Aufrufe
vor 4 Monaten

Mobile Maschinen 5/2018

Mobile Maschinen 5/2018

ELEKTRONISCHER

ELEKTRONISCHER ABBIEGESASSISTENT SICHERHEIT FÜR UNGESCHÜTZTE VERKEHRSTEILNEHMER Die Zahl der Verkehrstoten durch Unfälle mit Nutzfahrzeugen steigt. Viele dieser Crashs wären durch entsprechende Assistenzsysteme wie das Backeye-360- System von Brigade Elektronik vermeidbar gewesen. Laut dem Verkehrssicherheitsreport 2018 der deutschen Prüfgesellschaft Dekra ist die Anzahl der Toten durch Crashs mit Nutzfahrzeugen bereits seit Jahren auf einem besorgniserregenden Niveau. Ein elektronisches Ab biegesystem könnte allerdings über 60 Prozent aller schweren Unfälle von Lkw mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern verhindern, wie die Unfallforschung der Versicherer (UDV) in einem mehrjährigen Projekt herausfand. Grundsätzlich wäre ein solcher Fahrassistent eine deutliche Verbesserung für Radfahrer und Fußgänger. Daher hat sich der Bundesrat für einen europaweit verpflichtenden Einbau von Abbiegeassistenten bei Lkw ab 7,5 t ausgesprochen. Hier bietet sich beispiels weise das Backeye-360-System der Brigade Elektronik GmbH an. Es ermöglicht durch vier unabhängige Ultraweitwinkel kameras eine Sicht von 360° um das Fahrzeug herum – in Echtzeit auf einem Display dargestellt. Somit entstehen keinerlei tote Winkel mehr und die Verkehrssicherheit wird erhöht. AUCH FÜR FAHRZEUGE ÄLTEREN BAUJAHRS Das intelligente Kamera-Monitorsystem von Brigade kann einfach installiert und kalibriert werden, wodurch ein Nachrüsten auch von älteren Fahrzeugen problemlos möglich ist. Dies entspricht der Forderung des Bundesrats, dass auch alle älteren Lkw mit Abbiegeassistenten nachgerüstet werden sollen. Dank der individuellen Einstellungsmöglichkeiten des Brigade-Systems lassen sich die Kamerabilder optimal auf die jeweiligen Anforderungen des Fahrumfelds anpassen. Damit eignet sich das Backeye-360-System für sämtliche Fahrzeuge und Straßenverhältnisse. „Wir entwickeln unsere Sicherheitstechnik kontinuierlich weiter, um stets die höchsten Anforderungen im Straßenverkehr zu erfüllen und Leben zu retten“, berichtet H.-Martin Lagrange, Leiter Marketing & Vertrieb bei der Brigade Elektronik GmbH. „So ermöglichen wir die Einblendung von dreistufigen akustischen und optischen Ultraschalldaten in das Display des Fahrzeugmonitors. Die Ultraschall-Warnung wird in das passive Kamerabild des Monitors im Fahrerhaus eingeblendet. Der Fahrer erhält somit sämtliche Informationen auf einen Blick.“ Ultrasonic warnt den Fahrer aktiv vor Hindernissen in der Nähe des Fahrzeugs und zeigt den Gefahrenpunkt auf dem Kamerabild des Monitors. Dieses neue Bildschirmanzeigemodul von Ultraschall-Warnsystemen ist kompatibel mit den Kameras und Monitoren der Select- und Elite-Baureihe von Brigade. Auch die Wärmebildkamera FLIR PathFinder IR II mit automatischer Erkennung lässt sich mit dem Anzeigenmodul kombinieren. www.brigadegmbh.de Brigade stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge, 20. – 27. September in Hannover, in Halle 13, Stand F20, aus. 76 Mobile Maschinen 2018/05 www.mobile-maschinen.info

LI1-Injektoren Common-Rail-Injektor LI2 in der Side-Feed-Variante HYDRAULISCHE EINSPRITZKOMPONENTEN IDEAL FÜR LIGHT-, MEDIUM- UND HEAVY-DUTY-MOTOREN Liebherr präsentiert sich 2018 auf der IAA Nutzfahrzeuge, und stellt dem Fachpublikum die neu entwickelten hydraulischen Einspritzkomponenten für schwere Nutzfahrzeuge vor. Die Injektorplattform LI1 und die darauf abgestimmte Hochdruckpumpe LP7.2 erweitern das Portfolio an Einspritztechnologie für den Einsatz in Light-, Medium- und Heavy-Duty-Motoren. Die Komponentensparte präsentiert auf der IAA Nutzfahrzeuge die Einspritzkomponenten für Motoren in der Leistungsklasse zwischen 1 und 2,7 l Hubraum pro Zylinder. „Im Off-Road-Bereich haben sich unsere Einspritzsysteme bereits bewährt. Der nächste Schritt ist jetzt der On-Highway- Bereich für schwere Nutzfahrzeuge. Auf diesem Gebiet arbeiten wir seit einiger Zeit mit dem führenden russischen Motorenhersteller Kamaz zusammen. So möchte sich unsere Sparte als zuverlässiger Partner auch für On-Road-Anwendungen dem Markt vorstellen.“, betont Maximilian Schaut, Geschäftsführer Vertrieb und Finanzen der Liebherr-Components Deggendorf GmbH. FÜR MAXIMALE ANWENDUNGSFREIHEIT Als Highlight zeigt Liebherr die neue Injektorplattform LI1. Die flexiblen Common-Rail-Injektoren sind speziell für den Einsatz in Light-, Medium- und Heavy-Duty-Motoren entwickelt. Durch ihr schlank und kompakt konstruiertes Design sowie ihre flexiblen Anschlussmaße ermöglichen sie maximale Freiheit im Bauraum des Motors. Aktuell sind vier unterschiedliche Gehäusevarianten verfügbar. Sie reichen von einer besonders kurzen Bauform von Liebherr stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge, 20. – 27. September in Hannover, in Halle 23, Stand A26, aus. maximal 90 mm Länge bis hin zu einem durchgängigen Gehäusedurchmesser von 21 mm und sorgen so für zusätzlichen Platz im Zylinderraum. Die eingebaute Injection-Timing-Control-Funktion (ITC) lässt sich über ein Softwaremodul in der Steuereinheit des Motors aktivieren. Zusätzliche Sensoren oder Anschlüsse sind somit nicht notwendig, was zugleich den Applikationsaufwand minimiert. Die ITC ermöglicht eine exakte Dosierung der Kraftstoff- Kleinstmengen und gewährleistet für jeden Injektor konstante Einspritzmengen über seine gesamte Lebensdauer. FÜR EINEN HÖHEREN WIRKUNGSGRAD Als weitere Systemkomponente für Motoren im Light-, Medium- und Heavy-Duty-Bereich wird die Common-Rail-Hochdruckpumpe LP7.2 vorgestellt. Die ölgeschmierte Rollenstößelpumpe ist besonders klein, leicht und kompakt gebaut und daher mühelos in vorhandene Motorbauräume integrierbar. Digitale Einlassventile steuern die Kraftstoffzufuhr. Durch die spezielle Konstruktion der Pumpe reduzieren sich Energieverluste und Totvolumina auf ein Minimum, wohingegen sich der Wirkungsgrad entsprechend erhöht. FLEXIBEL FÜR ANSPRUCHSVOLLE ANWENDUNGEN Neben den Neuentwicklungen präsentiert Liebherr außerdem die Injektorplattform LI2, die bereits bei anspruchsvollen Anwendungen im Off-Road und Heavy-Duty-On-Road- Bereich zum Einsatz kommt. Auch hier überzeugt die Flexibilität in der Applikation. Zur optimalen Integration in die verschiedensten Motoren und Anwendungen sind variable Gehäuse-Geometrien sowie Düsenvarianten möglich. Neben der klassischen 7-mm-Düse umfasst das Portfolio auch eine 9-mm- Variante, welche besonders hohe Durchflüsse erreicht. FÜR INDIVIDUELLE ANFORDERUNGEN Das Bindeglied zwischen den Systemkomponenten der Common- Rail-Systeme von Liebherr bilden die Mikropräzisionsbauteile. Die Komponentensparte fertigt die funktionskritischen Bauteile zu einem Großteil im eigenen Haus. Diese Fachkompetenz ermöglicht es, flexibel auf individuelle Kundenanforderungen einzugehen und die gewohnt hohe Liebherr-Qualität in der Großserien fertigung beizubehalten. www.liebherr.com/injection-systems www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2018/05 77

Ausgabe