Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 2/2015

Mobile Maschinen 2/2015

ANTRIEBE UND

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE I BAUMASCHINEN Sandkastenspiele ganz groß Dumper am Strand auf Wangerooge Auf der ostfriesischen Nordseeinsel Wangerooge wird ein neues Aparthotel direkt an der Strandpromenade gebaut. Für den Abtransport von großen Mengen Sand hin zu Abbruchkanten an den Dünen werden Hydrema 912D Dumper eingesetzt. Die Firma Alexander de Regt aus Augustfehn hat die Erdarbeiten, Baggerarbeiten und den Transport übernommen. Dazu wurden auf der Insel kompakte aber leistungsstarke Dumper benötigt. Angefragt bei MVZ Zeppelin Rental wurde dem Kunden in Kooperation mit einem Vertragshändler von Hydrema die Maschinen zur Verfügung gestellt. Mit dem Versorgungsschiff wurden die Dumper von Harlesiel auf die Insel verfrachtet und gelangten dann zum Einsatzort. Auf der Baustelle sind rund 8000 m 3 Sand auszukoffern und abzutransportieren. Die Dumper mussten daher eine Straßenzulassung haben, sehr wendig sein und trotz der kompakten Größe über ein ausreichendes Ladevermögen verfügen. Die Hydrema 912D Dumper haben durch das niedrige Eigengewicht von nur 6960 kg eine Nutzlast von 10 t – und taugen auch für den Transport auf öffentlichen Straßen. Dies war eines der ausschlaggebenden Argumente für die Entscheidung für Hydrema. Hinzu kam die Geländegängigkeit durch das Pendel-Knickgelenk und hydraulischen Stabilisator, der Gewicht automatisch auf die Räder überträgt, die mit dem Boden Kontakt haben. Mit den breiten Twin- Reifen wird der Bodendruck minimiert. Wendigkeit auf kleinem Radius ist ein großes Plus beim Arbeiten in Stadtgebieten und bei anderen engen Platzverhältnissen und auch dies war auf Wangerooge gefragt. Musste der Dumper doch über die Strandpromenade runter an den Strand durch sehr enge Durchlässe kommen. Hohes Leistungs-/Kraftverhältnis Eine entsprechende Leistung sollten die Motoren der Dumper ebenfalls mitbringen; so ging es meistens nur über befestigte Straßen aber die längere Strecke am Strand entlang durch lockeren feinsten weißen Nordseesand. Der Hydrema 912D ist mit einem Perkins 1104D-44TA (EU-Stufe 3a) 4,4 Liter Turbodiesel-Motor mit Ladeluftkühler ausgerüstet. Die Leistung beträgt 96 kW/131 PS bei 2200 min -1 und hat ein max. Drehmoment von 516 Nm bei 1400 min -1 . Der Dumper besitzt das höchste Leistungs-/Kraftverhältnis, das man auf dem Markt finden kann. Ob in steilem und schwerzugänglichem Gelände oder mit Höchstgeschwindigkeit – der Dumper 912D ist überlegen. Das elektronisch überwachte softshift Sechsganggetriebe ZF WG115 garantiert eine optimale Gangschaltung. Der elektronisch geregelte Druck auf die Kupplungen sorgt für weiches Schalten ohne Unterbrechung. Die Maschine kann ohne weiteres zwei Gänge hochschalten, wenn das Fahrgetriebe entlastet ist. Dadurch entsteht eine schnelle und reibungslose Beschleunigung, mit oder ohne Last. Die Fahrt am Strand entlang ist mit einer Wüstenrallye vergleichbar. „Es macht schon Spaß mit dem Hydrema 912D in unserem großen Sandkasten zu spielen.“ Große Erfahrung in diesem Gelände hat Maik Spyrou, der einen der Dumper fährt. Jedes Jahr transportiert der Angestellte der Kurverwaltung riesige Mengen Sand zu Abbruchkanten an den Dünen. „Mit dem Hydrema 912D haben wir hier ein super Fahrzeug, das extrem wendig ist. Man kommt um jede Ecke rum, besonders hier auf der Baustelle und auf der Promenade. Mit großen Dumpern wäre das nicht möglich.“ Die hydrostatische, bedarfsgesteuerte Knicklenkung mit zwei doppeltwirkenden Zylindern und Prioritätsventil sowie integrierter Notlenkung machen den

BAUMASCHINEN I ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE Komfort auf diesem Gebiet aus. Der max. Lenkeinschlag von ± 35° spricht für sich. Sichere Fahrt Ein servo unterstütztes hydraulisches Zwei-Kreis-Bremssystem mit Scheibenbremsen im Ölbad an allen Rädern – selbstnachstellend und wartungsfrei – garantiert Sicherheit bei Abwärtsfahrten. Eine Handbremse und eine wartungsfreie fail-safe- Feststellbremse mit elektrohydraulischer Wirkungsweise auf die Scheibenbremsen der Vorderachse halten den Dumper bei Bedarf am Ort. Wie hoch die Belastung der Dumper im Einsatz auf der Insel Wangerooge ist verdeutlicht Detlef Müller, Vorarbeiter und Baggerfahrer auf der Baustelle. „Wir arbeiten sechs Tage in der Woche von acht bis 20 Uhr. Da werden die Maschinen ganz schön beansprucht.“ Seit 34 Jahren ist Müller schon in der Erdbaufirma. „Unsere kurze Mittagspause dauert auch nur von 13 bis 15 Uhr“, ergänzt Detlef Müller lächelnd. „Auf der Insel darf in der Zeit kein Lärm gemacht werden.“ Sinnvolles Zubehör Über ein kleines aber sehr ausschlaggebendes Detail am Hydrema 912D freut sich Maik Spyrou ganz besonders. „Der seitliche Halogenstrahler ist super. Damit können wir während der dunklen Arbeitszeiten die Stellen zum Abkippen schon bei der Anfahrt erkennen. Das spart Zeit, wir müssen nicht suchen oder zweimal die Kippstelle anfahren.“ Die Serienausstattung der Hydrema 912D Dumper ist recht umfangreich. Dennoch lässt sich über eine Liste mit optionalem Zubehör eine individuelle Baumaschine ganz nach den Bedürfnissen zusammen- stellen. Angeboten werden unter anderem eine extra Rundumleuchte, ein Zughaken – Gabeltyp, für besondere Einsätze eine Bereifung 17,5 x 25 EM. Der Dumper kann mit einer Bio-Öl-Anlage ausgerüstet werden, mit einer 180° Multikippdrehung erreicht man eine überdurchschnittliche Flexibilität bei komplizierten Einsätzen. Eine Muldenverstärkung für abrasive Ladung sowie eine verlängerte Muldenoberkante erhöhen die Ladekapazität. Komfort bieten zudem ein luftgefederter Sitz, ein Radio mit Fernbedienung und elektrische verstellbare Außenspiegel. Bilder: Hydrema www. hydrema.de www.perkins-de.com www.zf.com 01 Im feinen tiefen Sand spielten die Dumper ihre Traktion voll aus: Planetenreduziergetriebe in den Radnaben, vorn eine automatische Friktions-Differentialsperre und die Hinterachse weist eine elektrohydraulisch aktivierte 100 %-ige Differenzialsperre auf 02 Die Dumper haben eine Nutzlast von zehn Tonnen, die Mulde fasst 5,6 m 3 Wissen Sie schon? Hydrema ist ein 1959 in Dänemark gegründeter, hundertprozentiger Familienbetrieb. Der Name HYDREMA steht für HYDRaulische (Entreprenör) BauMAschinen. Das erste Hydrema-Produkt „Das Phantom“ war ein Werkzeug-Arm für die Düngemittelverteilung, zum Grabenziehen u. ä. Dieser Arm war dank einer Dreipunkt-Verbindung für jeden Standard-Traktor geeignet (produziert 1959-1963). Alle Produkte werden in Fabriken in Dänemark und Deutschland hergestellt. Die meisten Komponenten, die man für den Bau einer Hydrema benötigt, werden ebenfalls in den eigenen Fabriken entwickelt und hergestellt. 03 Eng geht es zu auf den kleinen Straßen auf Wangerooge Mobile Maschinen 2/2015 33