Aufrufe
vor 3 Monaten

Mobile Maschinen 5/2017

Mobile Maschinen 5/2017

NACHRICHTEN I VORBERICHT

NACHRICHTEN I VORBERICHT AGRITECHNICA Neue Impulse für die Zukunft der Landtechnik Agritechnica 2017: Innovative Technologien für die Zukunft der Landwirtschaft Für die vom 12. bis 18. November 2017 in Hannover stattfindende Weltleitmesse für Landtechnik, die Agritechnica, verzeichnet der Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) erneut ein hervorragendes Anmeldeergebnis: Mehr als 2 800 Aussteller aus 53 Ländern werden unter dem diesjährigen Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“ ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen präsentieren. Die Agritechnica verzeichnet auch in diesem Jahr unangefochten positive Resonanzen und macht ihrem Ruf als die weltweit bedeutendste Ausstellung für Landtechnik alle Ehre. Mit einer Ausstellungsfläche von rund 40 Hektar ist das Messegelände in Hannover ausgebucht. Alle führenden Unternehmen der Branche haben sich angekündigt und werden mit einem vollständigen Angebot sowie unzähligen Innovationen vertreten sein. Gründe für die hervor ragende Ausstellernachfrage werden von der DLG u. a. in der führenden Stellung der Agritechnica als Treffpunkt der Landtechnikbranche mit einer hohen Anziehungskraft auf Profilandwirte, Lohnunternehmer und Händler aus aller Welt ge sehen. Laut Veranstalter lockt die Weltleitmesse in diesem Jahr auch wieder mehr als 400 000 Be sucher, darunter rund 100 000 aus dem Ausland, im November nach Hannover. Ihre Beliebtheit verdankt die Agritechnica aber nicht nur ihren angekündigten Innovationen, sondern auch ihrem Gespür für zukunftsweisende Themen wie dem Smart Farming. Green Future – Smart Technologie Der Trend zur weiteren Automatisierung von Prozessen, verbunden mit intelligenten Datenmanagement-Systemen zur Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit, schreitet in der Landwirtschaft voran. Analog zur Industrie 4.0 gewinnt auch die Digitalisierung und Vernetzung der Wertschöpfungskette in der Landwirtschaft zunehmende Bedeutung. Cloud Computing und Big Data sind feste Begriffe geworden. Auf der Agritechnica, die unter dem Leitmotov „Green Future – Smart Technologie“ steht, zeigen die Hersteller vielfältige Lösungen, Innovationen und Weiterentwicklungen. Diese versetzen die Landwirte in die Lage, noch effizienter und Ressourcen schonender zu produzieren. Dies ist aus den bei der DLG eingegangenen mehr als 320 Neuheitenanmeldungen von insgesamt 175 Ausstellern aus 24 Ländern abzulesen. Hieraus hat eine von der DLG eingesetzte, neutrale Expertenkommission zwei 10 Mobile Maschinen 5/2017

Neu heiten mit dem Innovation Award in Gold ausgezeichnet. Eine der Auszeichnungen wurde für den ersten vollautomatisch sich sowohl auf die Frucht als auch auf die Bedingungen einstellenden Tangentialmähdrescher vergeben. Dass aber auch der klassische Maschinenbau immer noch Produkte mit einem hohen Nutzen für die gesamte landwirtschaftliche Branche hervorbringt, zeigt eine weitere Gold-Prämierung. Die Integration eines Stoppelmulchers in das Schneidwerk eines Maishäckslers ist eine Innovation, die sich lokal in reduziertem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Diesel sowie – wenn sich die Innovation in der Fläche durchsetzt – einen insgesamt deutlich geringeren Schädlingsdruck beim wichtigsten Widersacher im Maisanbau bringt. Es ist aber auch der Trend erkennbar, bereits vorhandene, innovative Lösungen aus anderen technischen Bereichen intelligent für die Landwirtschaft zu adaptieren und dort zum Einsatz zu bringen. Hier sind die Prämierungen für E-Mobilität und höhenverstellbare Fahrerkabinen, aber auch intelligent vernetzte Fahrzeuge und Augmented-Reality-Anwendungen zu nennen. Insgesamt zeichnete die DLG-Neuheitenkommission zwei Innovationen mit dem Innovation Award Agritechnica 2017 in Gold und 29 Innovationen mit dem Innovation Award Agritechnica 2017 in Silber aus. Auch die DLG selbst präsentiert sich mit einem Informationsstand unter dem Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“. Schwerpunkt der fachlichen Präsentation in der Halle 21 ist u. a. die Vorstellung des Projektes „AgriLog“, bei dem es um die exakte Feldpositionsansteuerung geht. Zudem informieren die Fachleute des DLG- Follow me to AGRITECHNICA Für alle diejenigen, die es kaum noch bis zum Start der Agritechnica erwarten können verkürzt die DLG mit der Web-TV Serie „Follow me to AGRITECH- NICA“ gerne die Wartezeit. Moderatorin Gesa Dreckmann begibt sich in mehreren Web-TV-Episoden auf Reisen und berichtet in aktuellen Stories aus der modernen Landtechnik. http://bit.ly/followmetoagritechnica Testzentrums Technik über geprüfte automatische Lenksysteme am Traktor. „Systems & Components“ Bereits zum dritten Mal dürfen sich Besucher auf die Spezialmesse „Systems & Components“ für Systeme, Module, Komponenten und Zubehör für Landtechnik und verwandte Industrien unter dem Dach der Agritechnica freuen. Rund 700 Unternehmen präsentieren Innovationen und Lösungen aus den Bereichen Motoren, Hydraulik, Achsen, Antriebstechnik, Kabinen, Elektronik, Ersatz- und Verschleißteile. Unter dem diesjährigen Leitmotiv „Stay connected!“ greift die Systems & Components u. a. aktuelle Trends, wie Digitale Transformation und Big Data, auf und bietet anspruchsvollen Wissensaustausch zwischen Ausstellern und Besuchern. „Connectivity“ ist nicht nur die Voraussetzung für die Feinabstimmung moderner, hochkomplexer Systeme aus mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Komponenten, sondern auch zwischen Mensch und Maschine. Eine „Future Lounge“ an fünf Messetagen (Montag bis Freitag) lädt in das Auditorium des speziell eingerichteten Zentrums der Halle 17 ein. Alle Veranstaltungen der „Future Lounge“ orientieren sich am täglich wechselnden Thema: Am Montag geht es um „Smart Maintenance“, es folgt am nächsten Tag „Smart Materials“, am Mittwoch steht „Human Machine Interface“ im Vordergrund, nach „Alternative Drive Systems“ am Donnerstag finalisiert das Thema „Corporate Engineering/Future Engineering“ am Freitag den Ablauf der „Future Lounge“. So regen hochkarätige Gastredner mit ihren Szenarien zum Nachdenken an, lösen mögliche Grenzen auf, setzen neue Impulse und werfen den Blick über den Tellerrand, stets mit einer Reflexion auf den Agrarbereich. Präsentationen von Ausstellern und Vertretern von Instituten und Universitäten sowie Podiumsdiskussionen runden das Angebot der „Future Lounge“ ab. www.agritechnica.com Mobile Maschinen 5/2017 11 TMPG.indd 1 15.09.2017 09:08:51