Aufrufe
vor 4 Monaten

Mobile Maschinen 3/2019

Mobile Maschinen 3/2019

Unterschiedliche

Unterschiedliche Schnittstellen – CANopen, SAE J1939 und Analogausgang – sowie verschiedene Montageoptionen ermöglichen flexible Integrationslösungen der dynamischen Neigungssensoren TMS88 und TMM88 messen in 360° – d. h. in x-, y- und z-Richtung. Ihre Messwerte werden durch einen intelligenten Fusionsalgorithmus untereinander in Beziehung gebracht. Auf diese Weise werden auftretende Querkräfte durch Beschleunigungen und Vibrationen auswertetechnisch kompensiert sowie eine hohe Signalgüte und -stabilität erreicht. Innerhalb von Millisekunden liefern der TMS88 Dynamic und der TMM88 Dynamic präzise Neigungswerte, die z. B. in Kurvenfahrten bei einem kritischen Lenkwinkel eine schnelle Reaktion durch die Fahrzeugsteuerung ermöglichen. Hierfür stellen beide Neigungssensoren ihre Messwerte auch als Rohdaten zur Ver fügung, sodass diese applikationsspezifisch genutzt werden können – u. a. zur Kollisionsdetektion, zur Richtungserkennung oder zur Aufzeichnung der Entwicklung von Vibrationen. ABGESTUFTES PORTFOLIO FÜR INDIVIDUELLE „NEIGUNGEN“ Neigungssensoren von Sick erfassen mit hoher Präzision u. a. Verkippungen, Schräglagen, Winkel und Nivellierungen von Drehund Horizontalachsen mobiler Maschinen. Alle Produktfamilien nutzen mit der MEMS-Technologie ein kapazitives Messprinzip, dass sich im rauen Betriebseinsatz als sehr robust und langlebig erweist. Darauf aufbauend hält das Portfolio der statischen und dynamischen Neigungssensoren von Sick Lösungen für unterschiedlichste Herausforderungen parat. Der TMM55 bietet als zweidimensionaler Neigungssensor drei fest eingestellte Messbereiche von ± 10°, ± 45° und ± 60°, die die Basisanforderungen zahlreicher Applikationen an mobilen Maschinen abdecken. Die nächst höhere Performanceklasse bilden der eindimensionale Neigungssensor TMS61 mit 360°-Messbereich und frei einstellbarem Nullpunkt sowie der zweidimensionale Neigungssensor TMM61 für einen Messbereich von ± 90°. Die platzsparenden Sensoren überzeugen im Betrieb – bspw. bei der Nivellierung von Mobilkranen – über den gesamten Messbereich durch eine sehr gute Auflösung von 0,01° und hohe Genauigkeit von ± 0,1°. Die kompensierte Querempfindlichkeit und die einstellbare Vibrationsunterdrückung gewährleisten zuverlässige Messergebnisse auch unter erschwerten Einsatzbedingungen. Zahlreiche Sensorparameter können mit wenig Aufwand applikationsspezifisch angepasst werden – entweder über die CANopen-Schnittstelle der Sensoren oder mithilfe des mobilen Programmiertool PGT-12-Pro. Mit identischen Messbereichen und vielfältiger Parametrierbarkeit, aber einer Reihe besonderer Hard- und Software-technischer Leistungsmerkmale, warten die Neigungssensoren TMS88 und TMM88 auf. So stehen als Gehäusematerialien sowohl mechanisch robuster und UV-beständiger Kunststoff als auch medienbeständiges Aluminium zur Verfügung. Zudem ist die Elektronik vollvergossen – und so zuverlässig vor Schäden durch Vibrationen oder Feuchtigkeit geschützt. Ein parametrierbarer Digitalfilter gewährleistet ein robustes Ausgangssignal mit hoher Signalgüte. Dadurch wird eine sehr präzise Nivellierung erreicht, z. B. bei der Neigungsmessung von Ober- und Unterwagen eines Löffelbaggers oder der Nivellierung eines Baggerarms. Aus steuerungstechnischer Sicht bieten diese Sensoren neben der CANopen-Schnittstelle eine frei konfigurierbare Strom- oder Spannungsschnittstelle, die den Neigungswert als linearisiertes Analog signal ausgibt. Dadurch kann das Automatisierungssystem auf dem Fahrzeug die Messergebnisse in individueller Weise für die Steuerung und Überwachung von Bewegungen nutzen. MOBILES PROGRAMMIERGERÄT UNTERSTÜTZT MASCHINENVERFÜGBARKEIT Bei der Montage und Erstinbetriebnahme beim Fahrzeughersteller werden die Neigungssensoren von Sick i. d. R. über ihre Interfaces CANopen oder SAE J1939 oder die Analogschnittstelle parametriert. Um die komfortable Einstellung von Parameterdaten auch bei einem Serviceeinsatz oder einem Sensortausch zu ermöglichen, hat Sick mit dem PGT-12-Pro ein leichtes und kompaktes Programmiergerät entwickelt. Das kaum jackentaschengroße Tool arbeitet dank integrierter Spannungsversorgung vollkommen autark und kommuniziert per CANopen, SAE J1939 oder über die Analogschnittstelle mit den Neigungssensoren. Im internen Speicher oder auf einer SD-Karte können die Parametereinstellungen der Sensoren gespeichert und im Tauschfall vom Kundendienstmitarbeiter sehr einfach auf das Neugerät übertragen werden. Stillstandzeiten durch Service werden minimiert – die mobile Arbeitsmaschine ist in kürzester Zeit wieder einsatzbereit. Die Möglichkeit, das portable Programmiertool gleichermaßen im Konstruktionsbüro, an der Maschine oder am Fahrzeug im Feld einsetzen zu können, wird von den Anwendern als wesentliche Arbeitserleichterung empfunden. Für den möglichst produktiven Einsatz von Nutzfahrzeugen, Land- und Forstmaschinen sowie Industrie-, Kommunal- und Spezialfahrzeugen ist die Kombination aus PGT-12-Pro sowie den genannten Neigungssensoren daher ein stimmiges Automatisierungspaket. Und auch eines mit hoher Zukunftssicherheit – denn das Programmiertool ist durch Firmware-Updates für zukünftige Sensorvarianten und -funktionen nutzbar. www.sick.de DIREKTER KONTAKT Clemens Merkle, Produktmanager Encoder & Neigungssensoren, info@sick.de 36 Mobile Maschinen 2019/03 www.mobile-maschinen.info

BESONDERS KLEINE SEILZUGSENSOREN Der extrem kleine Seilzugsensor wireSENSOR MT19 von Micro-Epsilon eignet sich für Weg- und Abstandsmessungen mit einem Messbereich von 40 mm. Dieser hochdynamische Sensor ist 8 g leicht und 19 × 19 mm groß. Er ermöglicht Seilbeschleunigungen bis 60 g. Diese kompakten Seilzug-Wegsensoren lassen sich in äußerst beengte Bauräume integrieren. Das Modell MT19 eignet sich vor allem für Anwendungen, die eine hohe Dynamik erfordern, z. B. in Crashtests, Simulatoren oder in Prüfständen. Zu der Serie gehören auch der MT33 und der MT56, die in Relation zu ihren Messbereichen kleinstmögliche Bauformen aufweisen. Diese beiden Modelle decken Messbereiche bis 130 mm ab. Die drei Miniatur-Seilzugsensoren verfügen über ein robustes Aluminiumgehäuse und sind somit auf industrielle Einsatzzwecke abgestimmt. Zwei Durchgangsbohrungen im Gehäuse sowie die integrierte Ringöse am Seilende ermöglichen eine schnelle und einfache Sensormontage. www.micro-epsilon.de NEUE HYDRAULIK-ZYLINDERBAUREIHE BIS 260 BAR Liebherr hat eine weitere Hydraulikzylinder-Baureihe für einen Druckbereich bis 260 vorgestellt. Während die bereits etablierte Serienbaureihe 380 bar speziell für hochdynamische Belastungen in Baumaschinen konzipiert ist, bietet die ebenfalls verbreitete Industriebaureihe nach ISO 6022 spezifische Komponenten für stationäre Einsätze. Die Hydraulikzylinder-Serienbaureihe mit einem Druckbereich von 260 bar kann sowohl stationär als auch mobil genutzt werden. Angeboten werden 28 Grundvarianten für die Nenndurchmesser-Kombination von Kolben und Kolbenstangen. Für jede stehen in Summe vier Befestigungsarten und zwei alternative Ölanschlüsse zur Verfügung. Je nach Umwelteinfluss besteht die Möglichkeit einer Einfachchrom- oder Doppelchrombeschichtung. Um die wirtschaftlichste Lösung für die jeweilige Zielapplikation realisieren zu können, sind nach Angaben von Liebherr für diese Serienbaureihe keine Funktionserweiterungen wie Sensorik- oder Dämpfungslösungen vorgesehen. www.liebherr.com APEM.indd 1 25.04.2019 AVL’S ELECTRIFICATION SOLUTIONS FOR CONSTRUCTION EQUIPMENT Discover now and visit www.avl.com/electrification-solutions-for-construction-equipment

Ausgabe