Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 2/2016

Mobile Maschinen 2/2016

BAUMA I SPECIAL

BAUMA I SPECIAL Baumaschinen im Blick behalten Nutzerfreundliche und leistungsstarke Telematik-Lösung Mit Danfoss Telematics Solutions hat Danfoss eine leistungsstarke und einfach zu integrierende Telematik-Plattform für mobile Baumaschinen eingeführt. Sie eignet sich für die Umrüstung von neuen und vorhandenen Maschinen und nutzt die verfügbaren Daten, um die Geräte leistung zu optimieren und die Profitabilität für den Endnutzer zu steigern. Marco Tacke, Product Marketing Manager of Telematics Solutions bei Danfoss, fasst die Vorteile des neuen Systems zusammen: „Immer mehr Unternehmen wissen es zu schätzen, wenn sie ihren Maschinenpark rund um die Uhr in Echtzeit im Blick haben. In die Entwicklung von Danfoss Telematics Solutions sind mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Elektronikbranche und ein daraus resultierendes umfangreiches Anwendungs- Know-how geflossen. Herausgekommen ist eine zuverlässige Telematik-Plattform, die durch Effizienz- und Gewinnsteigerung den Wert von OEM-Marken erhöht.“ Nutzerfreundlich und wirtschaftlich Ein besonderes Highlight ist die einfache Integration. Mittels der Danfoss Plus+1 Plattform können OEMs die von ihren Kunden gewünschten Telematik-Funktionen implementieren, ohne dafür spezielle Programmierkenntnisse besitzen zu müssen. Für das Nachrüsten muss nicht eine einzige Zeile des Software-Codes verändert werden. „Dank Danfoss Telematics Solutions erhalten unsere OEM-Kunden eine Lösung, die sofort einsatzbereit ist“, erläutert Tacke. „So werden während der Entwicklungsphase Zeit und Kosten gespart.“ Danfoss Telematics Solutions überzeugt mit einer umfangreichen Palette von telematischen Optionen, vereint in einem einzigen System: Datenanalyse, Ferndiagnose, Remote-Änderung von Systemparametern, Remote-Software-Updates, Lokalisierung und Nachverfolgung von Maschinen, Geofencing, Automatisierte Berichterstellung, Überwachung und Analyse der Maschinenleistung, Dokumentation der Nutzungshäufigkeit und -dauer. Umfangreich und leistungsstark „Kunden können diese Informationen nutzen, um Wartungsmaßnahmen besser zu koordinieren, Ausfallzeiten zu minimieren, Ressourcen zuzuteilen und die Lebensdauer der Maschinen zu erhöhen“, erläutert Tacke. „Mit Danfoss Telematics Solutions können OEMs ihren Kunden ein nutzerfreundliches System anbieten, das die Effizienz und Profitabilität steigert. Nach der Integration können OEMs Danfoss Telematics Solutions einsetzen, um mittels Überwachungsfunktionen und Serviceleistungen zusätzliche Geschäftsmodelle umzusetzen.“ Die Plattform ist offen und flexibel gestaltet. Sie lässt sich nahtlos mit den Entwicklungs- und Service-Tools von Plus+1 integrieren, wodurch der Remote-Echtzeitzugriff auf die entsprechenden Anwendungen gewährleistet ist. Für die angeschlossenen Maschinen sind sämtliche Servicefunktionen remote für alle Plus+1 Applications verfügbar. Änderungen der Anwendungsparameter sowie Updates an der Plus+1 Software können vorgenommen werden. Zukunftssicher und erweiterbar Die Telematik-Lösung kann für die drahtlose Kommunikation mittels GSM genutzt werden und ist mit der GPS-Technologie kompatibel. Abgerundet wird dies durch die Unterstützung von 3G/UTMS. Dank HSDPA und HSUPA können Daten schneller hoch- bzw. heruntergeladen werden. „Danfoss Telematics Solutions ist auf die Zukunft ausgerichtet“, sagt Tacke. „Unsere Plattform ist leistungsstark, sodass sie sich erweitern lässt, sobald neue Telematik-Anwendungen verfügbar sind oder sich die Anforderungen der Kunden ändern. Die WS-403-Einheit ist unser erstes Angebot aus einer ständig wachsenden Plattform. Bereits auf der Agritechnica (Nov. 2015) haben wir zwei weitere Danfoss Telematik- Komponenten vorgestellt (WS103, WS503) und haben dadurch das Anwendungsspektrum erheblich erweitern können. Bild: Aufmacher Fotolia powersolutions.danfoss.com 36 Mobile Maschinen 2/2016

Zylinderhub durch Seilzugsensorik erfassen powerMELA ® Leistungsstarkes, hybrides Antriebssystem für Nutzfahrzeuge Ein Messsystem zur direkten Hubmessung im Hydraulikzylinder ist das SGH10 von Siko. Bei der integrierten Lösung wird der Zylinderhub durch Seilzugsensorik, die direkt im Zylinder verbaut ist, absolut erfasst. Das Seil der Seilzugmechanik wird in den Kolbenkopf eingehängt. Fährt der Zylinder aus, wird Seil ausgezogen. Die Rotation der Seiltrommel wird von der Sensorelektronik berührungslos erfasst und in einen linearen Weg umgerechnet. Die zur Erkennung der Rotation eingesetzten Magnete werden durch die druckfeste Grundplatte von der Elektronik abgetastet. Die Messtechnologie kann auch in Teleskopzylindern zum Einsatz gebracht werden. www.siko-global.com Fahrkomfort von Aufzügen optimiert Motorkühlpakete aus dem Baukasten Mit kurzen Regelzyklen und einer hohen Auflösung eignen sich die optischen Sendix-5873-Singleturn-Drehgeber in der Version Motor-Line von Kübler für Direktantriebe in der Aufzugstechnik. Die Konuswelle mit Zentralschraube und Schraubensicherung bildet eine solide Verbindung zwischen Drehgeber und Antriebswelle. Für einen einfachen Einbau sind die Drehgeber mit Statoroder Spreizkupplung und tangentialem Kabelabgang mit optional vorkonfektioniertem Stecker ausgestattet. Der robuste Lageraufbau im Safety-Lock-Design schützt bei Installationsfehlern und im Dauerbetrieb vor Schock und Vibrationen. Für Fahrkomfort bietet der Drehgeber eine hohe Genauigkeit der Steuerung durch die volldigitale und bidirektionale BiSS-Schnittstelle mit einer Auflösung von 21 oder 17 Bit und zusätzlichen 2048 SinCos-Perioden pro Umdrehung. Für Umrichter mit SSi-Schnittstelle stehen alternative Varianten zur Verfügung. www.kuebler.com Die Motorkühlanlage AKG-Engine-Line der AKG-Gruppe ist eine siebenstufige Baureihe für industrielle Anwendungen. Abgedeckt wird das Leistungsspektrum von 100 bis 500 kW. Einsatzbar sind die Systeme universell für Motoren von z. B. Deutz, Cummins, CAT, Perkins, MAN, Deutz und MTU. Die Auswahl und Konfiguration findet über eine herstellereigene Software statt. In diesen Variantenkonfigurator ist die jahrzehntelange Auslegungs- und Entwicklungserfahrung der AKG-Gruppe eingeflossen.Die standardisierten Motorkühlpakete bestehen aus Kühlmittel- und Ladeluftkühlern und lassen sich optional um einen integrierten Ölkühler erweitern. Passende hydraulische Lüftereinheiten mit Hauben und Schutzgittern, ebenso wie auf die Motor- bzw. Kühlmittelkühlergröße abgestimmten Ausgleichsbehälter und Montagehalter runden den Lieferumfang ab. www.akg-gruppe.de Ausführungen in 40, 80 und 140 kW Integrierte Elektronik Sehr hohe Leistungsausbeute Optimale Anpassung an das Lastprofil Kompakte Bauweise und geringes Gewicht Hohe Lebensdauer durch robustes Design powerMELA ® ist eine gemeinsame Entwicklung der Baumüller Nürnberg GmbH und der Sensor-Technik Wiedemann GmbH. www.baumueller.de Besuchen Sie uns: Halle 14 Stand K 17 be in motion

Ausgabe