Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 3/2016

Mobile Maschinen 3/2016

BAUMA I NACHLESE

BAUMA I NACHLESE gängermotoren werden als Ergebnis der Entwicklung angestrebt. Mit dieser Entwicklung bauen wir auf die bereits vorhandenen Dieselmotoren der Baureihen 1000 bis 1500 für EU Stufe IV und EPA Tier 4 final auf.“ Bereit für den weltweiten Betrieb 03 Am Stand von MTU konnten sich die Besucher während der bauma über die EU-Stufe V informieren Eine weitere Innovation stellt das Emission Flex Package, welches Kunden ermöglicht, Motoren auch in Ländern zu betreiben, in denen verschiedene Emissionsanforderungen gelten und Kraftstoffe mit einem höheren Schwefelanteil verwendet werden, dar. Mit Hilfe einer speziellen Software werden Abgasnachbehandlung sowie SCR-Anlage des Motors deaktiviert. Da an der Hardware des Motors nichts verändert werden muss und damit auch kein aufwändiger Umbau nötig ist, wird dem Hersteller oder Betreiber des Fahrzeugs der Verkauf in verschiedene Länder erleichtert. Bei der Konzeption eines Neufahrzeugs müssen dank dieser Lösung in Bezug auf den Motorbauraum keine zusätzlichen Varianten eingeplant werden. „Vor Implementierung und Verkauf dieser Lösung an unsere Kunden (OEMs) schließen wir einen Vertrag ab, dessen Regelungen sicherstellen, dass die Anpassung der Motoren den Emissionsrichtlinien der entsprechenden Länder entspricht“, erklärt Krüper. Im ersten Schritt wird das Emission Flex Package als Nachrüstlösung für die auf Mercedes-Benz-Klassikmotoren basierenden Baureihen 900, 460 und 500 für die EU-Stufe IIIB und Tier 4 interim angeboten. Für Neumotoren ist das es für EU Stufe 4 und Tier 4 geplant. Damit bietet MTU für alle Anwendungsbereiche innerhalb der Baubranche Motoren an, die an die verschiedenen Emissionsanforderungen der jeweiligen Länder angepasst sind. Bereit für hohe Leistungsbereiche Für den Leistungsbereich über 500 kW präsentierte MTU einen 10-Zylindermotor der Baureihe 1600, mit einem Leistungsbereich 567 bis 736 kw und einen 12-Zylindermotor der Baureihe 2000. Beide erfüllen die US-Emissionsstufe EPA Tier 4, während die Baureihe 1600 auch die künftige EU-Stufe V mittels rein innermotorischer Maßnahmen erfüllt. Eine Abgasnachbehandlung wird nicht benötigt. Die Baumaschinen-Motoren der Baureihe 2000 hingegen decken einen Leistungsbereich von 561 bis 1000 kw ab. Sie erfüllen die US-Norm ebenfalls rein innermotorisch. Zudem bietet MTU 8-, 12-, 16- und 20-Zylindervarianten der Baureihe 4000 mit Leistungen bis 3000 kw an. Sie halten die US-Emissionsrichtlinie EPA Tier 4 ohne Abgasnachbehandlung ein. www.mtu-online.com IMPRESSUM erscheint 2016 im 9. Jahrgang, ISSN 1865-7028 Redaktion Chefredakteur: Dipl.-Ing. (FH) Michael Pfister Tel.: 06131/992-352, E-Mail: m.pfister@vfmz.de (verantwortlich für den redaktionellen Inhalt) Redaktion: Peter Becker B. A., Tel.: 06131/992-210, E-Mail: p.becker@vfmz.de Svenja Stenner, Tel.: 06131/992-302, E-Mail: s.stenner@vfmz.de Redaktionsassistenz: Gisela Kettenbach, Tel.: 06131/992-236, E-Mail: g.kettenbach@vfmz.de, Eva Helmstetter, Melanie Lerch, Ulla Winter (Redaktionsadresse siehe Verlag) Herausgeber: Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA Organ: Organ des „Forums Mobile Maschinen“ im VDMA Gestaltung Anna Schätzlein, Doris Buchenau, Anette Fröder, Sonja Schirmer, Mario Wüst Chef vom Dienst Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer Anzeigen Andreas Zepig,Tel. 06131/992-206, E-Mail: a.zepig@vfmz.de Nevenka Islamovic, Anzeigenverwaltung Tel. 06131/992-113, E-Mail: n.islamovic@vfmz.de Anzeigenpreisliste Nr. 9: gültig ab 1. Oktober 2015 www.vereinigte-fachverlage.info Leserservice vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG, Große Hub 10, 65344 Eltville, Tel.: 06123/9238-266 Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit (Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de). Preise und Lieferbedingungen: Einzelheftpreis: € 18,50 (zzgl. Versandkosten) Jahresabonnement: Inland: € 93,- (inkl. Versandkosten) Ausland: € 103,- (inkl. Versandkosten) Abonnements verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden. Verlag Vereinigte Fachverlage GmbH Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz Tel.: 06131/992-0, Fax: 06131/992-100 E-Mail: info@engineering-news.net, www.engineering-news.net Ein Unternehmen der Cahensly Medien Handelsregister-Nr. HRB 2270, Amtsgericht Mainz Umsatzsteur-ID: DE 149063659 Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401 Gesamtanzeigenleiterin: Beatrice Thomas-Meyer (verantwortlich für den Anzeigenteil) Tel.: 06131/992-265, E-Mail: b.thomas-meyer@vfmz.de Vertrieb: Lutz Rach, Tel.: 06131/992-148 Druck und Verarbeitung Limburger Vereinsdruckerei GmbH Senefelderstraße 2, 65549 Limburg Datenspeicherung Ihre Daten werden von der Vereinigten Fachverlage GmbH gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufs-bezogene Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de). Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos, Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung, das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen Systemen, zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h. Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden. Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder bereits veröffentlicht wurden. Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mitglied der Informations-Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin. 32 Mobile Maschinen 3/2016

Alternative: Bolzenschweißen Bolzenschweißen ist in vielen Bereichen eine günstige Verbindungstechnik zum Befestigen von Bauteilen. Durch eine vollflächige Verbindung der Bolzens mit dem Werkstück wird eine hohe Festigkeit der Verbindung erreicht. Die Firma Stauff wendet dieses bewährte Prinzip nun bei der Montage von Rohr-, Schlauch- und Kabelschellen der Standard-Baureihe (nach DIN 3015, Teil 1) mit Anschlussgewinde M6 an. Schweißbolzen mit Innengewinde ersetzen dabei die herkömmlichen Anschweißplatten. Distanzplatten aus Kunststoff sorgen für den erforderlichen Abstand zwischen Schellenkörpern und Untergrund. Auch auf andere gängige Befestigungselemente, z. B. für Spanngurte, lässt sich das System übertragen. Neben den erforderlichen Komponenten bietet Stauff auch Zugriff auf das darauf abgestimmte Montagewerkzeug. www.stauff.com Anzeige SAUBERE KÜHLER .ORG mehr Leistung weniger Verbrauch weniger Lärm Hägele.indd 1 26.04.2016 09:59:39 Neigungssensor mit Schockkompensation Für die Neigungsüberwachung von Baumaschinen unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen hat der Sensorikspezialist FSG einen weiteren Neigungssensor mit MEMS-Technologie (mikroelektromagnetisches Messsystem) entwickelt. Zur Kompensation von Linearbeschleunigungen und Schockbeanspruchungen sind die Geräte der Baureihe PE-MEMS/GS66 mit einem zusätzlichen Giro-Sensor versehen. Sie sind somit auch für die Erfassung von Plattformneigungen auf Schiffen, mobilen Hubarbeitsbühnen oder Bohrinseln konzipiert. Die genauen, redundant ausgelegten Einheiten erfassen Neigungen in der x- und y-Achse in einem Messbereich von ± 30° und bieten Genauigkeiten von ± 0,08 bis ± 0,2° in Winkelbereichen zwischen 5 und 15°. Ihr Gehäuse aus passiviertem Aluminium gewährleistet Schutzart IP 67. Sie widerstehen Temperaturen von -40 bis +70 °C und erfüllen alle technischen Sicherheitsanforderungen gemäß der Normen IEC 61508 (SIL 2) und EN 13849 (PLd). Die Signalausgabe geschieht über eine CAN-Bus-Schnittstelle wahlweise per CANopen oder CANopen-Safety-Protokoll. www.fernsteuergeraete.de Sitzkomfort für Baumaschinen Auf der bauma 2016 präsentierte das Unternehmen Grammer eine feste mechanische Sitzfederung für Baumaschinensitze. Ziel der Entwicklung war zudem eine optimierte Höhen- und Gewichtseinstellung sowie die Integration einer Längshorizontalfederung. Die Federung MSG 285 lässt sich zusammen mit dem Sitzoberteil S 700 zu einem Komplettsitz kombinieren. Der Sitz kann auf Fahrer- und Zusatzgewichte von 50 bis 150 kg eingestellt werden. Außerdem präsentierte Grammer die Rückenunterstützung Dualmotion. Fahrer von z. B. Radladern müssen sich häufig nach hinten, zur Erkennung des Gefahrenbereichs, umdrehen. Dazu kommt die Belastung durch Schwingungen, die das Risiko erhöhen, Rückenschmerzen oder sogar -schädigungen zu erleiden. Dualmotion unterstützt dabei die Entlastung des Fahrers, denn der obere Teil der Rückenlehne passt sich beim Drehen nach hinten automatisch an die Haltung des Fahrers an. Die Einstellung geschieht intuitiv und automatisch mit der Drehbewegung des Oberkörpers. www.grammer.com Anzeigen- und Steuerungselemente übersichtlich vereint Eine Vielzahl von Messdaten kann durch eine gute grafische Aufbereitung und Darstellung besser vom Fahrer oder Bediener aufgenommen und interpretiert werden. Die Menüsteuerung innerhalb des MCA 430 aus dem Hause Motometer funktioniert über die vier beleuchteten, frei konfigurierbaren Tasten. Sämtliche Signale die vom CAN-Bus und den analogen Eingängen angeboten werden, können auf dem integrierten TFT-Display angezeigt werden. Das Multifunktionsdisplay MCA ist individuell programmierbar. Zudem sind durch das benutzerfreundliche Applikationstool Codesys keine weiteren Programmierkenntnisse erforderlich. Das MCA 430 eignet sich daher für die zeitgleiche Darstellung aktiver Anzeigeinstrumente, Alarmmeldungen, Diagnosedaten, Uhr, Betriebsstundenzähler, Wegstreckenzähler und Einstellung von Maschinenfunktionen in Fahrzeugen. www.motometer.de OBERFLÄCHENTECHNIK • KORROSIONSSCHUTZ Weltneuheit Nie mehr ROST ! über 6.000 Std. Salzsprühtest, Chemiebeständig Oberflächentechnik: Garantie bis 50 Jahre die bunte Alternative zu Zink Korrosionsschutz OR 6000® - Weltrekord www.OR6000.de BOT.indd 1 04.02.2016 11:10:46 Mobile Maschinen 3/2016 33

Ausgabe