Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 5/2016

  • Text
  • Maschinen
  • Mobile
  • Unternehmen
  • Komponenten
  • Entwicklung
  • Maschine
  • Einsatz
  • Hersteller
  • Anwendungen
  • Innotrans
Mobile Maschinen 5/2016

SPECIAL IAA

SPECIAL IAA NUTZFAHRZEUGE I LENKUNGSSYSTEM Redundanz schafft Sicherheit Lenksystem für All-Terrain-Krane Der traditionsreiche deutsche Kranhersteller Grove wurde im Jahr 2002 von Manitowoc übernommen. Seither entwickelt und produziert der Hersteller in Wilhelmshaven All-Terrain-Krane (AT-Krane), die weiterhin unter dem Markennamen Grove vertrieben werden. Anlässlich der Umsetzung des Lenksystems für den aktuellen 4-Achser wandten sich die Kran-Experten an Mobil Elektronik. Grove AT-Krane kombinieren hohe Straßengeschwindigkeiten mit sehr guter Geländegängigkeit und leistungsstarken Hubfähigkeiten. Die Allradlenkung mit mehreren Lenkbetriebsarten bietet Mobilität am Einsatzort und das Aufhängungssystem MEGATRAK, das bei den Grove GMK-Modellen serienmäßig ist, verbessert die Fahrbarkeit und das Zugvermögen sowohl auf der Straße als auch im Gelände. 2013 trat Manitowoc mit der Aufgabenstellung an Mobil Elektronik heran, ein elektro-hydraulisches Lenksystem für den 4-Achs-Kran zu konzipieren. Mobil Elektronik ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Langenbeutingen. Mit einer inzwischen 110-Mitarbeiter-starken Mannschaft entwickeln die Spezialisten seit mehr als 40 Jahren elektro-hydraulische Lenksysteme, die unter dem Namen EHLA bekannt geworden sind. Mobil Elektronik bezeichnet sich selbst als Welt-Marktführer in diesem Segment. Hohe Manövrierfähigkeit und Flexibilität Bei diesem 4-Achser sind die beiden Vorderachsen angetrieben und vom Fahrzeug mechanisch gelenkt, die hinteren beiden Achsen sind ebenfalls angetrieben. Für diese Achsen galt es, ein Lenksystem zu entwickeln. Eine der wichtigsten Vorgaben war die Gewichtsreduzierung, ein klarer Vorteil eines elektro-hydraulischen Systems EHLA. Ein Bestandteil dieses Systems ist der Lenkrechner, welcher zahlreiche Lenkprogramme und Lenkbetriebsarten ermöglicht, die vom Hersteller Mobil Elektronik individuell auf die Fahrzeuggeometrie und besonderen Kundenwünsche konfiguriert werden. Manitowoc legt bei den Kranen für den globalen Markt großen Wert auf hohe Manövrierfähigkeit und Flexibilität in den Lenkbetriebsarten, um so den ständig steigenden Anforderungen der Endkunden gerecht zu werden. Wie bei jedem EHLA Lenksystem ist die Rückfallebene für den Fehlerfall absolut verkehrssicher, sodass das Fahrzeug beherrschbar bleibt und, mit leichten Einschränkungen in der Manövrierfähigkeit, sicher zur nächsten Werkstatt kommt. Technik, die überzeugt Aber damit nicht genug. Bei dem Grove GMK4100L-1 von Manitowoc wurde das System EHLA FAILOP eingesetzt. Das Grundprinzip beruht auf einer doppelten Auslegung aller Komponenten sowie einer MAIN- und einer BACKUP-Steuerung, um eine vollständige Redundanz des Lenksystems zu gewährleisten. Bei einem Fehler im MAIN-Steuerungssystem wird automatisch auf die BACKUP-Steuerung umgeschaltet. Somit bleibt die komplette Funktionalität des Lenksystems mit allen Lenkpro- 46 Mobile Maschinen5/2016

ERGONOMIE GEP FT ERGONOMICS APPROVED Halle 13 Stand A28 DER SCHUTZ IHRER GESUNDHEIT IST UNSER OBERSTES ZIEL 01 Das elektro-hydraulische System EHLA bietet Gewichtsvorteile grammen bei voller Manövrierfähigkeit auch im Fehlerfall erhalten. Der Kranhersteller war von dem System schon nach den ersten Fahrversuchen derart überzeugt, dass noch während der Projektphase der Auftrag an Mobil Elektronik für das EHLA FAILOP für den ebenfalls in Planung befindlichen und kürzlich neu vorgestellten 5-Achser GMK5150L erteilt wurde. „Wir verspüren diesen Markttrend zu mehr Sicherheit und Komfort. Wir erhalten derzeit viele Anfragen nach EHLA FAILOP, auch für kleinere Fahrzeuge“, so Klaus Klugesherz, geschäftsführender Gesellschafter von Mobil Elektronik. Hier kommt ein weiterer Vorteil der Systeme von Mobil Elektronik zum Vorschein. Ein bereits an einem Fahrzeugtyp realisiertes System kann ohne großen Aufwand an einen anderen Fahrzeugtyp angepasst werden. Viele gleiche Bauteile erleichtern die Beschaffung und Ersatzteileversorgung beim Fahrzeughersteller. www.mobil-elektronik.com GL A N rnberg KINGMAN ® Der bewährte Fahrersitz von GRAMMER überzeugt durch ein Höchstmaß an Bedienkomfort und Sicherheit. Das „Design for Use“-Konzept ermöglicht mit unterschiedlich geformten Griffen die intuitive Betätigung aller Funktionen. Die ergonomische Gestaltung fördert zudem die Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Fahrers: Der luftgefederte Sitz sowie die integrierte Kopfstütze geben der Wirbelsäule zuverlässig Halt. HALLE 11/E18 ON THE MOVE 02 Systemskizze des EHLA FAILOP GRAMMER AG Postfach 1454 · D-92204 Amberg www.grammer.com

Ausgabe