Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 2/2017

Mobile Maschinen 2/2017

ZUBEHÖR I TITEL Alles

ZUBEHÖR I TITEL Alles noch dicht? Langlebige Hydraulikdichtung für den Schwerlastbereich Dichtungen in der Hydraulik von schweren Bau- und Landmaschinen arbeiten unter extremen Bedingungen. Unterschiedliche Temperaturen, aggressive Hydrauliköle sowie Staub und lange Betriebszeiten machen ihnen das Leben schwer. Eine neue Generation Polyurethan-Dichtung sichert eine lange Einsatzfähigkeit der Maschine. Autoren: Steven Corell, Martin Goerres, Bernd Luckhardt, Freudenberg Sealing Technologies, Weinheim A n Material und Aufbau von Hydraulikdichtungen im Schwerlastbereich werden aufgrund der rauen Bedingungen extreme Anforderungen gestellt. Dazu gehören hohe Werte in Bezug auf Zugfestigkeit und Reißdehnung, Öl- und Ozonbeständigkeit sowie hohe Elastizität und Abriebbeständigkeit. Ein Material, das diese Grundforderungen hervorragend erfüllt, ist Polyurethan (PU). Es verfügt z. B. im Vergleich zu Elastomeren über eine viermal größere mechanische Widerstandsfähigkeit, eine ausgezeichnete Ozonbeständigkeit und hält Belastungen durch mineralische Flüssigkeiten gut stand. Neue Polyurethan-Generation Aber auch eine Standard PU-Dichtung unterliegt je nach Einsatzbedingungen einem mehr oder minder starken Verschleiß. Aus diesem Grund haben diese Dichtungen für den Einsatz bei tiefen Temperaturen andere Eigenschaften als solche, die speziell für die Tropen konzipiert sind. Die Hersteller von mobilen Arbeitsmaschinen suchen aber verstärkt nach universelleren Lösungen, um einen breiteren Einsatzbereich als bisher abzudecken und damit die Lagerhaltung unterschiedlicher Dichtungen zu reduzieren. Erschwerend kommt hinzu, dass Betreiber von Maschinen im Schwerlastbereich zunehmend Mietmaschinen nutzen. Das bedeutet nicht nur eine deutlich höhere Betriebszeit pro Jahr, auch die Leistungsgrenze der Maschine wird häufiger überschritten. Die genannten Fakten zeigen, dass der Markt immer häufiger nach Materialien verlangt, die flexibler einsetzbar sind und zugleich extremen Anforderungen genügen – das führt zu län- 20 Mobile Maschinen 2/2017

geren Laufzeiten und höherer Verfügbarkeit der Maschinen. Um die genannten Forderungen zu erfüllen, hat Freudenberg Sealing Technologies den Werkstoff 94 AU 30 000 entwickelt und damit einen neuen Standard für Hydraulikdichtungen geschaffen. „Der neue Werkstoff mit einer Härte von 94 Shore A ist anderen Polyurethanen in allen relevanten Bereichen überlegen“, erklärt Dr. Jürgen Hieber, der seit 1996 bei Freudenberg arbeitet. Er bietet optimale Performance bei Hitze und Kälte und ist einsetzbar in mineralischen Hydraulikmedien bis + 120 °C sowie in biologisch abbaubaren Medien. Hinzu kommt eine hohe Sicherheit gegen Beschädigung durch Hydrolyse – selbst beim Einsatz in heißem Wasser bis + 80 °C.“ Einsatzgrenzen erweitern Während marktübliche Standard-Polyurethane unter extremen Bedingungen oftmals schon nach einer Betriebszeit von nur wenigen Monaten kapitulieren, halten Dichtungen aus der neuen Mischung um ein Vielfaches länger und sichern damit die Einsatzfähigkeit der Maschinen. Das breite Einsatzspektrum bei Temperaturen von FULLY LOADED Optimierte Leistung. Reduzierter Energiebedarf. Weniger Platz.Verkürzte Einbauzeit. Erhöhte Zuverlässigkeit. Nutzen Sie einen individuellen HydraForce Steuerblock für Ihre Maschine. Durch unsere moderne Fertigungstechnologie treffen wir exakt Ihre Anforderungen. Und wir bieten Ihnen eine schnelle Umsetzung sowie unsere Unterstützung vom Entwurf bis zur Serie. Für mehr Informationen, besuchen Sie hydraforce.com, Oder mailen Sie uns unter Sales@hydraforce.com hydraforce.com 01 Standardwerkstoffe und 94 AU 30 000 im Vergleich von Extrusionstests bei 40 MPa, 100 °C, 0,3 m/s und 400 mm Hub Lincolnshire, IL, USA +1 847-793-2300 Birmingham, UK +44 121 333 1800 Changzhou, China +86 519 6988 1200 Eussenheim, GER +49 9353 9855 86 Karlsruhe, GER +49 721 2048 3493 Zweibrücken, GER +49 6332 79 2350 © 2017 HydraForce, Inc.

Ausgabe