Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 1/2017

Mobile Maschinen 1/2017

ISOBUS I TITEL ISOBUS

ISOBUS I TITEL ISOBUS einfach gemacht Baukastensystem ermöglicht nutzerfreundliche Integration Auch die kleinen und mittleren Hersteller müssen sich jetzt rüsten, vom Markt geforderte ISOBUS-Funktionalitäten in ihre Maschinen zu integrieren. Sie suchen nach Lösungen mit denen sie ihre vorhandene Steuerungstechnik funktionell erweitern oder erneuern können. Mit dem offen und modular skalierbaren open:system der ANEDO Ltd. gelingt dieses nutzerfreundlich und effektiv für die individuellen Anforderungen jedes Maschinenherstellers. Neben den Anfragen der Maschinenhersteller suchen auch immer mehr Sensorhersteller ISOBUS-Lösungen für ihre agrarischen Sensorsysteme, z. B. zur Online- Nährstoffbestimmung und Bodenanalyse, um von der einfachen Integration ihrer Systeme in die Traktor-Geräte-Kombinationen zu profitieren. Sensorsystem ISOBUS-fähig machen Der ISOBUS (ISO 11783) ist im Markt angekommen: Landwirte und Lohnunternehmer profitieren von den Vorteilen ISOBUS-fähiger Traktor-Geräte-Gespanne. Viele Maschinenhersteller, insbesondere auch die kleinen und mittleren Unternehmen, begegnen dieser Nachfrage und suchen Steuerungslösungen mit integrierten ISOBUS- Funktionalitäten. Der Steuerungsspezialist ANEDO bietet an dieser Stelle eine anwenderfreundliche Lösung. Aktuelle und zu erwartende gesetzliche Vorgaben führen zu einer umfänglicheren Dokumentation und einem höheren Qualitätsanspruch in der Ausführung agrarischer Prozesse, die durch die Funktionalitäten des ISOBUS optimal unterstützt werden. „Wir benötigen ISOBUS.“ Mit dieser Aussage beginnen immer mehr Anfragen von kleinen und mittelgroßen Maschinenherstellern an die ANEDO Ltd. in Eydelstedt. Viele große Hersteller haben sich schon vor Jahren entsprechend aufgestellt und in ISOBUS-Steuerungstechnik investiert und die ISOBUS- Entwicklung in ihren Häusern vorangetrieben und sich in Herstellerverbänden (AEF, VDMA, CCI, …) zum ISOBUS organisiert. Im August letzten Jahres meldete sich die Firma Geoprospectors GmbH aus Österreich mit einer Anfrage zur einfachen ISOBUS-Integration bei ANEDO, mit dem Ziel das Sensorsystem Topsoil Mapper zur Integration in Traktor-Geräte-Gespanne ISOBUS-fähig zu machen. Nach einem ersten kurzen Telefonmeeting wurden die ersten Daten und Informationen ausgetauscht. „Welche Lösung ist für den Kunden die beste?“ So lautete die Frage an ANEDO. Vorbereitet mit zukunftsorientierten Lösungsansätzen aus dem open:system traf man sich zu einem ersten persönlichen Kennenlernen und erörterte die unterschiedlichen Lösungsansätze. „Man muss die individuelle Situation des Kunden und die Anwendungsszenarien verstehen, um geeignete Lösungsansätze gemeinsam mit dem Kunden für (s)ein optimales ISOBUSfähiges Steuerungssystem zu erarbeiten“, erläutert ANEDO-Vertriebsleiter Stefan Platzdasch. Im ersten Ansatz hatte Geoprospectors in Betracht gezogen, die bestehende Steuerung vollständig durch das ISOBUS-Steuergerät M10i auszutauschen, um so die Anbindung an den ISOBUS zu erreichen. Der Vorteil hierbei ist, dass alle Funktionalitäten in einem Steuergerät vereint sind. Zu berücksichtigen ist hierbei der Aufwand, die bestehende Steuerungssoftware in den M10i zu übertragen. Schneller kommt man oft zum Ziel, wenn man das bestehende Steuergerät des Sensors belässt und durch den Einsatz eines sogenannten ISOBUS-Gateways, hier der M20i, die Daten vom bestehenden Steuerungssystem auf ISOBUS „übersetzt“. In diesem Ansatz sind dann zwei separate Steuergeräte verbaut, aber der Aufwand der Implementierung ist geringer, man hat sehr einfach und schnell und mit geringerem Risiko die gewünschte ISOBUS-Lösung 12 Mobile Maschinen 1/2017

TITEL I ISOBUS 01 Die Funktionalitäten lassen sich über eine einfach mit Codesys grafisch programmieren 02 ISOBUS-Steuergerät M10i mit direkter ISOBUS-Anbindung für die Traktor-Steckdose Full-Liner in der ISOBUS-Technologie fertig und einsatzbereit. Geoprospectors favorisierte diese Lösung zum Einstieg in den ISOBUS. ISOBUS einfach gemacht Durch das ANEDO-Baukastensystem open:system lassen sich ISOBUS-Funktionalitäten einfach und effektiv in Maschinensteuerungen integrieren. Sensor- und Gerätehersteller müssen nicht länger auf proprietäre Lösungen setzen, sondern können von einer durchgängigen ISOBUS-Integration profitieren - Bediengeräte, Steuergeräte, Gateways, AUX-Control, Kommunikationsgeräte, Stecker und Softwarekomponenten in individuellen Ausstattungsvarianten mit dem jeweils eigenen Corporate Identity. Ohne eigene Elektronik-Entwicklung und herkömmliche Anwendungsprogrammierung lassen sich so zeitsparend und wirtschaftlich komplette ISOBUS- Steuerungen realisieren. Für die Erstinbetriebnahme einer neuen Maschine (Prototyp) lässt sich das gesamte ISOBUS-System aus Modulen und Bausteinen einfach zusammenstecken. Die Steuerungslogik inklusive der ISOBUS-Funktionalitäten ist in der graphischen Entwicklungsumgebung einfach zusammengestellt. Die Erprobung der Maschine im Feld kann sofort beginnen. Aus dem individuell zusammengestellten Prototypen- System wird ein spezifischer Konfigurationscode für die Hardware abgespeichert, das ANEDO dann für die Serie einbaufertig reproduzieren kann. Alle modularen Komponenten des Baukastensystems sind 100 % ISOBUS-kompatibel und dadurch AEF-zertifizierbar. Mit diesem Zertifikat kann der Sensor- und Gerätehersteller seine Systeme in die AEF-Datenbank eintragen, auf die der Landhandel und Servicestützpunkte Zugriff haben, um die verfügbaren Funktionalitäten der zusammengestellten ISOBUS-Komponenten in einem spezifischen Traktor-Geräte- Gespann abzugleichen. Für viele Maschinenhersteller auch ein wichtiger Marketing- Aspekt im Wettbewerb. Die weitere Fragestellung zur Gesamtintegration in das Traktor-Geräte-Gespann kam auf: Wie gelangen die Sensordaten auf andere Geräte im Verbund und wie auf welches ISOBUS-Terminal? „Auch hierbei müssen alle Alterativen zur Integration beachtet werden“, so Platzdasch. Handelt es sich um einen Traktor mit ISOBUS-Ausstattung oder wird eine ISOBUS-Nachrüstlösung benötigt? Soll das integrierte ISOBUS-Terminal des Traktors oder ein zusätzliches Terminal benutzt werden? Ist eine ISOBUS-Frontsteckdose vorhanden oder nicht? Gemeinsam entschied man, dass es vorteilhaft sei, wenn der Sensor immer an eine ISOBUS-Frontsteckdose anzubinden ist. Bei mit ISOBUS ausgestatteten Traktoren ist diese vorhanden oder kann nachgerüstet werden. Ein externes ISOBUS-Terminal kann so immer über die, in der Traktorkabine verbaute, ISOBUS-InCab-Steckdose verbunden werden. Die Verbindung vom Topsoil Mapper ist so über das Gateway mit dem Terminal und den anderen ISOBUS- Komponenten hergestellt und flexibel nutzbar. Wichtig ist auch die Betrachtung der Bedienung und Visualisierung der Sensordaten für den Endanwender auf dem ISOBUS-Terminal. Eine Bedienstrategie und -oberfläche muss entwickelt werden, die auf dem ISOBUS-Gateway integriert wird. Beim Anschluss des Gateways an das Bussystem wird die Bedienoberfläche automatisch auf das Terminal geladen. Der Topsoil Mapper ist jetzt einfach ISOBUS fähig! www.anedo.eu Mobile Maschinen 1/2017 13

Ausgabe