Aufrufe
vor 2 Monaten

Mobile Maschinen 2/2020

  • Text
  • Pumpe
  • Durchfluss
  • Kraftstoff
  • Einsatz
  • Shell
  • Steuerung
  • Traktor
  • Unternehmen
  • Maschinen
  • Mobile
Mobile Maschinen 2/2020

01 02 usw. Die

01 02 usw. Die voreingestellten Werte können vom Hersteller am PC oder auch im Feld direkt am Gerät verändert werden. Die Software von JetSpread verfügt über verschiedene passwortgeschützte Nutzer-Ebenen für Fahrer, Service, Fahrzeughersteller und Jetter AG. Neben der Einstellung von Parametern können Updates der Applikationssoftware bequem per USB-Stick vorgenommen werden. Dadurch profitieren die Betreiber von zukünftigen Optimierungen und Funktionserweiterungen. Für das Komplettsystem sind nur wenige Komponenten erforderlich: in der Fahrerkabine die Bedieneinheit und am Streuaufbau ein I/O-Knoten, der Ventilblock, ein Kabelbaum und ggf. Sensoren bzw. Endschalter. Das Bediengerät ist über CANopen mit dem I/O-Knoten verbunden. Über die kurzschlussfesten Sensor-Versorgungen des I/O-Knotens wird das Bediengerät mit Spannung versorgt. Dadurch sind keine weiteren Sicherungen erforderlich und das Bediengerät kann über eine 4-adrige Leitung mit minimalem Installationsaufwand an den Salzstreuer angeschlossen werden. Das Kabel kann bei Traktoren z. B. einfach durch die Heckscheibendichtung nach außen geführt werden. Das System kann in einem weiten Versorgungsspannungs- bereich von 9 bis 32 V betrieben werden und verfügt über eine Laststromkonstanthaltung. HOHE REGELGÜTE ERMÖGLICHT WIRTSCHAFTLICHE STROMSTEUERUNG Grundsätzlich stehen für die Stromregelventile von Bucher Hydraulics zwei verschiedene Ansteuerungen zur Auswahl: stromgesteuert oder drehzahlgeregelt (Drehzahlsensor erforderlich). Die im Hydraulikblock eingesetzten Regelventile SRCA zeichnen sich durch einen linearen Verlauf des Volumenstroms über dem Steuerstrom aus. Außerdem halten sie den Volumenstrom am Verbraucher (Streuteller/Schnecke) unabhängig vom Druck konstant. Diese hohe Regelgüte der Ventile macht es möglich, für einfache Streuer eine wirtschaftliche Stromsteuerung einzusetzen und auf eine Drehzahlregelung der Drehteller bzw. Förderschnecken mittels Drehzahlsensor zu verzichten. Für Anwendungen mit noch höheren Anforderung an die Genauigkeit, können mithilfe von Drehzahlsensoren am Drehteller und den Förderschnecken systembedingte Einflüsse nahezu eliminiert und die Soll-Drehzahl noch exakter Feature Vorteile Nutzen-OEM Nutzen-Enduser Zink-Nickel-Beschichtung Korrosionsschutz > 720 h im Salzsprühnebeltest keine zusätzliche Lackierung erforderlich, einfache Austauschbarkeit von Komponenten im Servicefall höhere Verfügbarkeit der Maschine Optimierte Druckwaage Hohe Regelgüte der Druckwaage (feinfühliges/ schnelles Ansprechverhalten) Last-, Temperatur- und Viskositätsunabhängige Bewegung des Vebrauchers annähernd gleichbleibendes Arbeitsergebnis Durchflussoptimierte Konstruktion Druckverlust ∆p < 5 bar geringere Antriebsleistung erforderlich geringerer Kraftstoffverbrauch Features, Advantages und Benefits des hydraulischen Stromregelventils 32 Mobile Maschinen 2020/02 www.mobile-maschinen.info

01 Das Bediengerät ist nur 105 mm breit und kann dadurch leicht auch in kleinste Kabinen eingebaut werden 02 Die 3-polige Fahrzeug-Schnittstelle versorgt den I/O-Knoten und damit auch das Bediengerät und die Magnetventile mit Spannung; über die dritte Ader (Klemme 82) wird das Geschwindigkeitssignal übertragen; eine RS232-Schnittstelle ermöglicht das Senden von Daten, wie Streuleistung, -position und Uhrzeit über ein Telemetriemodul an eine Cloud 03 03 Ventilblock und Stromregelventil SRCA erreicht werden. V. a. Dienstleister im Kommunalbereich werden mit nachweisbaren Mindest- und Maximal-Streumengen konfrontiert. Für solche Fälle ist eine exakte Drehzahlregelung zwingend notwendig und spart darüber hinaus auch noch Streugut. Dem Trend nach hoher Funktionsintegration und anwender spezifischen Anpassungen folgend, konzipierten Bucher Hydraulics und die Jetter AG für Salzstreuer mit kleinen Fahrerkabinen ein Komplettsystem, das über alle marktüblichen Optionen verfügt. Sämtliche Funktionsoptionen und Software-Updates sind mittels USB-Stick übertragbar. Die Anbindung eines Telemetrie-Gerätes ermöglicht die Positionserfassung des Streuers und Übertragung der Streudaten an den Betreiber. Dienstleister können so jederzeit nachweisen, wann, wo und wie viel gestreut wurde. Ein individuelles Layout der Bediengeräte-Front entsprechend dem CI (Corporate Identity) des Anwenders ist fester Bestandteil des Serviceangebotes, ebenso wie konfektionierte Kabelbäume. Abschließend gibt Hartmut Rothweiler noch einen Zukunftsausblick: „Sollte der Markt es fordern, dass die Streubreite und die Streumenge in Abhängigkeit von GPS-Daten automatisch verändert werden soll, zum Beispiel an Bushaltestellen oder Gewässern, werden wir das auch realisieren. Noch ist es in dieser Fahrzeugklasse nicht so weit, aber der Trend geht klar in Richtung intelligente Automatisierungsfunktionen.“ Bilder: Bucher Hydraulics GmbH www.bucherhydraulics.com DIREKTER KONTAKT Norbert Menden Sales Product Promotion norbert.menden@bucherhydraulics.com Hartmut Rothweiler Key Account Manager hrothweiler@jetter.de Bedien- und Anzeigesysteme für mobile Maschinen. DIREKTER KONTAKT Norbert Menden Sahara oder Arktis? Sales Product Promotion norbert.menden@bucherhydraulics.com Unsere Bediensysteme funktionieren in jeder Klimazone der Welt Hartmut und halten Rothweiler den widrigsten Key Account Manager Umgebungsbedingungen hrothweiler@jetter.de stand. Wir machen Ihr individuelles Bedienkonzept zum zuverlässigen Bediensystem. Griessbach GmbH · Im Biotechnologiepark · 14943 Luckenwalde · www.griessbach.de

Ausgabe