Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 4/2015

Mobile Maschinen 4/2015

FAHRWERKSKOMPONENTEN

FAHRWERKSKOMPONENTEN Reifen auf Baumwoll-Ernter abgestimmt Baumaschinenreifen für harten Einsatz BKT hat eine neue Größe in der Reifenserie für Erntemaschinen, Agrimax Teris, eingeführt, die speziell auf Maschinen für Baumwollplantagen abgestimmt ist. Die IF-Version 580/80 R 3 bietet die entsprechende Widerstandsfähigkeit, Flotationseigenschaften und eine geringe Bodenverdichtung. Der Reifen hat eine breite Aufstandsfläche und eine hohe Ladekapazität bei niedrigerem Reifendruck im Vergleich zu einem Standardreifen gleicher Größe. Die Flanke des Reifens ist verstärkt, um ihn resistent gegenüber Schäden zu machen, die z.B. auf Grund der robusten Stoppeln auf dem Feld auftreten können. Die verstärkte Struktur der Karkasse bietet zusätzliche Stabilität und Manövrierbarkeit. Dazu bietet er für den Fahrer der Maschine einen erhöhten Komfort. Die Agrimax Teris-Serie ist in den Größen 620/75 R 26, 750/65 R 26, 620/75 R 30, 650/75 R 32, 800/65 R 32, 900/60 R 32, 1050/50 R 32, der neuen IF 580/80 R 34 CFO und 520/85 R 42 erhältlich. www.bkt-tires.com Lkw- und Bus-Reifengeneration für kombinierten Einsatz Uniroyal hat zwei Reifen für den kombinierten Regional- und Langstreckeneinsatz präsentiert: Der FH 40 für die Lenkachse und der DH 40 für die Antriebsachse. Die Reifen in der Dimension 315/80 R 22.5 sind für Busse und Lkws geeignet. Beide Reifen sind M+S gekennzeichnet. Das Profildesign des Lenkachsreifens FH 40 verbessert sein Nassgriffverhalten und qualifiziert ihn für die Auszeichnung mit dem EU-Labelwert „B“. Die Lamellentechnologie optimiert die Wasserverdrängung und gewährt ein sicheres Fahrverhalten auf nasser Fahrbahn. Die Reifenkontur wurde auf gleichmäßigen Abrieb und geringen Rollwiderstand optimiert. Das Laufflächendesign des Antriebsachsreifens DH 40 wurde auf eine hohe Traktion ausgelegt und meistert so Fahrten auf regennasser und schneebedeckter Fahrbahn.Durch die neue Profilgestaltung wird ein gleichmäßiges Abriebbild erreicht, das zur hohen Laufleistung beiträgt. Aufgrund optimierter Gürtellage ist der Antriebsachsreifen robust und langlebig. www.uniroyal-truck-tires.com Das Reifenmodel XTXL E4 L4 aus dem Hause Michelin ist für den Einsatz auf Ladern im Infrastrukturbereich und schweren Trucks im Untertagebau ausgelegt. Verfügbar sind die Reifen in den drei Dimensionen 26.5 R 25, 29.5 R 25 und 35/65 R 33. Durch die verstärkte Karkasse erhöht sich die Tragkraft auf bis zu 32,5 t pro Rad im Ladereinsatz. Basis für eine längere Nutzungsdauer ist das gesteigerte Gummivolumen. Die massiven Stollen und die schnittresistente Laufflächenmitte verbessern ebenfalls die Robustheit und schützen den Gürtel. Die profilierten Reifenschulterblöcke stellen die ausgewogene Kühlung des Reifens im Schulterbereich sicher. In der Laufflächenmitte übernimmt ein im Reifenaufbau integriertes Untergummi die Kühlfunktion und verhindert eine übermäßige Hitzeentwicklung. Ein weiteres Kennzeichen des neuen XTXL E4 L4 ist zudem die B2-Technologie, die ein größeres Drehmoment über die Reifen-Felgen-Verbindung ermöglicht. www.michelin.de Spezialreifen für Baufahrzeuge Trelleborg Wheel Systems hat anlässlich seines Debüts auf der Intermat 2015 das Angebot seiner Baumaschinenreifen in den Fokus gestellt. Neben den Vollgummireifen der Serie Brawler zeigte der Hersteller auch die Luft reifen C-800 OTR und das neueste Produktangebot für Europa: Gummiketten. Die Serie der Off-the-road- (OTR) Vollgummireifen der Marke Brawler wurden speziell für den Einsatz in anspruchsvollem Gelände entwickelt, wo Luftreifen anfälliger für Beschädigung und Ausfälle sind, wie im Bausektor, bei Abrissarbeiten, in der Abfallwirtschaft und im Untertagebau. Die Reihe dieser Baufahrzeugprodukte ist eine Ergänzung der bestehenden Premium- Reifen von Trelleborg für Anwendungen an Flurförderzeugen. Auf Baustellen wird oft rund um die Uhr gearbeitet. Das setzt Reifen voraus, die bei minimiertem Wartungsaufwand länger halten und über ihre gesamte Nutzdauer hinweg die beste Wertschöpfung bieten. www.trelleborg.com 22 Mobile Maschinen 4/2015

STEUERUNGEN UND REGELUNGEN Wichtige Basis im asiatischen Markt Linde Hydraulics eröffnet neues Werk in China Die Linde Hydraulics GmbH & Co. KG setzt Ihre Internationalisierungsstrategie weiter fort. Die Geschäftsführung von Linde Hydraulics sowie hochrangige Vertreter der Anteilseigner eröffneten Ende Mai ein neues Werk in Weifang. Die Stadt Weifang hat etwa 9 Mio. Einwohnern und liegt an der chinesischen Ostküste. Nach der Niederlassung in Xiamen ist der neue Standort das erste Linde Hydraulics-Werk mit umfassender Produktion in Asien. Betreiber des neuen Werkes ist die neu gegründete Linde Hydraulics (China) Co., Ltd, ein gemeinsames Joint-Venture von Linde Hydraulics GmbH & Co. KG (51%) und Weichai Power Co., Ltd (49 %). Montage einer Hydraulikpumpe im Werk Weifang Für den Kunden vor Ort Parallel zum Ausbau von Produktion und Montage wurde ein Vertriebs- und Servicezentrum erstellt und bereits zum Beginn des Jahres eröffnet. Mittel- bis langfristig soll der Umsatz im asiatischen Raum die 100 Mio. Euro-Marke überschreiten. Dr. Jörg Ulrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Linde Hydraulics sagte anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten: „Mit dieser Investition unterstreichen wir die Wichtigkeit des asiatischen Marktes für unsere internationale Wachstumsstrategie. Für Mobilmaschinen ist China nach wie vor der größte Markt der Welt und bietet Linde Hydraulics eine Fülle von Chancen, die wir gezielt nutzen werden. Zudem kommen wir unseren Kunden entgegen, die ebenfalls mit Werken in China vertreten sind. Das neue Werk wird mit seinen zusätzlichen Kapazitäten und Talenten die erfolgreiche Entwicklung von Linde Hydraulics in China weiter beschleunigen.“ Hohe Qualitätsstandards Weifang werde eine wichtige Basis für die Rekrutierung neuer Talente im asiatischen Markt sein. Dabei kämen sämtliche Funkti- onen in Betracht, von Produktion und Ingenieurswesen bis hin zu Einkauf, Vertrieb, Verwaltung oder Service, so Dr. Ulrich weiter. Zudem werde das neue Werk dabei helfen, die Reaktionszeiten bei speziellen Kundenanforderungen und die Produkteinführungszeiten deutlich zu verringern. Linde Hydraulics hatte bereits frühzeitig damit begonnen, ihre hohen internationalen Standards für Qualität, Technologie und Umwelt auch im neuen Werk in China sicherzustellen: Die Werksplanung erfolgte durch erfahrene Projektteams und Experten aus Aschaffenburg. Die Mitarbeiter für das neue Werk wurden über eineinhalb Jahre speziell für die neuen Aufgaben am Linde Hydraulics-Standort in Xiamen ausgebildet, weitere Trainingseinheiten wurden sowohl am neuen Standort in Weifang als auch in Aschaffenburg durchgeführt. Auch die Service-, Sales- und Applikationsingenieure wurden durch das Linde Hydraulics Trainingscenter in Aschaffenburg geschult. Sun Shaojun, Executive President, Weichai Power sagte: „Der heutige Produktionsstart stellt den Anfang einer neuen Reise für die Geschäftsentwicklung von Linde Hydraulics in China dar. Wir freuen uns sehr, Linde Hydraulics auch bei den weiteren Schritten im asiatischen Markt aktiv zu begleiten. Ich bin mir sicher, dass unser gemeinsames Engagement dazu führen wird, dass Linde Hydraulics seine Zielsetzungen in Asien in vollem Umfang erreichen wird.“ www.linde-hydraulics.com Mobile Maschinen 4/2015 23

Ausgabe