Aufrufe
vor 3 Monaten

Mobile Maschinen 5/2017

Mobile Maschinen 5/2017

AGRITECHNICA I SPECIAL

AGRITECHNICA I SPECIAL Eine(r) für alles! Gesamtsteuerung aus einer Hand für Rückefahrzeug Halle 15/Stand H21 Forstmaschinen werden in der Regel im unwegsamen Gelände eingesetzt. Zur Steigerung der Effizienz spielt deshalb die Steuerung des Fahrantriebs eine wichtige Rolle. Entsprechend der individuellen Anforderungen entwickelt Völkel Mikroelektronik robuste anwenderspezifische Gesamtsteuerungen und Systemlösungen aus einer Hand für mobile Maschinen. Das nenne ich ja mal eine aufgeräumte Kabine mit viel Platz“, so Forstunternehmer Frank Jochheim als er sich in den Sitz des neuen Rückefahrzeugs NF210-8R der Firma Otmar Noe GmbH setzt. „Vorne in der Kabine ist so gut wie gar nichts mehr“, denn die Techniker von Noe beließen im Cockpit nur noch die Lenksäule mit Lenkstockhebel sowie einen Not- Aus-Schalter und die Feststellbremse. Alle weiteren Bedienfunktionen befinden sich nun auf einem Touchpad, das gleichzeitig die Drehzahl, weitere Motorkenndaten und die Fahrgeschwindigkeit anzeigt. Einfaches Bedienkonzept Vor allem begeistert Jochheim, dass er über den Touchscreen alle Maschinenfunktionen seiner Arbeitsweise entsprechend einstellen kann. So lässt sich im Menüpunkt „Joystick-Einstellungen“ eine Arbeitsfunktion auswählen, die anschließend durch Betätigung der gewünschten Joystick-Achse bzw. dem Funktionsschalter belegt werden kann. Diese Einstellungen lassen sich in fünf individuellen Bedienerprofilen abspeichern. Dank der Memory-Funktion kann jeder Fahrer vor Arbeitsbeginn sein persönliches Profil aktivieren. Herz der Noe-Rückefahrzeug-Steuerung ist ein Controller aus dem Hause Völkel Mikroelektronik. Völkel-Systeme bieten Herstellern und Anwendern die gewünschte Flexibilität und sind zudem sehr einfach zu bedienen. Laut Jürgen Noe, Geschäftsführer der Otmar Noe GmbH, legen bei ihrem Einsatz sogar skeptische Anwender ihre Scheu vor elektronischen Systemen nach kurzer Zeit ab. Völkel Mikroelektronik verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung mit robusten Elektroniksystemen und wurde für immer mehr Hersteller von mobilen Maschinen zum zuverlässigen Partner. So vertrauen zunehmend mittelständische Unternehmen auf eine Völkel-Gesamtsteuerung. Der Vorteil ist offensichtlich: eine Gesamtsteuerung mit Bedieneinheit aus einer Hand. Sämtliche Funktionen sind ideal aufeinander abgestimmt und die Maschine reagiert in jeder Betriebssituation optimal. So steuert die „Eine für Alles“-Steuerung sämtliche Arbeitsfunktionen, einschließlich der Regelung des hydrostatischen Fahrantriebs im Falle einer selbstfahrenden Maschine. Die langjährige Erfahrung aus unterschiedlichen Projekten garantiert, von der Projektspezifikation bis zur Inbetriebnahme, das umfangreiche Maschinenverständnis bei Völkel, welches ein Hersteller von seinem Lieferanten für „steckerfertige“ Steuerungen erwartet. Funktionale Sicherheit In Anbetracht des stetig steigenden Elektronikanteils, sowie den damit verbundenen Software-Funktionen, ergibt sich für den Maschinenhersteller ein immer größerer Aufwand für Test, Inbetriebnahme und 46 Mobile Maschinen 5/2017

damit verbundenen Mehrinvestitionen im Bereich Personal, Entwicklungs- und Testwerkzeuge, Datenbank-Managementsysteme zur Verwaltung und Versionierung von Testergebnissen sowie der Vielzahl an verschiedenen Applikationssoftware-Versionen sind auch bei Herstellern mobiler Maschinen deutlich spürbar. Darüber hinaus beklagen die Unternehmen einen erhöhten Fachkräftemangel vor allem im Bereich der Entwicklung. Somit bleiben gewünschte Innovationen und die damit erhofften Wettbewerbsvorteile häufig auf der Strecke. Landmaschinen mit professionellen Komponenten liefern die höchsten Erträge. 01 Die aufgeräumte Kabine des Noe Rückezuges Dokumentation. Insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung gemäß des V-Modells. Bei der Projektanfrage seitens der Firma Otmar Noe konnte Völkel z. B. bei der Maschinenbewertung hinsichtlich der zutreffenden Norm ISO 15998, auf welche in der Typ-C Norm für Forstmaschinen DIN EN ISO 11850 explizit verwiesen wird, unterstützen. Gemeinsam mit dem Anwendungsentwickler und Functional Safety Engineer von Völkel betrachteten die Konstrukteure von Noe alle relevanten Betriebszustände, um mögliche Risiken zu identifizierten und gemäß Performance- Level zu bewerten. Zur Bewahrung einer finanziell attraktiven Maschine wurden die aus der Risikoanalyse abgeleiteten Maßnahmen zur funktionalen Maschinensicherheit auf ihre technische und wirtschaftliche Durchführbarkeit abgestimmt. Risiken, die nicht durch mechanische, elektrische oder organisatorische Maßnahmen verhindert werden können, begegnet die Völkel Mikroelektronik mit dem MMS- Controller aus eigener Produktion. Sie bietet die Möglichkeit, eine steckerfertige Steuerung mit SIL2 Zertifikat zu entwickeln. Die Einhaltung der Maschinenrichtlinien und der Sicherheitsgrundnorm mit ihren speziellen Fachbereichen erfordern für Hersteller bei der Funktionsentwicklung zunehmend Entwicklungs-Kapazität. Die 02 Das Herz der Noe-Rückefahrzeug- Steuerung: der MMC-Controller Time-to-Market Das hier beschriebene Beispiel eines selbstfahrenden Rückefahrzeugs der Firma Otmar Noe belegt die effiziente Entwicklung einer ganz neuen Forstmaschinen- Generation innerhalb von einem Jahr. Konstruktionsleiter Reiner Löffler konnte sich mit seinem Team nahezu vollständig seiner Kernkompetenz im Bereich des Fahrzeugund Maschinenbaus zuwenden und vertraute dabei im Bereich der Elektronik von dem Konzept bis zur Inbetriebnahme auf die Produkte und das Knowhow des Spezialisten Völkel. „Ohne die Völkel Mikroelektronik GmbH wäre ein Projekt in dieser Größenordnung in dem geforderten Zeitrahmen nicht möglich gewesen“, so Löffler nach der erfolgreichen Inbetriebnahme. Ferndiagnose und Fernwartung Darüber hinaus bietet die Online-Parametrierung den Konstrukteuren die Flexibilität, sämtliche Funktionen während der Maschinenlaufzeit direkt und ohne Verzögerung perfekt abzustimmen. Was man bis dato nur aus der Automobilbranche kannte, ist mit dem Völkel Mess- und Parametrier-Werkzeug ConDoc in gleicher Art und Weise möglich. Bei solch einem Innovationssprung entsteht derzeit noch häufig die Frage, was passiert wenn etwas defekt ist. Das umfassende Diagnosesystem ermöglicht dem Bediener, den Fehler über das Touchpad direkt auszulesen und die Fehlersuche bzw. deren Beseitigung erheblich zu erleichtern. Zudem ist durch das optionale Völkel-Telematik-System auch eine Online-Diagnose jederzeit möglich. Frank Jochheim hat sich ebenfalls in die digitale Bedienwelt eingefunden und kann sich gut vorstellen, dass er zukünftig noch zahlreiche nützliche „Helferlein“ in seinem NF210-8R erwarten darf. Denn natürlich lassen sich weitere Funktionen durch ein cleveres Updatekonzept per Fernwartung auch schnell in bestehende Maschinen integrieren. www.voelkel.de Mit zuverlässigen und langlebigen Steckverbindern und kompetenter Beratung von Murrelektronik fahren Sie gut. Besuchen Sie uns in Nürnberg, HALLE 9 | STAND 325 murrelektronik.de