Aufrufe
vor 2 Monaten

Mobile Maschinen 4/2018

Mobile Maschinen 4/2018

01 Bei der Agribox

01 Bei der Agribox handelt es sich um einen robusten Industrie-PC, der in der Führerkabine des Traktors verbaut ist und die Düngerausgabe steuert 02 Die Software Agriport bietet einen räumlichen und zeitlichen Überblick zu allen Feldern und Fruchtfolgen eines Betriebes computer der Agribox weiterverarbeitet werden. Dieser übersetzt die einge gangenen Daten und steuert letztlich über das Fahrzeug-Bussystem die Düngeausgabe. Gleichzeitig wird dokumentiert, welche Menge Dünger ausgebracht wird und welche Flächen bedüngt werden. Diese Informationen werden über die Agribox zurück die Software übermittelt. Entsprechend verfügt der Landwirt über eine auto matische Dokumentation der ausgebrachten Düngermengen. Nach dem gleichen Prinzip lassen sich zudem die Stickstoffdüngung sowie der Pflanzenschutz regulieren. IOT-FÄHIGER BOX-PC ALS ZENTRALE STEUERUNG Ein wichtiger Meilenstein zur Optimierung des digitalen Pflanzenbaus war bei Agricon nicht nur die Etablierung von Agriport, sondern auch die Entwicklung der Agribox. Dabei holte sich der Software-Experte als Hardware-Partner für die Agribox den Embedded-Spezialisten Syslogic mit an Bord. Dieser ergänzte für Agricon einen klassischen Industrie-PC mit Funkanbindung, wodurch dieser zur zentralen Steuerungseinheit wird, um den digitalen Pflanzenbau zu steuern und zu überwachen. „Einer der Hauptgründe für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Syslogic war die lange Verfügbarkeit der Industrierechner. Wir hatten in der Vergangenheit oftmals Probleme mit abgekündigten Hardware-Komponenten, was teilweise bereits nach kurzer Zeit Umrüstungen für Agricon bedeutete“, so Ben Bretschneider, Systemintegrator bei Agricon. „Mit Syslogic haben wir daher einen Partner gefunden, der eine überdurchschnittlich lange Verfügbarkeit seiner Industriecomputer gewährleistet.“ Als eines der wenigen Unternehmen in Europa entwickelt und fertigt Syslogic seine Embedded-Lösungen selbst. Entsprechend achtet der Hersteller bereits bei der Entwick- lung seiner Produkte auf eine lange Verfügbarkeit sämtlicher Komponenten. Darüber hinaus waren die hohe Robustheit und die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten der Geräte mit ausschlaggebend für den Einsatz der Hardware. „In Landmaschinen existieren ständige Vibrationen und Stöße sowie extreme Temperaturen, worauf diese optimal ausgelegt sind. Syslogic hat diesbezüglich einen Leistungsnachweis vorlegen können, da das Unternehmen bereits Geräte für Züge, Baumaschinen und Spezialfahrzeuge lieferte. Zudem konnte Syslogic sehr schnell einen Prototypen herstellen“, berichtet Bretschneider. Mittlerweile bewährt sich die Agribox seit drei Jahren im Feld einsatz. Entsprechend sind Agricon und Syslogic bereits mit einem gemeinsamen Folgeprojekt beschäftigt. Schließlich birgt Presicion Farming noch viel Potenzial. www.syslogic.de DIREKTER KONTAKT Florian Egger Leiter Vertrieb, Syslogic GmbH florian.egger@syslogic.de 42 Mobile Maschinen 2018/04 www.mobile-maschinen.info

PRÄZISIONSARBEIT IM SÄGEWERK DIE eBSS IM DETAIL Mehr über die eBSS erfahren und einige Impressionen des Tags der offenen Tür erfahren Sie hier: http://bit.ly/WeissMobiltechnik_ TagderoffenenTuer Ganz unter dem Motto „Hybride und energieeffiziente Antriebe für mobile Arbeitsmaschinen“ lud das Familienunternehmen Weiss Mobiltechnik aus Rohrdorf zum Tag der offenen Tür ein. Auf dem Tagesprogramm standen u.a. Gastvorträge von Sensor-Technik Wiedemann zu Cloudlösungen und von Hydac zum Thema „Funktionale Sicherheit“. Björn Weiß, Geschäftsführer der Weiss Mobiltechnik GmbH, veranschaulichte in seiner Präsentation die Entwicklungen bei Forstkransteuerungen. Während in den 90er-Jahren noch vermehrt Drosselsteuerungen mit Konstantpumpen eingesetzt wurden, kamen ab 2000 vermehrt Programmierbare Steuerungen und hydraulisch mechanische Load-Sensing (LS)-Systeme hinzu. Letztere haben den Vorteil einer verbrauchsgerechten Pumpensteuerung und die Möglichkeit Verbraucher lastunabhängig zu steuern. Prinzipbedingt richtet sich der Systemdruck nach dem lasthöchsten Verbraucher und ist um eine feste Druckdifferenz erhöht. Des Weiteren neigen diese Systeme aber zu Schwingungen. Innerhalb des Projekts „EfHyFo“ beschäftigte sich Weiss Mobiltechnik daher zusammen mit dem Teilinstitut Mobile Arbeitsmaschinen (Mobima), unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Marcus Geimer, mit der Verbesserung der Energieeffizienz hydrostatischer Antriebe und Steuerung mobiler Arbeitsmaschinen. Die dabei entwickelte elektrohydraulische Bedarfsstromsteuerung (eBSS) mit getrennten Steuerkanten minimiert die prinzipbedingten Verluste durch die LS- Druckdifferenz und verbessert die Steuerung mittels optimierter Bedienbarkeit sowie Reaktionszeit. Auch führt die eBSS zu einem besseren Kaltstartverhalten und einer Energieeffizienz je nach Ausgangszustand der Maschine von 10 bis 20 %. Wie sich die Steuerung in der Praxis bewährt, konnten die Teilnehmer im Sägewerk Rothfuß & Söhne zum einen an einer Entrindungsmaschine und zum anderen beim Rücken von Kurzholz erfahren. In weiteren Live-Präsentationen veranschaulichte Weiss Mobiltechnik die Kombination von Diagnose, Update und Parametrierung mit dem odim Handheld zur Wartung von Maschinen, Telemetrielösungen, map Software und Simulationsmodelle zur Unterstützung bei Softwareentwicklungen, Inbetriebnahmen, Optimierungsprozessen, Prototypenbegleitungen und vieles mehr. www.weiss-can-sps.de OBERFLÄCHENTECHNIK • KORROSIONSSCHUTZ Weltneuheit Nie mehr ROST ! über 6.000 Std. Salzsprühtest, Chemiebeständig Oberflächentechnik: Garantie bis 50 Jahre die bunte Alternative zu Zink Korrosionsschutz OR 6000® - Weltrekord www.OR6000.de

Ausgabe