Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 5/2016

  • Text
  • Maschinen
  • Mobile
  • Unternehmen
  • Komponenten
  • Entwicklung
  • Maschine
  • Einsatz
  • Hersteller
  • Anwendungen
  • Innotrans
Mobile Maschinen 5/2016

ANTRIEBE UND

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE I GLEITLAGER Schwerer Einsatz – leichte Lösung Kunststoffgleitlager in Hubschwingen von Hofladern Hoflader von F.X.S. Sauerburger sind sehr kompakt konstruiert und ermöglichen das Arbeiten auch bei beengten Platzverhältnissen. In der Lagerung der Hubschwinge des Hofladers vertraut das Unternehmen auf Gleitlager aus Hochleistungskunststoffen von igus. F .X.S. Sauerburger aus Wasenweiler in Baden-Württemberg ist ein Familienunternehmen mit 75 Mitarbeitern, das inzwischen in der neunten Generation geführt wird. Zum Portfolio zählen Produkte und Fahrzeuge für die Landwirtschaft, den Wein- und Obstbau oder auch für Kommunen und Forst. Dazu gehören unter anderem Mulcher und Häcksler sowie Zweiachsmäher und Hoflader, die das Unternehmen weltweit vertreibt. „Aktuell haben wir vier verschiedene Modelle unserer Hoflader im Programm“, so Manuel Maucher, zuständiger Konstrukteur bei Sauerburger. „Sie sind sehr wendig und übersichtlich, überzeugen aber gleichzeitig durch kraftvollen Antrieb.“ Dadurch, dass sich die Werkzeuge am Ende der Hubschwinge von Hofladern austauschen lassen, eignen sie sich für universelle Einsätze in der Landwirtschaft. So können sie z.B. zum Mulchen, Mähen oder Kehren benutzt werden. Vertrauen auf Bewährtes Die Hoflader von Sauerburger sind für eine gute Übersicht der Fahrer konstruiert. Je nach Bereifung ist der Aufbau über der Fahrerkabine lediglich knapp über zwei Meter hoch. Essenziell bei diesen Fahrzeugen sind die Wendigkeit und die nutzerfreundliche Wartung. Doch nicht nur die Arbeit am Hoflader soll leicht sein, sondern auch die Bewegungen des Fahrzeugs selber. Aus diesem Grund setzt der Hersteller auf wartungsfreie Kunststoffgleitlager des motion plastics-Spezialisten igus, die unter anderem in der Hubschwinge des Hofladers zum Einsatz kommen. „Viele Komponenten, die wir hier konstruieren, basieren auf Erfahrungswerten“, erklärt Maucher. „Wenn wir gute Erfahrungen gemacht haben, dann verfolgen wir diesen Weg auch weiter und vertrauen auch bei neuen Anwendungen und Konstruktionen auf Bewährtes.“ So war es auch vor fast zehn Jahren, als die Prototypenphase des Hofladers begann. Schon zu einem frühen Zeitpunkt der Konstruktionsphase wurde igus für die Auslegung des geeigneten Lagers mit ins Boot geholt. Mit der Lösung, die damals gemeinsam erarbeitet wurde, ist der Hoflader von Sauerburger letztendlich auch in Serie gegangen. Auf die iglidur Gleitlager in der Hubschwinge wirkt eine Flächenpressung von ca. 21 N/mm². Diese Kraft stecken die Kunststoffgleitlager ohne Probleme weg. Auch der Einsatz bei Wind und Wetter unter freiem Himmel kann ihnen nichts anhaben. Dadurch, dass in den Kunststoff der Lager Festschmierstoffe eingebettet sind, ist kein nachträgliches Schmieren notwendig. Dies 14 Mobile Maschinen 5/2016

GLEITLAGER I ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE vereinfacht überdies die Reinigung: Es ist keine Sonderbehandlung nötig, da kein Öl oder Fett ausgewaschen werden kann. Lange Lebensdauer, leichte Montage Doch noch weitere Vorteile der iglidur Gleitlager liegen für Sauerburger auf der Hand. „Unsere Maschinen müssen lange laufen – etwa 5000 Betriebsstunden –, daher ist es wichtig, dass wir auf haltbare und gleichzeitig auch leichte Komponenten setzen“, erklärt Maucher. „Ebenso entscheidend ist es aber auch, dass der Montageaufwand der Gleitlager von igus sehr gering ist, da weder die Lager selbst, noch die Aufnahme, nachbearbeitet werden müssen.“ Im Gegensatz zu metallischen Lager-Alternativen sind iglidur Gleitlager etwas flexibler, wodurch sich der Montageaufwand reduziert. Sogar Fluchtungsfehler können so ausge glichen werden. Seit fast zehn Jahren baut Sauerburger nun den Hoflader mit igus-Gleitlagern im Einsatz. Doch auch in weiteren Geräten des Unternehmens kommen Komponenten aus dem iglidur-Programm zum Einsatz, z.B. im Tragarm des Großflächenhäckslers Pegasus oder im Pendelgelenk der Vorderachse des Hangschleppers Grip 4. Online Gleitlager konfigurieren Auch bei kommenden Konstruktionen werden igus-Produkte sicherlich weitere Anwendungen bei Sauerburger finden. Manuel Maucher schätzt dabei die persönliche Beratung durch igus direkt vor Ort. „Wir würden auch weiterhin alles selber Wartungsfrei, geringes Gewicht und einfache Montage: das sind die Vorteile der Gleitlager online berechnen, was früher immer sehr gut funktioniert hat. Aber hier direkt einen persönlichen Kontakt zu haben, ist gerade bei solchen Sonderkonstruktionen immer von großem Vorteil.“ Falls Anwender sich ihre passenden Komponenten selbst berechnen wollen, stehen auf der igus-Website zahlreiche Online-Tools ohne notwendige Registrierung zur Produktauswahl und Lebensdauerberechnung zur Verfügung. Beim iglidur Produktfinder beispielsweise können Anwender die herrschenden Umgebungsparameter und Kräfte bestimmen, woraufhin Gleitlager aus den passenden Werkstoffen direkt angezeigt und ausgewählt werden können. Für jeden der Werkstoffe wird dabei präzise für die beschriebenen Belastungen die Lebensdauer in Stunden berechnet. Um neben der ein fachen Auswahl auch eine schnelle Lieferung zu gewährleisten, hat igus im letzten Jahr sein Gleitlagerprogramm massiv ausgebaut. Jeder der 16 Standard- Werkstoffe ist nun in 110 Abmessungen bis 50 mm Durchmesser direkt ab Lager bestellbar. So bekommt jeder Anwender schnell sein richtiges Gleitlager – egal ob Hochlast oder Hochgeschwindigkeit. www.igus.de Schlauchleitungen mit längerem „Mindesthaltbarkeitsdatum“ Beim Joghurt ist Ihnen das MHD schließlich auch nicht egal. Höhere Korrosionsbeständigkeit von Fassungen und Armaturen - bis 1000 h im Salzsprühnebeltest verlängert die Lebensdauer Ihrer Schlauchleitung Schlauchleitungen der neuen Produktlinie Exovation übertreffen die Normforderungen: - höhere Korrosionsbeständigkeit - höhere Ozonbeständigkeit - höhere Abriebbeständigkeit - höhere Druckbeständigkeit - kompaktere Biegeradien www.interhydraulik.de

Ausgabe