Aufrufe
vor 2 Monaten

Mobile Maschinen 5/2018

Mobile Maschinen 5/2018

SCHLÜSSELTECHNOLOGIEN

SCHLÜSSELTECHNOLOGIEN RUND UM DEN WARENFLUSS ALLES FÜR DIE LOGISTIK DER ZUKUNFT Expresslieferung oder auch Just-in-Time Bereitstellung sind heutzutage für Privatpersonen wie auch Unternehmen zunehmende Selbstverständlichkeiten. Für die dahinterstehende (Intra-)Logistik bedeutet dies große Herausforderungen, die eine zunehmende Automatisierung und Digitalisierung der Prozesse nötig machen. Continental bietet dafür die entsprechenden Lösungen. 32 Mobile Maschinen 2018/05 www.mobile-maschinen.info

Die Logistikketten werden wachsen. Prognosen gehen davon aus, dass das globale Frachtvolumen bis 2050 mehr als vier Mal so hoch sein wird wie zu Beginn dieser De kade. Mehr als 31 000 Billionen Tonnenkilometer Güter werden dann voraussichtlich jährlich per See- oder Luftfracht sowie über die Straße und Schiene weltweit transportiert. „Das Konsumverhalten der Menschen ändert sich rapide. Gleichzeitig sinkt die Bereitschaft, mehr Geld für neue, schnellere Lieferwege zu zahlen. Der effiziente Transport von Gütern wird daher für die Mobilität von morgen und übermorgen unabdingbar“, erläutert Hans-Jürgen Duensing, Mitglied des Continental-Vorstands, das Potenzial der wachsenden Logistikbranche. KUNDENOPTIMIERTE LOGISTIK Die Aufgabe besteht darin, die komplexer werdende Prozesskette weiter zu optimieren und die Betriebsund Prozesskosten in der Lagerhaltung zu verbessern. DAS GLOBALE FRACHT- VOLUMEN WIRD SICH BIS 2050 MEHR ALS VERVIERFACHEN HANS-JÜRGEN DUENSING, MITGLIED DES CONTINENTAL-VORSTANDS Automatisierung und Digitalisierung sind dabei wesentliche Treiber in der Intralogistikbranche, um eine effiziente, sichere und pünktliche Materialversorgung sicherzustellen. „Das Lager der Zukunft ist voll automatisiert, vernetzt und flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten. Vereinzelt sind automatisierte Flurförderzeuge, intelligente Gabelstapler und miteinander kommunizierende Roboter und Cobots bereits heute Teile der Wertschöpfungskette. Künftig werden sie jedoch die Kernelemente intralogistischer Flotten sein“, erläutert Duensing. Die zunehmende Automatisierung ermöglicht außerdem schnellere Durchlaufzeiten und steigert die Arbeitssicherheit.

Ausgabe