Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 2/2015

Mobile Maschinen 2/2015

NACHRICHTEN Testfahrt in

NACHRICHTEN Testfahrt in die Zukunft Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts TEAM Unter dem Motto „Testfahrt in die Zukunft“ findet am 23. April 2015 in Dresden die Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts TEAM „Entwicklung von Technologien für effiziente Antriebe mobiler Arbeitsmaschinen“ statt. Kann man mit einem Forschungsergebnis Probe fahren? Man kann, und zwar im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Verbundprojekts TEAM. Die Projektpartner schicken dann den „Grünen Radlader“ an den Start. In diesem 25 Tonnen schweren Technologie-Demonstrator sind alle Projektergebnisse rund um das Projekt „Entwicklung von Technologien für effiziente Antriebe mobiler Arbeitsmaschinen“ eingeflossen. Im Vergleich zu konventionellen Maschinen ist seine Energieeffizienz signifikant höher. An dieser und weiteren Lösungen für die Zukunft haben 19 namhafte Maschinenhersteller und deren Zulieferer sowie fünf renommierte Forschungsinstitute in den vergangenen drei Jahren gearbeitet. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt ist ein herausragendes Beispiel für gelungene Innovationen, denn eine Vielzahl der entwickelten Technologien wird heute bereits direkt in den Industrieunternehmen eingesetzt. In Gesprächen mit den Projektpartnern können Interessierte aus erster Hand erfahren, wie Forschungsergebnisse direkt in Produktentwicklungen integriert wurden. Zudem bietet sich die Gelegenheit, mit einem hochkarätig besetzten Podium über aktuelle Trends und Entwicklungen der Branche zu diskutieren. Unter mobilen Arbeitsmaschinen versteht man so genannte Offroad-Maschinen in den Branchen Bau- und Baustoffmaschinen, Land- und Forstmaschinen, Fördertechnik, Kommunal- und Spezialfahrzeuge. Der Weltmarkt beträgt etwa 260 Mrd. Euro, 15 % dieses Marktes werden durch Produktion in Programm der TEAM-Abschlussveranstaltung 09:30 Uhr: Anmeldung 10:00 Uhr: Begrüßung Peter-Michael Synek, VDMA Prof. Dr. Ralph Stelzer, Dekan der Fakultät Maschinenwesen, TU Dresden 10:15 Uhr: Grußwort des BMBF Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) 10:30 Uhr: Wie viel Energie ist wenig Energie? – Bewertung der Energieeffizienz mobiler Arbeitsmaschinen Dr. Andreas Ziegler, Bauer Maschinen GmbH Prof. Dr. Marcus Geimer, Institut für Fahrzeugsystemtechnik, Karlsruher Institut für Technologie 11:00 Uhr: Die Formel Eins für mobile Arbeitsmaschinen? – Schnelldrehende elektrische Antriebe Dr. Stefan Wagner, Wirtgen GmbH Prof. Dr. Georg Jacobs, Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung, RWTH Aachen 12:00 Uhr: Mehr Leistung mit weniger Diesel? – Der „Grüne Radlader“ Dr. Herbert Pfab, Liebherr-Werk Bischofshofen GmbH Prof. Dr. Jürgen Weber, Institut für Fluidtechnik, TU Dresden 12:30 Uhr: Podiumsdiskussion: Quo vadis, mobile Arbeitsmaschine? Werner Seifried, Liebherr Hydraulikbagger GmbH Mathias Dieter, HYDAC International GmbH Walter Wagner, AGCO GmbH Prof. Dr. Sebastian Bauer, Bauer Maschinen GmbH Prof. Dr. Jürgen Weber, Institut für Fluidtechnik, TU Dresden 14:15 Uhr: Vorführung der TEAM-Demonstratoren Mess-Traktor zur Energieeffizienzbewertung mobiler Arbeitsmaschinen Bagger zur Validierung der Prozessmodelle Schnelldrehende elektrische Antriebe am Beispiel von Einzelradantrieb Traktor und Bandantrieb Straßenfräse Grüner Radlader mit Leistungsverzweigung, verdrängergesteuerter Arbeitshydraulik, optimiertem Dieselmotor und Hybridantrieb 16:15 Uhr: Ende der Veranstaltung Deutschland gedeckt. Deutsche Zulieferer, insbesondere Hersteller von Hydraulikkomponenten, Getrieben und Achsen, erreichen einen Weltmarktanteil von über 30 %. Einschließlich der Zulieferer sind rund 500 Firmen mit etwa 230 000 Beschäftigten dieser Teilbranche des Maschinenbaus in Deutschland zuzurechnen. Dieses immense Produktionsvolumen wird durch die Technologieführerschaft der vor Ort produzierenden Unternehmen ermöglicht. Damit die Produktion in Deutschland gehalten werden kann, ist es unabdingbar, den technologischen Vorsprung zur Konkurrenz aufrechtzuerhalten. Ziel des Verbundvorhabens TEAM war daher, die Entwicklung, Erprobung und Bewertung von innovativen Antriebstechnologien zur Steigerung der Energieeffizienz mobiler Arbeitsmaschinen. Details über die Forschungsergebnisse erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abschlussveranstaltung am 23. April 2015 in Dresden. Die Vorträge am Vormittag finden im Dülfersaal der TU Dresden statt, die praktischen Vorführungen folgen nachmittags im Heidebroek-Bau der TU Dresden. Für alle, die bereits am 22. April anreisen, findet ab 19:00 Uhr im Kutzbach-Bau der TU Dresden ein zwangloses Vorabendtreffen statt, bei dem man sich auf die Abschlussveranstaltung einstimmen kann. Die Teilnahme an der TEAM-Abschlussveranstaltung ist kostenfrei; die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind bis zum 17. April 2015 erbeten. Interessierte wenden sich bitte an Dr. Claudia Weise, rubicondo im Auftrag des VDMA – Gesellschaft für Forschung und Innovation VFI, Telefon: +49-6198-5859-718, E-Mail: weise@rubicondo.de. Bild: Hydrive Engineering GmbH www.team-mobilemaschinen.de 18 Mobile Maschinen 2/2015

Pro-FX TM Electronic Controllers and Displays Pro-FX TM - Everything you need your control system to be. Powerful Rugged Easily integrated Complete control is at your fingertips, with Pro-FX electronic controllers and displays from Eaton Hydraulics. The Pro-FX family is programmed with the Pro-FX Control software suite – handing you three advantages from the start. First, the power of the HFX programmable controller – in a choice of four IP67 & IP69K rated models. Incorporating one of the fastest processors available, it can take control of every system function. Second, the rugged Eaton VFX display, which withstands temperature extremes and is legible even in direct sunlight. And third, open architecture. Eaton’s Pro-FX Application Software not only features advanced graphic capabilities to help you create the optimal HMI for your application. It’s also based on the latest IEC 61131-3 compliant, nonproprietary CoDeSys V 3.5 programming tool, enabling easier and faster integration into your machine environment. So if you need power and performance in a robust package – and you need it now – everything points to Eaton Pro-FX. For more information visit www.eaton.com/profx or contact us at EatonProFx@Eaton.com ©2015 Eaton All rights reserved