Aufrufe
vor 4 Monaten

Mobile Maschinen 4/2017

Mobile Maschinen 4/2017

DRUCKFLÜSSIGKEITEN I

DRUCKFLÜSSIGKEITEN I TITEL Keine Umweltfreundlichkeit ohne Energieeinsparung Es sind die Leichtlaufeigenschaften von vollsynthetischen Ölen, welche je nach Produkt, Einsatz und Abstimmung mehr oder weniger eine spürbare Energieeinsparung ermöglichen. In diesem Bereich tauchen immer wieder Werbebotschaften auf, in denen Energieeinsparungen auch im zweistelligen Prozent bereich ausgelobt werden. Solch hohe Werte dürften in den allermeisten Fällen unrealistisch sein. Bei seriöser Betrachtung, belegt mit Prüfstands- und Praxistests, können gleichwohl mit hochwertigen Panolin Produkten zwischen 1 und knapp 5 % Energieeinsparung erzielt werden. Längere Ölwechselintervalle gefordert Biologisch schnell abbaubare Öle sind durchweg im Einkaufspreis höher, als nicht biologisch abbaubare mineralölbasische Öle. Die ausgewogene Wirtschaftlichkeit kann nur über längere Standzeiten wiederhergestellt werden. Zahlreiche Panolin-Öle, insbesondere HLP SYNTH Öle, sind langzeittauglich und müssen bei Beachtung der Anwendungs- und Gewährleistungsbedingungen des Herstellers nicht in den sonst üblichen Intervallen gewechselt werden. Beim Einsatz von Panolin HLP-SYNTH-Ölen in mobilen Maschinen (z. B. Baumaschinen) sind Einsatzzeiten ohne Ölwechsel bis über 20 000 Betriebsstunden nachgewiesen. Im industriellen Einsatz (z. B. bei Spritzgussmaschinen) werden über 100 000 Betriebsstunden erreicht. Durch den Langzeiteinsatz werden sowohl die wirtschaftliche als auch die ökologische Bilanz positiv beeinflusst. Was ist relevant? 1. Umweltfreundliche Öle müssen zuallererst wirklich biologisch abbaubar sein. 2. Nach der biologischen Abbaubarkeit ist nun die CO 2 - Betrachtung dazu gekommen. 3. Umweltfreundlichkeit ohne Energieeinsparung ist kaum vorstellbar. 4. Längere Ölwechselintervalle werden von Anwendern zunehmend vorausgesetzt. 5. Die Verunreinigung macht auch die besten Öle schnell unbrauchbar. 6. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – dieser polarisierende Spruch gilt auch für Öle. 7. Mit Öl-Sensoren werden auch die letzten Zweifel und Risiken beseitigt. Verunreinigung macht Öle unbrauchbar So wie ein Hochleistungssportler auf sich und seinen Körper in einem besonderen Maße aufpassen muss, so müssen nahezu alle hochwertigen Dinge mit höherem Pflegeaufwand innerhalb ihrer Hochleistungsfähigkeit geschützt werden. Bei Hochleistungsölen ist das nicht anders. Einige Hersteller, so auch Kleenoil, haben sich in den vergangenen Jahrzehnten auf die Entwicklung von Mikrofiltrationssysteme für technische Öle konzentriert. Die Anwendungsvorteile der Mikro filtration sind vielschichtig. Öl- und Aggregatpflege mit einer solchen Feinstfiltration im Nebenstrom trägt zur Reduzierung von Systemstörungen, Verschleiß und Ausfällen bei. Der Alterungsprozess der eingesetzten Flüssigkeiten verlangsamt sich, wenn mit der eingesetzten Filtertechnik neben der Feststoffverunreinigung auch Wasser aus dem Öl ausgefiltert wird. Kleenoil-Filteranlagen sind ausschließlich für die Filterung von kohlenwasserstoff basischen Flüssigkeiten konzipiert. Die besonderen Vorteile hierbei sind die ausgezeichnete Effizienz mit der niedrigen Filtereinheit (1 bis 3 µm) sowie das hohe Schutzaufnahme vermögen der Filterelemente. Dank einer ausgeklügelten Konstruktion bleiben die in den Ölen eingesetzten Additive auch bei sehr niedriger Filtereinheit unangetastet. Die übrigen katalytisch und abrasiv wirkenden Verunreinigungen, also Wasser und Feststoffpartikel, werden erfolgreich ausgefiltert. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Es ist faktisch undenkbar eine Langzeitverwendung von Ölen auszu loben, ohne (mindestens) periodische Ölanalysen durchzuführen. Im Allgemeinen kann erwähnt werden, dass Öle mindestens in den Intervallen im Labor analysiert werden, wie sie üb licherweise gewechselt worden wären. Seit mehreren Jahrzehnten sind bei der Kleenoil Panolin AG Laboranalysen ein integraler Bestandteil des Anwendungskonzeptes. Im Rahmen der Gewährleistungszusage werden auch die dafür anfallenden Kosten übernommen. Öl-Sensoren beseitigen Zweifel und Risiken Zwischen den Ölwechsel- und/oder Analyseintervallen gleicht die Nutzung der eingesetzten Öle einem „instrumentenlosen Blindflug“! Um das Risiko zu vermeiden, werden meistens die Wechsel- und/oder Analyseintervalle entsprechend kurz gehalten. Nach dem heutigen Stand der Technik ist es möglich, alle ölbedingten Maßnahmen, z. B. Öl-Analyse oder -Wechsel zustandsabhängig durchführen zu lassen. Dafür hat die Kleenoil Panolin AG das integrierte Fluid- 22 Mobile Maschinen 4/2017

TITEL I DRUCKFLÜSSIGKEITEN Kleenoil-Filteranlagen sind ausschließlich für die Filterung von kohlenwasserstoffbasischen Flüssigkeiten konzipiert konzept entwickelt. Hauptbestandteil dieses Konzepts ist der Öl- Sensor ICC (Identification Contamination Controll), womit die Zustandsanalyse (Qualitätsabgleich) alle 30 Minuten direkt in der Maschine erfolgt. Interessant ist die Anbindungsmöglichkeit an ein Telematik-System. So können Maschinen effizient fernüberwacht werden. Fazit Ein Öl-System 4.0 bedeutet, die Möglichkeit eine automatisch überwachte und ölwechselfreie Maschine zu betreiben. Noch ist das eher selten, jedoch vielfach technisch möglich. Das belegen auch zahlreiche und erfolgreiche Einsätze. www.kleenoilpanolin.com Electro-mechanical actuators for hydraulic valves Electronic Force up to 400 N from mind to motion Accuracy No pilot circuit Position accuracy up to ± 20 µm 35mm travel length High protection degrees www.sonceboz.com Sonceboz.indd 1 08.05.2017 09:41:40 Mobile Maschinen 4/2017 23