Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 5/2015

Mobile Maschinen 5/2015

DESIGN + KONSTRUKTION I

DESIGN + KONSTRUKTION I TITEL 02 Bearinx-Modell der Traktorhinterachse mit Ritzelwelle, Tellerrad und zweistufigem Planetengetriebe 03 Annähernd gleiche Verteilung der Wälzkontakte des Lagers im Getriebe (blau) und im Prüfstand (rot) die äußeren Kräfte solange, bis bei beiden Auslegungen annähernd die gleiche innere Lastverteilung in den Lagern vorherrschte. Diese Lastannahmen waren die Basis für die Versuche im Schaeffler-Prüfstand. Sowohl die Berechnungsergebnisse als auch die geplanten Prüfstandsläufe sowie die gesamte Dokumentation wurden bei Same Deutz-Fahr vorgestellt und abgestimmt. Spezielle technologische Fragestellungen, beispielsweise zur Schmierstoffversorgung beurteilte die zentrale Fachabteilung Tribologie aus Herzogenaurach. Jeder einzelne Lastfall wurde mehrere Stunden bis zur Nenndrehzahl und deutlich darüber „gefahren“. Zu beurteilen waren die erreichbaren Drehzahlen, das Temperaturverhalten, das Reibmoment und die auftretenden Schwingungen. Auf Anhieb erreichte das Kegelrollenlager in X-life-Qualität im Versuch Drehzahlen, die um 25 % höher sind als diejenigen im Traktor. Vor allem die optimierte Kontaktgeometrie zwischen Wälzkörperstirn und Innenringbord der X-life-Lager reduziert die Reibleistung und lässt diese Drehzahlsteigerungen zu. Aufgrund der großen Drehzahlreserven entschied sich Same Deutz-Fahr für die X-life-Lager, auch wenn die genannten Alter nativen im Versuch noch weitaus besser abschnitten. Weitere Leistungssteigerungen waren für die Anwendung jedoch nicht erforderlich. Folgeprojekt Wälzlager für die komplette Hinterachse „Durch die sehr positiven Erfahrungen mit der deutsch-italienischen Zusammenarbeit, erhielten wir auch die Möglichkeit, alle anderen Lagerstellen in der Hinterachse mit zu entwickeln“, erinnert sich Arlunno. Landeck ergänzt: „Unser Kollege Alberto Arlunno hat mit den Same-Daten in Bearinx ein komplettes Getriebemodell aufgebaut und die Hauptauslegung für die gesamte Hinterachse durchgeführt.“ Die Ergebnisse wurden im Anschluss mit den Berechnungen des Kunden verglichen und die Betriebsbedingungen im Detail diskutiert. Im Gegensatz zu den Ritzellagern mussten für die übrigen Lagerstellen der kompletten Hinterachse keine zusätzlichen Prüfstandsversuche bei Schaeffler gefahren werden. Diese sind zwar ebenfalls hoch belastet, jedoch war hier die virtuelle Bewertung der Anwendungseignung ausreichend. Dies gilt auch für die Planetenlager der Final Drives. In der ersten Stufe laufen drei und in der zweiten Stufe laufen sechs Planeten um, die von zweireihigen, vollrolligen Zylinderrollenlagern gestützt werden. Aufgrund der detaillierten Bewertung im Rahmen der Berechnung gingen die Same- Ingenieure direkt über zur Validierung in den Getriebeprüfstand. Optimales Endergebnis Angelo Ripamonti, R&D Transmission Manager bei Same Deutz- Fahr, resümiert: “Wir haben die Zusammenarbeit mit der Schaeffler Gruppe sehr zu schätzen gelernt. Das erste Mal überhaupt experimentierten wir mit einem X-life-Kegelrollenlager und einem neuartigen zweireihigen Kugellager für die Lagerung der Ritzelwelle – mit exzellenten Ergebnissen. Diese Lager erlauben uns die Reibung und letztendlich auch den Kraftstoffverbrauch nochmals zu senken. Mit den Auslegungen für die virtuellen und realen Prüfstandsläufe in Verbindung mit den sehr fortgeschrittenen Berechnungsprogrammen und den Tests auf geeigneten Prüfständen von Schaeffler konnten wir die Lager der Hinterachse optimal dimensionieren. Dadurch reduzierte sich für uns der Aufwand für die abschließenden Tests auf unseren Prüfständen und im Feld signifikant.“ www.schaeffler.com 16 Mobile Maschinen 5/2015

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE Überarbeitete Baureihen ermöglichen höhere Drehmomentbereiche Das Unternehmen Jakob Antriebstechnik hat die Elastomerkupplungen der Baureihen EKM und ESM überarbeitet. Fortan können die Baugrößen auch in Anlagen mit Drehmomenten von bis zu 2 000 Nm eingesetzt werden. Elastomerkupplungen sind steckbare, spielfreie und flexible Wellenkupplungen mit Wellendurchmessern bis zu 70 mm für alle Drehmomente bis 2 000 Nm. Als Verbindungs- und Ausgleichselement dient ein Kunststoffstern mit evolventenförmigen Zähnen und hoher Shorehärte. Dieser wird formschlüssig, mit leichter Vorspannung in zwei gefertigte Naben mit klauenförmigen Nocken eingesetzt. Der elastische Kupplungsstern wirkt elektrisch isolierend und weist ein gutes schwingungsdämpfendes Verhalten auf. www.jakobantriebstechnik.de Innovativer hybrider Schiffsantrieb Die Sensor-Technik Wiedemann GmbH hat erstmals einen hybriden Antrieb für ein Passagierschiff mit zwei komplett unabhängigen Energiespeichern und Motoren entwickelt: Einen Diesel-Hauptantrieb und einen Batterie-Elektrischen Nebenantrieb als Manövrierhilfe und Notfallantrieb. Der 226 PS Hauptantrieb wird somit um einen elektrischen 110 PS Nebenantrieb ergänzt, der das Schiff aufgrund einer Lithium-Ionen-Batterie 30 min bei voller Leistung in Fahrt halten kann. Die Zebotec GmbH aus Konstanz hat aus den Schlüsselkomponenten von Wiedemann eine elektrische Antriebseinheit zusammengestellt, welche sowohl als 360°-Bugstrahlruder arbeitet als auch das ganze Schiff allein bewegen kann. Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch: www.sensor-technik.de im Internet: www.mobile-maschinen.info Öl-/Luftkühler Stahlbehälter Fußflansch als E-Paper: www.engineering-news.net www.ktr.com KTR.indd 1 31.08.2015 15:25:22 Mobile Maschinen 5/2015 17

Ausgabe