Aufrufe
vor 3 Wochen

Mobile Maschinen 3/2019

Mobile Maschinen 3/2019

Mit unseren Zähnen

Mit unseren Zähnen können Sie sich sehen lassen Verzahnungsteile GSC Schwörer GmbH Antriebstechnik Oberbränder Straße 70 79871 Eisenbach www.gsc-schwoerer.de REINHARD SCHÄFER IM VORSTAND VON BOSCH REXROTH Wechsel im Vorstand bei Bosch Rexroth: Zum 1. April ist Reinhard Schäfer in die Geschäftsleitung eingetreten. Er folgt auf Bertram Hoffmann, der Ende März auf eigenen Wunsch aus der Bosch-Gruppe ausgeschieden ist. Hoffmann war seit 2012 Mitglied des Vorstands von Bosch Rexroth und seit 1996 in der Robert Bosch GmbH tätig. Schäfer übernimmt nun die Verantwortung für die Fertigung und das Qualitätsmanagement. Der 54-Jährige war zuletzt Mitglied des Bereichsvorstands vom Bosch-Geschäftsbereich Electrical Drives. Dort war er u. a. zuständig für Fertigung und Qualitätssicherung. Der Maschinenbauingenieur begann seine Karriere 1986 als Trainee bei der damaligen Rexroth Star GmbH in Schweinfurt und stieg dort zum Werkleiter und Geschäftsführer auf. Danach folgten leitende Positionen in der Fertigung und Qualitätssicherung auf verschiedenen Stationen innerhalb des Automotive Bereichs der Bosch- Gruppe in Deutschland, den Niederlanden und China. www.boschrexroth.com AUTOMATISIERUNGSTECHNIK VON HOERBIGER GEHT AN HAWE LIEBHERR ERWIRTSCHAFTET ERSTMALS ÜBER 10 MRD. EURO GSC.indd 1 08.05.2019 08:57:23 Die Firmengruppe Liebherr hat 2018 einen Umsatz von 10,551 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das waren 7,5 % mehr als im Vorjahr. Das Jahresergebnis lag bei 321 Mio. Euro und damit leicht über dem des Vorjahres. Bei den Baumaschinen und Mining-Geräten stieg der Umsatz um 10,8 % auf 6,833 Mrd. Euro. Dazu zählen die Sparten Erdbewegung, Fahrzeugkrane und Mining. In den anderen Produktbereichen stieg der Umsatz insgesamt um 2 % auf 3,718 Mrd. Euro. Innerhalb der EU, der für Liebherr bedeutendsten Region, stieg der Absatz vor allem in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. In den Nicht-EU-Ländern sank der Absatz, bedingt in erster Linie durch die Währungskursentwicklung in Russland. Positiv entwickelten sich wiederum USA, Australien und China. Die Zahl der Mitarbeiter weltweit stieg um 2 300 auf 46 169. Mehr als eine halbe Milliarde Euro investierte die Gruppe in Forschung und Entwicklung, ein Schwerpunkt ist dabei die „Baustelle der Zukunft“. www.liebherr.com Am 26. März 2019 hat die Hawe Hydraulik SE einen Vertrag zum Kauf der Hoerbiger Automatisierungstechnik Holding GmbH unterzeichnet. Damit erwirbt der Hersteller von Hydraulikkomponenten und -systemen mit Wirkung zum 1. Mai 2019 mehrere rechtlich selbstständige Gesellschaften an drei Standorten und das dazugehörige Produktprogramm von Hoerbiger. Der Geschäftsbereich erwirtschaftete im Jahr 2018 mit rund 320 Mitarbeitenden einen Umsatz von 64 Mio. Euro. Wie es heißt, sei dieser Zukauf im 70. Jahr des Bestehens der Hawe Hydraulik Gruppe ein wichtiger strategischer Schritt zur Stärkung der Marktposition als innovativer Partner für hydraulische Antriebe und mechatronische Steuerungen in über 70 Branchen. Kunden von Hawe und der ehemaligen Hoerbiger-Produktlinien sollen von gebündelter Kompetenz, einem globalen Vertriebs- und Servicenetzwerk sowie einem deutlich erweiterten Produktprogramm profitieren. www.hawe.com 42 Mobile Maschinen 2019/03 www.mobile-maschinen.info

FIRST SENSOR STOCKT FERTIGUNGS- KAPAZITÄTEN IN OSTEUROPA AUF First Sensor AG meldet, angesichts der anhaltend hohen Nachfrage nach leistungsstarker Sensorik für industrielle, medizinische und automobile Anwendungen weiter am Ausbau der Produktionskapazitäten zu arbeiten. In diesem Zusammenhang wurde ein Elektronikhersteller in Osteuropa als Contract Manufacturer für die Standard-Drucksensoren der H-Serie qualifiziert. „Die Zusammenarbeit mit externen Fertigungspartnern ergänzt den Ausbau der Kapazitäten an unseren Produktionsstandorten, den wir im vergangenen Jahr erfolgreich angestoßen haben. Wir können so die steigende Nachfrage nach Sensoren bedienen und unsere Kostenstruktur weiter flexibilisieren“, sagt Dr. Dirk Rothweiler, CEO der First Sensor AG. „Daher prüfen wir derzeit auch die erweiterte Einbindung asiatischer Contract Manufacturer in unsere Produktionsstrategie.“ Gleichzeitig soll der Ausbau des Standorts in Berlin-Weißensee vorangetrieben werden. Geplant ist u. a. eine Erweiterung der Kalibrierkapazitäten. www.first-sensor.com DER DIREKTE WEG IM INTERNET: www.mobile-maschinen.info ALS E-PAPER: www.engineering-news.net REDAKTION: PETER BECKER, p.becker@vfmz.de WERBUNG: sales@vfmz.de TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. Hagen Adam, Hamburg Prof. Dr. Ludger Frerichs, Braunschweig Prof. Dr.-Ing. Marcus Geimer, Karlsruhe Dr.-Ing. Karl Grad, Passau Prof. Dr.-Ing. Bernd-Robert Höhn, Garching Prof. Dr. Matthias Niebergall, Elchingen INSERENTENVERZEICHNIS HEFT 03/2019 APEM, München .........................................37 ASM, Moosinning .........................................3 AVL, Steyr (A) ................................................37 Baumer, Villingen-Schwenningen ........13 Enovation Controls, Tulsa/Oklahoma (USA) .................................................................9 Griessbach, Luckenwalde ........................39 Dr. Herbert Pfab, Bischofshofen Dr. Benno Pichlmaier, Marktoberdorf Dipl.-Ing. Peter-Michael Synek, Frankfurt Prof. Dr.-Ing. Georg Wachtmeister, München Prof. Dr.-Ing. Ulrich Westenthanner, München Dr.-Ing. Andreas Ziegler, Schrobenhausen GSC, Eisenbach ...........................................42 HYDRAFORCE, Lincolnshire/IL (USA).......5 LEE, Sulzbach ...............................................17 Novotechnik, Ostfildern ..........................33 Turck, Mülheim ...........................................19 Turck duotec, Halver .................................23 MIT MOTION PLASTICS WEITER AUF WACHSTUMSKURS Der Motion-Plastics-Spezialist Igus hat 2018 seinen Umsatz um 8,5 % auf 748 Mio. Euro gesteigert. Davon wurden 53 % in Europa, 31 % in Asien und 16 % in Amerika und Afrika erwirtschaftet. Die Mitarbeiterzahl stieg auf 4 150. Die Technologien des Unternehmens dringen in immer mehr Bereiche vor, z. B. in den 3D-Druck für Verschleißteile mit online kalkulierbarer Lebensdauer, mit Smart Plastics, mit Energieketten mit 1 000 m Verfahrweg oder mit schmierfreien Polymerkugellagern mit 10-fach höherer Laufzeit. „Durch agile Arbeitsmethoden und offene Strukturen sind wir in der Lage, neue Motion-Plastics-Ideen schnell in Sprint- Teams umzusetzen“, erklärte Geschäftsführer Frank Blase. Allein im letzten Jahr wurden im hauseigenen Testlabor über 264 neue Kunststoff-Compounds entwickelt und getestet. Dazu werden die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt, etwa mit dem erweiterten Kommunikationsmodul icom.plus oder der Online-Plattform für Lean-Robotics rbtx.com. www.igus.de NEUE SENSORTECHNOLOGIEN FÜR DIE MOBILHYDRAULIK Gefran und Danfoss kooperieren ab sofort im Geschäftsfeld Mobilhydraulik. Die beiden Unternehmen aus Italien und Dänemark wollen dadurch auch in neue Sensortechnologien investieren. Gemeinsam wollen sie ein vollständiges Produktportfolio von Neigungs-, Drehwinkel- und Seilzugwegsensoren für die Mobilhydraulik anbieten. Diese Hochleistungssensoren zur Positionsüberwachung übernehmen in der Automatisierung hydraulischer Arbeitseinrichtungen wie Hebezeugen, Land- und Baumaschinen oder Müllfahrzeugen wichtige Funktionen. Hier reduzieren sie Ausfallzeiten und verlängern die Lebensdauer der Einrichtung. Zudem erleichtern Mobilhydrauliksensoren die Arbeit des Fahrzeugpersonals und sorgen für dessen Sicherheit. „Die zunehmende digitale Durchdringung der Mobilhydraulik steigert die Bedeutung der Sensorik. Gemeinsam können Danfoss und Gefran die Anforderungen des Marktes für Mobilhydraulik viel besser erfüllen“, sagte Gefran-CEO Alberto Bartoli. www.gefran.com www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2019/03 43

Ausgabe