Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 4/2015

Mobile Maschinen 4/2015

NACHRICHTEN Seminar

NACHRICHTEN Seminar informiert über Elektronik-Trends Bayerischer Gründerpreis 2015 für Schnupp Die Schnupp GmbH & Co. Hydraulik KG wurde mit dem Bayerischen Gründerpreis in der Kategorie Nachfolge ausgezeichnet. Der Preis ist die wichtigste Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Bayern. Er steht für Erfolge beim Aufbau und Erhalt von Unternehmen in unterschiedlichen Phasen eines erfolgreichen Unternehmertums. Der Preis wird seit 1997 in den Kategorien Konzept, StartUp, Aufsteiger, Nachfolge, Sonderpreis und Lebenswerk, an bayerische Unternehmer und Initiativen vergeben. www.schnupp.de Fachtagung Baumaschinentechnik in Dresden EBV Elektronik hat die Seminar-Reihe „TQ on tour“ entwickelt: sie soll branchenbezogen über Trends moderner Elektronik und Marktchancen informieren. Thema der ersten Veranstaltung sind „Elektronik-Trends für Agrar- und Nutzfahrzeuge“. Das Seminar wird zusammen mit Infineon Technologies realisiert. Als Key-Note- Speaker zeigt zunächst Prof. Thomas Herlitzius, Leiter des Lehrstuhls Agrarsystemtechnik an der TU Dresden, Visionen der Agrarund Nutzfahrzeug-Technologie auf. Danach stellen verschiedene Experten Herausforderungen für Fahrzeughersteller aus der Praxis vor. Termine sind der 10. September 2015, Veranstaltungsort Schalke Arena in Gelsenkirchen, sowie der 7. Oktober 2015, Veranstaltungsort sind die Räumlichkeiten der Magirus Group in Ulm. Weitere Informationen sowie Anmeldung unter www.tq-ontour.com. www.ebv.com Die 6. Fachtagung Baumaschinentechnik am 17. und 18. September 2015 in Dresden wendet sich an Konstrukteure, Entwickler und Betreiber von Maschinen der Baubranche. In Vorträgen zu Sicherheit und Ergonomie, Prozessbeschreibung und Simulation, Maschinenkonzepte und Prozesse, Vernetzungsstrategien und Assistenzsysteme werden neue Erkenntnissen aus der Forschung und aktuelle Entwicklungen von Unternehmen präsentiert. Veranstalter sind die Professur für Baumaschinen- und Fördertechnik der TU Dresden, der VDMA-Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen und die Forschungsvereinigung Bau- und Baustoffmaschinen. Anmeldung online unter untenstehender Adresse. www.baumaschine.de/fachtagung2015 Richtfest für neues Deublin-Werk in Mainz EINGABESYSTEME ·individuell modifizierbar ·für mobile und stationäre Anwendungen Ihr kompetenter Partner für die Entwicklung und Herstellung kundenspezifischer Eingabesysteme! Die Deublin Company, Hersteller von Drehdurchführungen, wird den Firmensitz der deutschen Niederlassung von Hofheim am Taunus nach Mainz verlegen. Das neue Werk mit seinen 9 000 m 2 Produktions- und 2 500 m 2 Bürofläche wurde durchgehend für das „Deublin Performance-System“ (DPS) geplant. Darüber hinaus war es bei der Auswahl des neuen Standortes wichtig, dass dieser genügend Platz für eine zukunftsorientierte Erweiterung und ebenso eine gute Infrastruktur bietet. Weiterhin ist der Standort so gelegen, dass er für die Mitarbeiter gut und mit dem geringstmöglichen zusätzlichen Aufwand erreichbar ist. Ende 2015 soll mit dem Umzug erster Bereiche begonnen werden, so dass im Laufe des ersten Halbjahres 2016 die gesamte Fertigung am neuen Standort laufen wird. www.deublin.info Richard Grießbach Feinmechanik GmbH Im Biotechnologiepark 14943 Luckenwalde www.griessbach.de 8 Mobile Maschinen 4/2015 Grießbach.indd 1 19.06.2015 07:58:43

NACHRICHTEN Projekt „Kautschuk aus Löwenzahn“ ausgezeichnet Aus Kautschuk, der aus Löwenzahn hergestellt wurde, haben Wissenschaftler des Projekts „Rubin“ Prototypen für Autoreifen hergestellt. Dafür bekamen die Forscher des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und angewandte Oekologie (IME), der WWU Münster und des Reifenherstellers Continental den Joseph-von- Fraunhofer-Preis. Überreicht wurde er an Dr. Christian Schulze Gronover (WWU), Prof. Dr. Dirk Prüfer (IME) und Dr. Carla Recker Jungheinrich unterstützt Forschung der Technischen Universität München Jungheinrich hat dem Lehrstuhl für Fördertechnik, Materialfluss und Logistik (fml) der Technischen Universität München (TU München) zwei Flurförderzeuge gespendet. Hierbei handelt es sich um einen Elektro-Gegengewichtsstapler EFG 220 und einen Elektro-Deichselhubwagen EJC 112. Der Wert der Jungheinrich- (Continental) in Wiesbaden (v.l.n.r.). „Wir haben herausgefunden, welche Gene die Kautschukproduktion fördern. Basierend darauf konnten wir Pflanzen entwickeln, die etwa doppelt so viel Naturkautschuk produzieren“, berichteten Prüfer und Schulze Gronover. „Die Pflanze kann auf für die Nahrungsmittelproduktion ungeeigneten Flächen angebaut werden. So ist die Kautschukproduktion beispielsweise in der Nähe von Reifenfabriken denkbar. So verkürzte Transportwege würden den CO 2 -Ausstoß reduzieren“, erklärte Recker. www.continental-truck-tires.com www.continental-corporation.com Fahrzeuge entspricht rund 45 000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden entsprechend den Bedürfnissen des Forschungsinstituts umgerüstet. Hierzu zählen u. a. spezielle an die Stapler adaptierte Stromanschlüsse. Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner von der TU München nahm die Spende für den Lehrstuhl fml entgegen. Seit 2003 arbeitet Jungheinrich eng mit dem Lehrstuhl fml der Technischen Universität München zusammen. Bild: Dr. Tobias Harzer, Leiter des Jungheinrich Vertriebszentrums Bayern (links) mit Prof. Dr.-Ing. Willibald Günthner Lehrstuhl fml an der TU München (mittig) und Richard Brandstetter, Sprecher der Geschäftsführung der Jungheinrich Logistiksysteme GmbH in Moosburg www.jungheinrich.de Messe Interschutz mit Rekordbeteiligung Zur Messe für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit, Interschutz, im Juni in Hannover kamen rund 157 000 Besucher (2010: 123 266 Besucher). Es präsentierten sich rund 1 500 Aussteller aus 51 Ländern. Damit hat die Messe ihr bisher bestes Ergebnis erzielt. Mit Drehleitern und Teleskopmastbühnen in Rekordhöhe, Vorführungen blitzschneller Löschaktionen und Weltneuheiten der Branche präsentierte sich die Messe als Event der Superlative. Für die Freiwilligen Feuerwehren habe die Veranstaltung gar eine Art Kultcharakter, erklärte Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Bernd Scherer, Geschäftsführer im VDMA, beobachtete ein hohes Interesse an den Innovationen, das zu konkreten Investitionsabsichten geführt habe. „Wir sehen nach dieser Messe sehr zuversichtlich in das Geschäftsjahr 2016.“ Die nächste Interschutz findet vom 15. bis 20. Juni 2020, zeitgleich mit dem 29. Deutschen Feuerwehrtag, in Hannover statt. www.messe.de Oberflächentechnik • kOrrOsiOnsschutz Weltneuheit Nie mehr ROST ! über 6.000 Std. Salzsprühtest, Chemiebeständig Oberflächentechnik: Garantie bis 50 Jahre viel besser und günstiger als Zink Korrosionsschutz OR 6000® - Weltrekord www.OR6000.de BOT.indd BOT DE_MobMasch_Anz_2014 1 185x30 qf 4c.indd 1 22.05.2014 21.05.14 10:34:41 16:59 Mobile Maschinen 4/2015 9

Ausgabe