Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 6/2015

Mobile Maschinen 6/2015

NACHRICHTEN Predictive

NACHRICHTEN Predictive Maintenance 4.0 VDMA-Konferenz mit Praxisbeiträgen konkreter Umsetzungsbeispiele Am 23. Februar 2016 findet in Frankfurt am Main eine hoch karätig besetzte Konferenz unter dem Titel „Predictive Maintenance 4.0“ statt. Unter anderem werden Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG, sowie Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), über dieses aktuelle Thema berichten. Predictive Maintenance 4.0 ist sicherlich derzeit eine häufig diskutierte und hinterfragte Maintenance-Repair-Overhaul- Strategie – in Deutschland produzierenden Herstellern von Maschinen und Anlagen kommt dabei als Anbieter von derartigen Systemen eine Schlüsselrolle zu. Nutznießer sind die Betreiber. Peter-Michael Synek, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbands Fluidtechnik im VDMA Das Prinzip von Predictive Maintenance: Mit Hilfe von Sensoren erfassen Anlagenbetreiber den genauen Zustand von Maschinen und werten die Daten mit Hilfe spezieller Software permanent aus. So können auf Störungen hindeutende Muster rechtzeitig erkannt, Verschleiß prognostiziert und unverzüglich Maßnahmen zur Wartung und Warum veranstaltet der VDMA die Konferenz „Predictive Maintenance 4.0“? Der Betreiber von Maschinen und Anlagen erwartet hohe Produktivität, hohe Zuverlässigkeit, hohe Qualität , hohe Verfügbarkeit bei gleichzeitigen niedrigen TCO. Das Thema „Industrie 4.0“ wird derzeit in allen sich bietenden Facetten intensiv diskutiert, Konzepte entwickelt und erste Lösungen in die Praxis umgesetzt. Der Maschinen- und Anlagenbau als Hersteller und Betreiber nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein. Die industrielle Produktion stellt sich den neuen umfassenden Herausforderungen der Digitalisierung. Die Maschinen und Anlagen bzw. die Produktionsprozesse generieren die Daten, die für die Vernetzung und für die Kommunikation essentiell sind. Daten lassen sich über den gesamten Lebenszyklus eines Bauteils erfassen, speichern, analysieren und interpretieren. Um die Erwartung bzw. die Forderungen der Betreiber erfüllen zu können, ist wichtig, Zustandsdaten von Maschinenkomponenten permanent zu erfassen. Über die gewonnenen Daten können Verschleiß prognostiziert und notwendige Maßnahmen zur Wartung und Instandsetzung initiiert werden. Intention der VDMA-Konferenz „Predictive Maintenance 4.0“ ist es, die Vorteile und den Nutzen dieser Systeme anhand von konkreten Umsetzungsbeispielen in verschiedenen Branchen darzustellen, Geschäftsmodelle zu präsentieren und mit der Diskussion zum besseren Verständnis und zur Versachlichung des Themas einen Beitrag zu leisten. 10 Mobile Maschinen 6/2015

Instandhaltung betroffener Teile eingeleitet werden. Dadurch lassen sich Produktionsausfälle verringern und auf Basis der erfassten Diagnose- und Betriebsdaten die Kosten für Instandhaltung und Service reduzieren. Ein wichtiger Industrie-4.0-Baustein Die digitale Vernetzung von Maschinen, Produkten und Komponenten ist das Kernmerkmal der Industrie 4.0. Sie macht es möglich, Zustandsdaten von Maschinenkomponenten laufend zu erfassen und mit Informationen aus Drittsystemen (z. B. ERP oder CRM) zu kombinieren. Das Speichern, Analysieren und Auswerten von Maschinendaten im Prozess ist der Grundstein für höhere Planungssicherheit und effizientere Wartung. Indem unvorhergesehene Ausfallzeiten und damit verbundene Produktionsengpässe reduziert bzw. ausgeschlossen werden, nimmt die Produktivität zu. Instandhaltungs- und Servicekosten sinken, die Fertigungsqualität steigt. Predictive Maintenance ist die Weiter entwicklung der bisherigen klassischen Wartungsstrategien. Digital erfassen, auswerten, vorhersagen! Der Erfolg einer solchen Lösung setzt eine Auswahl der richtigen Systeme, die Generierung und die Aufbereitung der richtigen Daten und die richtige Mischung aus Branchenexpertise und Datenanalyse voraus. Als bedeutende Zulieferbranchen des Maschinen- und Anlagenbaus liefern die Antriebstechnik und die Fluidtechnik wichtige Leistungs bausteine für Predictive- Maintenance- Systeme. VDMA-Konferenz „Predictive Maintenance 4.0“ Am 23. Februar 2016 findet in Frankfurt am Main die Konferenz „Predictive Main tenance 4.0“ statt. Experten aus unterschiedlichen Branchen stellen real umgesetzte Applikationen vor und berichten über gemachte Erfahrungen. Eingegangen wird dabei auf derzeitige Anforderungskriterien, auf Kosten-Nutzen-Betrachtungen, auf bestehende Hürden im Einsatz von Predictive- Maintenance-Systemen und bereits existierende Geschäftsmodelle. Praxisbeiträge konkreter Um setzungsbeispiele aus produzierenden Unternehmen, von Maschinenherstellern und Komponentenlieferanten sind das Alleinstellungsmerkmal dieser VDMA-Veranstaltung in Frankfurt. Unter anderem werden Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG, sowie Hartmut Das spricht für Predictive Maintenance n Instandhaltung als strategisches Mittel n Predictive Maintenance als Differenzierungsmerkmal n Kundenzufriedenheit durch höhere Maschinenverfügbarkeit n Kundenbindung durch verbesserten After-Sales-Service n optimierter Ressourceneinsatz in Wartung und Ersatzteil-Logistik n neue Geschäftsmodelle im Umfeld von Industrie 4.0 und Predictive Maintenance Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und An lagenbau (VDMA), über dieses aktuelle Thema berichten. Folgende Programmpunkte werden am 23. Februar 2016 in Frankfurt aufgegriffen: n Predictive Maintenance – Applikationen – Erfahrungsberichte aus der Industrie n Konzepte von Predictive Maintenance n innovative Implementierung von Predictive Maintenance in Geräten und Softwarelösungen. Weitere Informationen zur Konferenz „Predictive Maintenance 4.0“ erhalten Interessierte bei: Peter-Michael Synek, Fachverband Fluidtechnik im VDMA, Telefon: 069-6603-1513, E-Mail: peter.synek@vdma.org. Predictive Maintenance auf der HANNOVER MESSE 2016 „Discover Solutions“ ist das Motto der kommenden HANNOVER MESSE im April 2016. Nach „Integrated Industry – Join the Network“ 2015 wird das für den Maschinenbau wichtige Thema Industrie 4.0 auch 2016 in den Fokus gestellt. Predictive Main tenance ist in der industriellen 4.0-Umgebung ein wichtiges Kriterium. Im Rahmen einer Sonderschau in Halle 17 werden neueste Entwicklungen, Konzepte und bereits eingesetzte Systemlösungen gezeigt. Zusätzlich werden „Guided Tours“ neben Fachvorträgen im Industrial Automation Forum angeboten. Organisiert werden die Sonderevents von der Deutschen Messe AG und dem VDMA. Ansprechpartner für Predictive Maintenance 4.0 auf der HANNOVER MESSE 2016: Thomas Bothor, Deutsche Messe AG, Telefon: 0511-8932-124, E-Mail: thomas.bothor@messe.de www.vdma.de Zukunftssichere Automatisierung Intelligente und vernetzte Systeme Innovative Hard- und Software- Entwicklungen Offene Kommunikationsplattformen Langfristiges Lifecycle-Management www.baumueller.de Nürnberg, 24.–26.11.2015 Halle 1, Stand 560 be in motion

Ausgabe