Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 5/2015

Mobile Maschinen 5/2015

AGRITECHNICA I

AGRITECHNICA I WÄLZLAGER bearbeitungs- und Sämaschinen bereits zum Einsatz. Wie in dieser Anwendung üblich, verwendeten die NSK-Ingenieure als Kernkomponente ein doppelreihiges Schrägkugellager mit geteiltem Innenring, das bauartbedingt hohe Axial- und Kippkräfte aufnehmen kann. Bei dem Lager, das hier zum Einsatz kommt, ist diese Fähigkeit besonders groß, da der Kontaktwinkel auf 40° erhöht wurde. Das Lager ist in einer montagefertigen Gehäuseeinheit untergebracht. Scheibenseitig sind die Einheiten über einen Flansch mit fünf Schrauben befestigt. Die Lagerinnenringe sind mit der Achse verbunden, die in die Halterung gesteckt und über eine Mutter mit dem Scheibenträger befestigt wird. Diese Baueinheit ermöglicht den Verzicht auf weitere Bauteile zur Befestigung der einzelnen Scheiben. Wartungsfrei trotz hoher Beanspruchung Wie hat NSK die Herausforderung der Abdichtung gelöst? Scheibenseitig übernimmt eine statische Dichtung diese Aufgabe. Zum Scheibenträger hin erfolgen zunächst eine statische Abdichtung mit drei Dichtlippen gegenüber dem Lagergehäuse und dann eine dynamische Dichtung mit zwei Dichtlippen zwischen Lagereinheit und Scheibenträger. Eine kräftig dimensionierte Andruckplatte schützt das Lager zusätzlich und übernimmt auch die Aufgabe, die gewünschte Vorspannung zu erzeugen. Dieses Dichtungssystem erweist sich auch bei starken Verunreinigungen, bei Feuchtigkeit und abrasiven bzw. korrosiven Bodenbestandteilen wie Sand und Düngemittel als extrem wirkungsvoll. In Wasserstrahltests wurde nachgewiesen, dass auch die Beaufschlagung mit dem Hochdruckreiniger keine Beeinträchtigung ihrer Lebensdauer zur Folge hat. Trotz der hohen Beanspruchungen sind die Lager wartungsfrei und müssen nicht nachgeschmiert werden. Die Lagereinheit ist mit einem speziellen Hochleistungsfett mit hohem Druckaufnahmevermögen befüllt, das für die gesamte Lebensdauer des Lagers ausgelegt ist. Damit kann man auf die sonst übliche Nachschmiermöglichkeit verzichten. Das spart Zeit und Fett und schont zugleich die Umwelt, denn es wird sichergestellt, dass kein Fett aus der Lagereinheit austreten kann. Die Ergebnisse dieser Arbeit können Besucher der Agritechnica gleich zweimal kennenlernen: Auf dem Messestand von Kverneland in Halle 5 und auf dem Stand von NSK (Halle 17, Stand C 44), wo neben den Agri Disc Hubs und anderen Sonderwälzlagern für Landmaschinen auch komplette Baueinheiten z. B. von Kurzscheibeneggen aus dem „Showroom“ von Kverneland gezeigt werden. Optimierung vorhandener Lagerkonstruktionen Nach den positiven Erfahrungen mit den Agri Disc Hubs untersuchten die Entwickler von Kverneland und NSK gemeinsam weitere Maschinen mit dem Ziel, die Lagerstellen zu optimieren und deren Lebensdauer zu erhöhen. Diese Arbeit hat z. B. zu verbesserten Lagerstellen an den Scheibeneggen der u-drill Säkombination geführt. Hier ist das zweireihige Schräg kugellager ohne Flanscheinheit und mit einseitigem Radialwellendichtring ausgeführt. An anderen Lagerstellen der Sämaschinen verwendet Kverneland einreihige Kugellager als Vierpunkt lager mit verbreitertem Innenring und einseitiger Schleuderscheibe. Je nach Anwendung kommen unterschiedliche Dichtungsformen und -werkstoffe zum Einsatz. Auch für die Schare der Kverneland- Einzelkornsämaschinen mit Unterfußdüngung – eine extrem abrasive Anwendung – und anderer Bodenbearbeitungsgeräten wie zum Beispiel Kurzscheibeneggen hat NSK kunden- und anwendungsspezifische Wälzlager entwickelt. Aus Sicht von Kverneland werden die Maschinen dadurch noch besser ihrem Premium- Anspruch gerecht und erfüllen somit die Anforderungen der professionellen Anwender – weitere Beispiele für die erfolgreiche Entwicklungsarbeit zwischen dem Wälzlager und Sämaschinenhersteller. Bilder: Aufmacher Kverneland Group Soest GmbH, NSK Deutschland GmbH www.nskeurope.de 40 Mobile Maschinen 5/2015

SPECIAL I AGRITECHNICA ProduktInnovationen Kompaktes Bediengerät mit Folientasten Das Bedien- und Steuergerät D1010 aus dem Hause Graf-Syteco passt mit Einbaumaßen von 96 x 96 mm bei einer Einbautiefe von 48 mm auch bei beengten Verhältnissen z. B. in die Instrumententafel einer Bau- oder Landmaschine. Ein 3,5“-TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixel kann auch detailreiche Darstellungen von Maschinenzuständen visualisieren. In die Front aus Acrylglas ist eine Dekorfolie mit vier taktilen Stößeltasten eingelassen, die als Bedienelemente zur Verfügung stehen. Die Tasten sind beleuchtet und lassen sich für ein blendfreies Nachtdesign dimmen. www.graf-syteco.de Schmierfett für optimalen Verschleißschutz Hoher und/oder stoßweiser Druck sowie Vibrationen in Kombination mit Wasser sind die idealen Einsatzbedingungen für das Hochlastschmierfett aus dem Hause Addinol. Entwickelt wurde das Fett für langsam laufende Lager und Getriebe von schweren Geräten und Maschinen in der Land-, Bau- und Forstwirtschaft entwickelt. Es sorgt für optimalen Verschleißschutz und besitzt ein hohes Druckaufnahmevermögen, eine außerordentliche Haftfähigkeit, einen guten Korrosionsschutz und eine starke Oxidationsbeständigkeit. Selbst unter Wassereinwirkung und über einen langen Einsatzzeitraum. Addinol Wear Protect SDE 2 in NLGI 2 kann in einem Temperaturbereich von -30 bis +110 °C eingesetzt werden und entspricht der Spezifikation KP2G-30 nach DIN 51502. www.addinol.de

Ausgabe