Aufrufe
vor 8 Monaten

Mobile Maschinen 1/2018

Mobile Maschinen 1/2018

ANTRIEBE UND

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE Null Emission, 100 Prozent Leistung unter Tage Emissionsfreie Radlader überzeugen auf Tunnelbaustelle Bereits seit Januar 2017 ist ein Elektroradlader 5055e von Kramer auf der Karlsruher Tunnelbaustelle beim Bau eines U-Bahn-Tunnels im Einsatz, ein zweiter kam im April dazu. Das ausführende Bauunternehmen BeMo Tunnelling GmbH, das auch verschiedene Maschinen von Wacker Neuson wie den ebenfalls emissionsfreien Radlader WL20e auf der Baustelle im Einsatz hat, ist zufrieden. Seit über 50 Jahren ist das Unternehmen BeMo Tunnelling aus Innsbruck als Spezialist im Bereich Untertagebauwerk tätig. Das bedeutet über ein halbes Jahrhundert Erfahrung und Know-how. Beste Voraussetzungen für ein aktuelles Projekt des Unternehmens: Den Bau des Stadtbahntunnels in Karlsruhe. „Da wir unter Tage in einem geschlossenen Raum und unter Überdruck arbeiten, benötigen wir elektrisch betriebene Geräte, die emissionsfrei arbeiten“, erklärt Robert Schweitzer, Maschineningenieur bei BeMo Tunnelling. Gearbeitet wird in Karlsruhe in bis zu 16 m Tiefe und unter dem Grundwasserspiegel. Um zu verhindern, dass Grundwasser durch den Kiesboden in den Tunnel eindringt, wird dort ein Überdruck von bis zu 1,3 bar erzeugt. Dieselbetriebene Maschinen können aufgrund fehlender Belüftungsmöglichkeiten hier nicht eingesetzt werden. Nach seiner Fertigstellung wird der Karlsruher Stadtbahntunnel auf einer Gesamtlänge von über 2 km zahlreiche Haltstellen miteinander verbinden und den Verkehr an der Oberfläche deutlich entlasten. Bis es aber soweit ist, sind Bediener und Baumaschinen härtesten Bedingungen ausgesetzt: Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, Wasser und Schlamm verlangen ihnen einiges ab. „Der Elektroradlader von Kramer ist mittlerweile 840 Betriebsstunden auf der Baustelle gelaufen und wir sind wirklich begeistert“, sagt Schweitzer. „Die Maschine ist leistungsstark und arbeitet einwandfrei. Dabei sind die Bedingungen hier im Tunnel alles andere als einfach.“ BeMo Tunneling nutzt neben den beiden Kramer Maschinen seit 2016 einen Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson für die Tunnelarbeiten, der zunächst gemietet und nun übernommen wurde. Der vollelektrische Kramer Radlader 5055e mit einem Schaufelinhalt von 0,65 m 3 ist seit Mitte 2016 auf dem Markt und der weltweit erste elektrische, allradgelenkte Rad lader in dieser Größenklasse. Neben der Emissionsfreiheit überzeugt er mit seinen Leistungsparametern, seiner Geländegängigkeit und geringen Service- kosten. Auch der Bedienkomfort entspricht dem konventionellen Modell. Dabei legt Kramer großen Wert auf die Abstimmung der Bauteile und Komponenten, um ein feinfühliges Fahren zu ermöglichen. Sowohl in der Maschine von Kramer als auch beim Wacker Neuson Elektroradlader WL20e werden zwei Elek tromotoren verbaut: Einer für die Arbeitshydraulik und einer für den Fahrantrieb. Je nach Einsatz des Radladers wird die Leistung des entsprechenden Motors abgefordert. So wird der Energieverbrauch möglichst geringgehalten. Der Elektromotor wird über in der Industrie bewährte Blei-Säure-Akkus betrieben. www.wackerneuson.de www.kramer.de Video Für mehr Informationen über den ersten vollelektrisch betriebenen Radlader 5055e mit Allradlenkung und den Radlader WL20e möchten wir Ihnen die beiden folgenden Videos nicht vorenthalten. http://bit.ly/Kramer5055e http://bit.ly/WL20e 26 Mobile Maschinen 1/2018

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE Reluktanzmotor mit erhöhter Leistung und Effizienz Bei gleicher Statorlänge wie die vier-polige Standardmotorreihe der Effizienzklasse IE2 erreichen die Synchron-Reluktanzmotoren BSR von Bonfiglioli die Effizienzklasse IE4 – oder mit IE2 bei gleichem Motorvolumen die doppelte Leistung. Dementsprechend bietet Bonfiglioli auch zwei Packages aus Motor und Umrichter an: Ein „High Efficiency“-Paket auf IE4-Standard und ein „High-Power-Density“-Paket mit voller Dynamik und hochpräziser Geschwindigkeit – bei sensorlosem Einsatz. Der Motor ist in sechs Baugrößen und Leistungsgrößen von 0,37 bis 18,5 kW erhältlich. Beim „High Efficiency“-Paket auf IE4-Standard sorgt der Motor bei gleicher Baugröße in Verbindung mit optimierter Antriebssoftware für mehr Effizienz. Im „High-Power- Density“-Paket benötigen die Motoren bei gleicher Ausgangsleistung deutlich weniger Platz. Der Antrieb baut kürzer und inklusive Klemmenkasten auch nicht mehr so hoch – je nach Anwendung kann dies bis zu zwei Baugrößen ausmachen. www.bonfiglioli.de Günstige und robuste Alternativen zu Diesel In Zeiten zunehmender Komplexität von Dieselmotoren und – trotz aufwendiger Abgasnachbehandlung – oftmals kritischer Bewertung bei z. B. Kommunen sucht mancher Maschinenhersteller nach alternativen Antrieben, die sich kostengünstig in bestehende Konzepte einfügen lassen. Für sie bietet Kubota einen Baukasten an, der neben Dieselmotoren auch Benzin-, Treibgas- oder Erdgasmotoren beinhaltet. Dabei bleiben die Aufhänge- bzw. Anschlusspunkte der verschiedenen Aggregate immer gleich. So lassen sich Maschinen gleicher Funktionalität mit Antrieben unterschiedlicher Kraftstoffarten ausrüsten. Die Benzinvarianten z. B. sind durch technische Eingriffe an den Motoren dem baugleichen Dieselmotor in Sachen Drehmoment und Leistung durchaus ebenbürtig. Einige Dieselmotoren verfügen z. B. über 4-Ventil-Technik, die Varianten mit Fremdzündung haben dagegen einen auf besonders gute Leistungs- und Drehmomententfaltung abgestimmten 2-Ventil-Zylinderkopf. www.kubota-eu.com Metall raus, Kunststoff rein Kugelkalotten aus dem Hochleistungskunststoff Iglidur J von Igus können Steh- und Flanschlager aus Metall ersetzen, die extremen Schmutz- und Staub-Belastungen ausgesetzt sind. Die schmier- und wartungsfreie Lösung eignet sich z. B. für Baumaschinen oder Förderanlagen von Glas und Tonprodukten. Die schmalen Igubal-Kalotten aus Spritzguss können unkompliziert in vorhandene metallische Gehäuse eingesetzt werden. Ohne Schmiermittel kann kein Schmutz an den Lagerstellen anhaften, was den Verschleiß zusätzlich minimiert. Überdies weisen sie einen sehr geringen Reibwert im Trockenlauf auf. Der Werkstoff nimmt nur wenig Feuchtigkeit auf, sodass die Kalotten auch im Außenbereich eingesetzt werden können. Da er auch chemikalienbeständig ist, können die Kalotten auch z. B. in der Agrartechnik eingesetzt werden. Sie kommen bereits in einem Biomassehacker in einem umgerüsteten Flanschlager an einem Förderband zum Einsatz – laut Hersteller seit über einem Jahr ohne Wartung. www.igus.de Paris 23.–28. April 2018 Besuchen Sie uns in Halle 5A, Stand F011

Ausgabe