Aufrufe
vor 11 Monaten

Mobile Maschinen 1/2018

Mobile Maschinen 1/2018

Beobachtungen zur

Beobachtungen zur Agritechnica 2017 Neuheiten der Messe bezüglich Prozesstechnik, Assistenz- und Managementsystemen Unter dem Motto „Green Future – Smart Technology“, eröffnete DLG Präsident Carl-Albrecht Bartmer die Agritechnica 2017. Mehr als 2 800 Aussteller zeigten auf der Weltleitmesse für Agrartechnik innovative Lösungen zur Ernährung der weiter wachsenden Weltbevölkerung. Durch den Einsatz neuester, intelligenter Technologien und Verfahren lasse sich dieses Ziel bei gleichzeitigem Schutz von Umwelt und Natur erreichen, so Bartmer in seiner Ansprache. Autoren: Dipl.-Ing. Jan Schattenberg, M.Sc. Johannes Bührke, M.Sc. Florian Schramm, Dipl.-Ing. Tobias Blume, M.Sc. Julian Schmiemann, M.Sc. Ilja Stasewitsch, M.Sc. Sebastian Steinhaus, M.Sc. Lennart Trösken und M.Sc. Steffen Schwich sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge (IMN) der Technischen Universität Braunschweig; Institutsleiter: Prof. Dr. Ludger Frerichs Die Ausstellerbefragung des VDMA Fachverbandes Landtechnik im Rahmen der Messe zeigte die positive Stimmung der Agrartechnikindustrie. Laut dem Geschäftsführer Dr. Bernd Scherer werde Westeuropa als derzeitiger Spitzenreiter der globalen Landtechnikmärkte angesehen. Auch der Markt in Osteuropa werde ähnlich positiv eingeschätzt, wobei die Hersteller hier im nächsten Jahr zusätzlich mit einer vielversprechenden Marktentwicklung rechnen. Auch der europäische Herstellerverband der Landtechnik CEMA bestätigt diese positive Stimmung. Laut CEMA Business- Barometer befindet sich der Geschäftsklimaindex CBI (Business Climate Index) auf dem Höchstniveau seit 2012. Bodenbearbeitung und Bestellung Geräte zur Bodenbearbeitung und Bestellung gehören zu den ältesten Maschinen der Landtechnik. Umso bemerkenswerter sind nun zwei Neuvorstellungen die beweisen, wie „smart“ diese klassischen Maschinen heutzutage sein können. Kuhn stellte mit Smart Ploughing einen GPS-gestützten Pflug vor, der ein präzises und automatisches Ausheben und Einset- 36 Mobile Maschinen 1/2018

NACHLESE ZUR AGRITECHNICA 2017 zen jedes einzelnen Pflugkörpers am Vorgewende ermöglicht. Der Pflug ist in der Lage eine gerade Kante der gepflügten Fläche am Vorgewende zu erzeugen. Dies reduziert die nötigen Überfahrten zur Fertigstellung des Vorgewendes. Die zweifache Wendung des Bodens im Übergangsbereich, die bei konventionellen Pflügen bereits eingearbeitete Ernterückstände wieder an die Oberfläche holt, wird ebenfalls vermieden. Für ein optimales Arbeitsergebnis und eine Entlastung des Fahrers stellte Pöttinger die kameragestützte Saatbettbereitung vor. In einer mechanischen Säkombination ermittelt eine 3D-Stereokamera die Rauheit der Bodenoberfläche. Bei einer Abweichung des Sollwerts regelt das System eigenständig die Vorfahrtsgeschwindigkeit und die Zapfwellendrehzahl über eine ISOBUS TIM (Tractor Implement Management)-Anwendung. Das bereits erfolgreich getestete System verarbeitet auf einer Fläche von ca. 0,3 m² über 300 000 Messpunkte mit einer Frequenz von 3 Hz. 01 Halmguternte Im Bereich der Halmguternte wurden Innovationen für die Fahrerentlastung bei der Maisernte und des Tierschutzes während der Grasernte vorgestellt. Außerdem wurde ein neuer Ansatz in der Grassilageproduktion durch einen neu entwickelten Maschinentyp präsentiert. Das Pöttinger Sensosafe ist das weltweit erste automatisierte Tiererkennungssystem zum Schutz von Wildtieren in der Mähsaison. Eine Leiste mit speziell entwickelten, optischen Infrarotsensoren vor dem Mähwerk detektiert zuverlässig Wildtiere. Das System benötigt lediglich 50 ms für die Erkennung und weitere 250 ms für das Anheben des Gerätes mittels zusätzlicher Hydraulikspeicher. Für die Anpassung an die Fahrgeschwindigkeit kann die Sensorleiste entsprechend weit vor dem Mähwerk montiert werden. Fliegl stellt mit dem Büffel einen neuen Ansatz zum Aufnehmen und Überladen 02 03 04 01 „Smart Ploughing“ ermöglicht das präzise, automatische Ausheben und Einsetzen jedes einzelnen Pflugkörpers exakt an der gleichen Stelle am Vorgewende 02 Die kameragestützte Saatbettbereitung ermöglicht eine konstante, immer dem Bodenzustand entsprechende Saatbettbereitung und Saatguteinbettung 03 Der direkt am Mähwerk angebrachte optische Infrarot-Sensor Sensosafe erkennt Rehkitze, die vor dem Mähwerk im Gras verborgen liegen und für den Fahrer nicht sichtbar sind 04 Eine gute Rundumsicht mit bis zu 70 cm mehr Höhe gewährleistet die Kabine LiftCab Mobile Maschinen 1/2018 37

Ausgabe