Aufrufe
vor 3 Monaten

Mobile Maschinen 1/2020

  • Text
  • Findling
  • Mobilen
  • Anforderungen
  • Agritechnica
  • Unternehmen
  • Maschine
  • Entwicklung
  • Einsatz
  • Mobile
  • Maschinen
Mobile Maschinen 1/2020

BELÜFTUNGSFILTER WENN

BELÜFTUNGSFILTER WENN DIE HYDRAULIK ATMEN MUSS Autor: Thorsten Kinkel, Vertriebsingenieur und Produktexperte Filtration & digitale Messtechnik, Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG, Werdohl 18 Mobile Maschinen 2020/01 www.mobile-maschinen.info

Wenn Hydraulikkreisläufe von hoch verfügbaren mobilen Maschinen schwer zugänglich sind oder unter widrigen Umgebungsbedingungen arbeiten, können Belüftungsfilter ein sinnvolles, die Lebensdauer steigerndes Zubehör sein. Es handelt sich um kleine Anbaueinheiten, denen i. d. R. nicht die zentrale Aufmerksamkeit des Hydraulikkonstrukteurs gilt. Dennoch sollte die Belüftung des Hydrauliktanks bei der Konstruktion berücksichtigt werden – vor allem dann, wenn die Wartung der stationären oder mobilen Maschine mit größerem Aufwand verbunden ist oder nicht regelmäßig gewährleistet werden kann. DER „ATMENDE“ HYDRAULIK KREISLAUF Der Grund dafür ist naheliegend: Jeder Hydraulikkreislauf muss „atmen“ können. Denn das Volumen im Tank schwankt permanent. Wenn das Niveau der Hydraulikflüssigkeit sinkt, muss Luft nachströmen. Und wenn der Pegel steigt, ist es erforderlich, dass Luft entweichen kann. Für diese Aufgabe würde eine einfache Öffnung im Tank ausreichen. Dies ist aber häufig unzureichend – z. B. in Einsatzgebieten mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit, in stark verschmutzter Umgebung und bei schwer zugänglichen Hydraulikanlagen. Denn mit der Luft können Verunreinigungen in den Ölkreislauf eintreten, die in zwei Arten vorliegen. In Gebieten mit hoher Feuchtigkeit gelangen mit der Belüftung auch Wasseranteile in den Hydrauliktank, die bei Temperaturänderungen auskondensieren. Das Wasser kann den Alterungsprozess der Hydraulikflüssigkeit beschleunigen bzw. dessen Eigenschaften verändern, was zur Schädigung von Systemkomponenten, bspw. durch Korrosion, führen kann. Die partikelförmigen Verunreinigungen sind vor allem deshalb schädlich, weil sie abrasive Wirkung entfalten können. Zum Beispiel beschädigen sie dann die Dichtflächen von Ventilen und Pumpen, bevor sie von den Hydraulikfiltern zurückgehalten werden, die in den Kreislauf integriert sind. LUFTENTFEUCHTER VERLÄNGERN DIE LEBENSDAUER DER HYDRAULIK Das sind Gründe genug, auch die in das Hydrauliksystem eintretende Luft aufzubereiten. Für diese Aufgabe bietet Stauff – als Abrundung und Ergänzung des Hydraulikzubehör-Programms – die Luftentfeuchter der Serie SDB, die auf dem Hydrauliktank montiert werden. Die Serie umfasst drei Baureihen – beginnend bei der einfachen Entfeuchter-Einheit SVDB. Die Reihe SDB bietet einen integrierten und bei Bedarf austauschbaren Luftfilter www.mobile-maschinen.info Mobile Maschinen 2020/01 19

Ausgabe