Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 4/2015

Mobile Maschinen 4/2015

ZUBEHÖR I

ZUBEHÖR I ENERGIEVERTEILUNG Sicher und anwenderfreundlich mit Strom fahren Steckverbindungssysteme für Kommunalfahrzeuge mit Elektroantrieb Winnijar Kauz In vielen Kommunen erleichtern spezielle Steckverbinder den Einsatz moderner Elektrofahrzeuge. Nutzerfreundliche Verbindungssysteme für Kommunalfahrzeuge des Schweizer Unternehmen Multi-Contact erleichtern Konstruktion und Wartung. Winnijar Kauz, Product Manager, Multi-Contact AG, Allschwil / Switzerland Bei der Einführung alternativer Antriebskonzepte auf unseren Straßen kommt den kommunalen Regieunternehmen, wie Straßendienst, Feuerwehr und Recycling eine Vorreiterrolle zu. Bei deren Fahrzeugen spricht viel für die Verwendung von Elektroantrieben. Sie stellen eine effiziente und emissionsarme Alternative zum Dieselund Benzinmotor. Die Wegstrecken in der Gemeinde sind mit Kommunalfahrzeugen mit Elektroantrieb gut zu bewältigen. Im Bauhof können die Batterien wieder aufgeladen oder einfach gewechselt werden. Zudem entlasten umweltfreundliche Antriebe den Betriebshaushalt der Kommunen. Robust und zuverlässig Bei elektrisch betriebenen Kommunalfahrzeugen geht es nicht allein um das Laden der Antriebsbatterien, sondern auch um die zunehmende Ausstattung der Fahrzeuge und der Komponenten mit Sensorik und Intelligenz. Kommunalfahrzeuge enthalten heute eine Reihe von Computern zum Steuern oder Dokumentieren. Der Informationsaustausch über entsprechende Bus-Systeme muss problemfrei ablaufen, vor allem, wenn es um Abrechnungsfragen mit dem Bürger geht. Wichtig ist der problemlose Wechsel von modularen Einheiten, z. B. im Straßen- und Winterdienst. Dafür werden Steckverbinder mit besonderen Eigenschaften benötigt. Diese Einheiten sind einerseits mit Energie zu versorgen, andererseits müssen auch die Mess- und Steuersignale zuverlässig mit dem Fahrzeug verbunden werden. Es sind Steckverbinder gefragt, die bei jedem Wetter zuverlässig arbeiten. Die Einsatztemperaturen im Kommunalbetrieb reichen von –40 °C bis +100 °C. Außerdem müssen die Steckverbinder vibrationsfest und unempfindlich gegenüber Schlägen, Stößen und Treibstoffen sein. Weiterhin kann die Handhabung der Verbinder auch von Personen ohne elektrotechnische Ausbildung erfolgen: „Oft sind diese es gewohnt, kräftigt zuzupacken und weniger auf technische Feinheiten zu achten. Eine auf den ersten Blick weniger wichtige Komponente, wie ein Stecker, wird da auch öfters mal etwas ruppiger angefasst. Deshalb müssen die Stecker robust, sicher und einfach in der Anwendung sein. Dazu gehören Verriegelungssysteme, Berührungsschutz und die 36 Mobile Maschinen 4/2015

ENERGIEVERTEILUNG I ZUBEHÖR Sicherheit gegenüber Verpolung, so kann man praktisch nichts falsch machen“, ergänzt Winnijar Kauz, Produktmanager für e-Mobility Steckverbinder bei Multi-Contact. Auf alle Einsatzsituationen eingestellt Der Schweizer Steckverbinderspezialist Multi-Contact liefert seit Jahren Verbindungssysteme für Kommunalfahrzeuge und arbeitet beständig an neuen Lösungen. Das Herzstück der meisten Multi-Contact-Produkte ist die Kontaktlamellentechnologie Multilam. Zahlreiche Kupferlamellen sorgen für effiziente Energieübertragung bei geringer Verlustleistung und stehen für eine lange Lebensdauer der Produkte. Die Multilam-Techno logie findet sich beispielsweise auch beim Steckverbindersystem Combitac. Die modulare Bauweise von Combitac ermöglicht Fahrzeugherstellern die maßgeschneiderte Konfiguration elektrischer oder hybrider Steckverbinder. So lassen sich Module für Signale und Daten, Leistung bis 300 A, Hochspannung bis 5 kV, Druckluft, Flüssigkeiten, Lichtwellenleiter, Thermoelemente und mehr kombinieren. Ein korrosionsfestes Aluminium-Druckguss- Gehäuse in Schutzart IP68 schützt durch seine 360°-Abschirmung das Innenleben vor elektromagnetischen Einflüssen und ist darüber hinaus salznebelbeständig. In den Hybridbussen der „Transports Metropolitans de Barcelona“ (TMB) mit ihren zwei Elektromotoren überträgt Combitac den Ladestrom der Batterien, Steuersignale und die Druckluft für Federung, Türen und Bremsen. Die Version CT-HE mit Leistungs- und Signalkontakten wurde speziell für Batteriepacks in rauer Umgebung wie in der Bahntechnik entwickelt. Einpolige Hochstromverbinder der Baureihen 10BV, 16BV und 21BV sorgen mit ihrer Bajonettverriegelung für leicht lösbare Verbindungen zwischen So baut man heute HeavyDuty Drehgeber: Extrem hohe Lebensdauer, robust und vibrationsfest, sicher und präzise! Der Baumer Beitrag zur Sicherung von Verfügbarkeit und Erhöhung der Produktqualität. Antrieb und Batterie und können dennoch bis zu 1000 A über tragen. Ein europäisches Unternehmen, das Nutzfahrzeuge auf Elektroantrieb umrüstet, verwendet die berührungsgeschützten 10BV Steckverbinder für seine Battery-Packs: „Die Zeit für den Wechsel der Batterien ist dank 10BV von 60 auf 15 Minuten gesunken. Die Installation ist so leicht, dass selbst Laien die Batterien sicher an schließen können“, so Kauz. Steckverbinder für Batterien und Elektromotoren Die Steckverbinderreihe TBC eignet sich für die Kontaktierung von Batterien und 10 Millimeter Wandstärke 550 Meter Leitungslänge 2800 Volt Isolationsfestigkeit Der inkrementale HeavyDuty Standard. Mehr über die Vorteile der HOG 86 Familie erfahren Sie hier: www.baumer.com/HOG86 Baumer-IVO.indd 1 10.07.2015 07:47:19 Mobile Maschinen 4/2015 37

Ausgabe