsprechendes Abstract per E-Mail unter mhk@fast.kit.edu einzureichen. Die Tagung wird von den VDMA- Fachverbänden Bau- und Baustoffmaschinen, Fluidtechnik und Landtechnik sowie dem Lehrstuhl für Mobile Arbeitsmaschinen am Karlsruher Institut für Technologie, dem Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge an der Technischen Universität Braunschweig und dem Wissenschaftlichen Verein für Mobile Arbeitsmaschinen WVMA e.V. getragen. Der Lehrstuhl für mobile Arbeitsmaschinen und das Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge richten in Kooperation die Tagung alle zwei Jahre im Wechsel aus. Weitere Informationen zum Call for Papers und zur Tagung finden Interessierte unter www.fast.kit. edu/mobima www.fast.kit.edu/mobima Gebaut für alle, die vorneweg fahren wollen. Zuverlässige Motoren für den harten Landtechnikeinsatz bauen: MAN kann. Zeitdruck, Kostendruck, Witterungsbedingungen: Landmaschinen müssen sich heute immer härteren Herausforderungen stellen. Gut, wenn sie von MAN-Motoren angetrieben werden. Zum Beispiel vom D2676 LE13x. Der Reihensechszylinder ist nämlich genau für diese Bedürfnisse entwickelt. Er ist kompakt gebaut, auf Effizienz getrimmt, verbraucht wenig und erfüllt Abgasnormen wie EG Stufe IV und EPA Tier 4final sogar ohne Oxi-Kat und DPF. Er ist in der Leistung 294 bis 404 kW erhältlich und optimal in bestehende Systeme integrierbar. Soernten Motoren von MAN im harten Agrareinsatz vor allem eines: Lob. Welchen Motor wir für genau Ihren Zweck haben, erfahren Sie auf man-engines.com MAN Engines BESUCHEN SIE UNS! AGRITECHNICA HALLE 17 STAND D52