Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 1/2016

Mobile Maschinen 1/2016

ANTRIEBE UND

ANTRIEBE UND ANTRIEBSELEMENTE I STATEMENT „Wir setzen die beste Technologie zur Reduktion von Stickoxiden ein“ schiedlichen Emissionsregelungen bieten zu können. Wir setzen seit Abgasstufe IV auf SCR-Technologie mit AdBlue- Einspritzung, die beste derzeit verfügbare Technologie zur Reduktion von Stickoxiden. Dies ist ein bedeutender Unterschied zu PKW mit Dieselantrieb, bei denen oft nur Partikelfilter zum Einsatz kommen und nur in Teilbereichen des tatsächlichen Fahrbetriebes SCR eingesetzt wird. Auf europäischer Ebene gibt es verstärkt Bestrebungen, eine weitere Verschärfung der Abgas-Gesetzgebung durch freiwillige Selbstverpflichtungen der Maschinenhersteller zu vermeiden. Wie kommentieren Sie dies? Die Umweltverträglichkeit mobiler Maschinen wird teils heiß diskutiert. Die Redaktion Mobile Maschinen befragte Rudolf Ellensohn, Geschäftsführer der Liebherr Machines Bulle SA, zu diesem Thema und der künftigen Abgas-Gesetzgebung sowie zu Innovationen, die auf der bauma zu sehen sein werden. Herr Ellensohn, es wird immer wieder behauptet, dass Land- und Baumaschinen vergleichsweise wenig für die Schadstoffminderung tun, wenn man den Pkw als Maßstab nimmt. Zu Recht? Dass bei Land- und Baumaschinen im Vergleich zu Onroad-Fahrzeugen wie PKW und LKW nur wenig für die Schadstoffminderung getan wird ist so definitiv nicht richtig. Im Gegenteil – die Grenzwerte bei Offroad-Fahrzeugen entsprechen im Wesentlichen denjenigen bei LKWs und Bussen über 3,5 Tonnen. Zudem musste die Entwicklung von geeigneten Abgasnachbehandlungstechnologien für Bau- und Agrargeräte extrem schnell erfolgen, da in den 15 Jahren seit der Einführung von Grenzwerten die Vorgaben hinsichtlich Stickoxid- und Partikelemissionen um jeweils 96 % reduziert wurden, also um mehr als 6 % pro Jahr. Um heute Geräte anbieten zu können, welche die gesetzlichen Regelungen mit modernster Technik zuverlässig erfüllen und daher sehr sauber sind, haben sowohl die Motorenhersteller als auch die Maschinenhersteller großen Entwicklungsaufwand betrieben. Bei Liebherr haben wir den gesamten Verbrennungsprozess in unseren Motoren auf den Prüfstand gestellt und umfassend optimiert. Zudem haben wir unsere Fertigungstiefe um eigene Common-Rail-Systeme und Motorsteuergeräte erweitert, um eine tiefe Integration aller wesentlichen Motorenkomponenten zu erreichen. Zusätzlich haben wir unser Motorenportfolio in ein modulares Baukastensystem überführt, um dem OEM handhabbare Lösungen für die Maschinenintegration nach den weltweit unter- Die nächste Verschärfung der Abgas-Gesetzgebung ist ja bereits in Planung und wird sich nicht mehr abwenden lassen. Ab 2019 soll in der EU Stufe V eingeführt werden, die vor allem niedrigere Grenzwerte bei Motoren mit einer Leistung von mehr als 560 kW und Vorgaben hinsichtlich der Anzahl ausgestoßener Partikel beinhalten wird. Wir sind mit unserem neuen System SCRFilter darauf bereits vorbereitet und zuversichtlich die gesetzlichen Regelungen verlässlich einhalten zu können. Darüber hinaus gehende Regelungen oder regionale Sonderbestimmungen würden wir nicht begrüßen, da der EU-Raum mit Stufe V zukünftig die bei weitem strengsten Regelungen weltweit haben wird. Als Motoren- und Maschinenhersteller wollen wir zukünftig vor allem an der Effizienzsteigerung unserer Motoren und des ganzen Antriebsstrangs arbeiten. Vor allem im Gesamtsystem liegen unserer Ansicht nach Potentiale im zweistelligen Bereich. Damit können auch die CO 2 -Emissionen deutlich gesenkt werden. Was wird aus Ihr Messe-Highlight auf dem Liebherr-Stand 213 in Halle A4 während der bauma 2016 in München sein? Auf der diesjährigen bauma werden wir eine ganze Reihe an Innovationen vorstellen, z. B. den für den Innovationspreis nominierte Energiespeicher basierend auf Doppelschichtkondensatoren, das vollständige Seilwindensystem aus Getriebe, Trommel und Windenrahmen, elektrischem Antrieb und zugehörigem Steuerungssystem, sowie die Umfelderkennung für mobile Arbeitsmaschinen. Mein persönliches Highlight ist aber der erste Liebherr Gasmotor für mobile Anwendungen. Der G946 vereint unsere Erfahrungen mit Dieselmotoren im mobilen Bereich und mit Gasmotoren für stationäre Einsätze und kann mit flüssigem oder komprimiertem Erdgas (LNG oder CNG) betrieben werden. Das Interesse unserer Kunden an mobilen Gasmotoren nahm in den letzten Jahren stetig zu. Erdgas ist in vielen Weltregionen günstig verfügbar und hat eine gute Umweltbilanz. Auf der bauma stellen wir zunächst einen 6-Zylinder-Reihenmotor vor, der bei 2000 min -1 eine maximale Leistung von 330 kW aufbringt. Mit diesem Leistungsbereich ist der Motor für einen breiten Anwendungsbereich geeignet, er kann sowohl in Baumaschinen und Agrargeräten als auch in On-Highway-Fahrzeugen wie LKWs oder Bussen eingesetzt werden. Die Verwendung in Schienenfahrzeugen ist ebenfalls denkbar. Der Motor befindet sich aktuell in der Testphase. Er wird voraussichtlich ab Ende 2017 in Produktion gehen und dann die Emissionsrichtlinien Stufe V und EURO 6 erfüllen. www.liebherr.com 14 Mobile Maschinen 1/2016

Passive Schwimmsattelbremse mit geteilten Belägen Die zweigeteilten Bremsbeläge der hydraulischen Bremse KTR-Stop XL erzeugen einen hohen Traganteil. Gefertigt wird die passive Schwimmsattelbremse komplett aus Stahl, wiegt ca. 1 100 kg und erzeugt Klemmkräfte bis 600 kN. Die Bremsbeläge sind in den Materialien „Organisch“ oder „Sinter-Metall“ verfügbar. Um den Belagwechsel auf der oftmals schwer zugänglichen Seite zu vereinfachen, hat KTR die Fixierung der Beläge auf der Festsattelseite mit Magneten ausgeführt. Hierzu werden nur die an den Seiten befindlichen Schrauben gelöst, die Belaghalter entfernt und die Beläge zur Seite herausgezogen. Die in den Bremskolben verbauten Einstellschrauben ermöglichen das schnelle Ein- bzw. Nachstellen im druckbeaufschlagten Zustand. www.ktr.com ÜBERLEGENE LEISTUNG GEFORDERT? HYPERFORMANCE WIRD GEBRAUCHT! Unsere HyPerformance Hochdruckventile spielen in ihrer eigenen Liga. Das Programm umfasst mehr als 150 Cartridge-Ventile, alle ausgelegt und getestet, um die strenge NFPA T2.6.1-Norm zu erfüllen. Das robuste Design erhöht die Zuverlässigkeit und sorgt für lange Standzeiten, auch in anspruchsvollen Anwendungen. Einfach gesagt, diese Ventile bieten die höchste Leistung und werden Ihre Maschine besser machen. Fahrantrieb mit reduziertem Energieverbrauch Sauer Bibus stellt den Fahrantrieb CompactDrive Automatic Shift für Baumaschinen, Traktoren und Kommunalfahrzeugen vor. Er bietet höhere Fahr- und Zugleistung bei reduziertem Energieverbrauch. Das Herzstück des Antriebs ist eine integrierte, schnell schaltbare Getriebestufe mit 45° Hydrostatik. Damit lässt sich ein großer Wandlungsbereich abdecken. Spezielle Schaltelemente, dazu Sensoren, die elektrisch gesteuert die Ein- und Abtriebsdrehzahl synchronisieren und eine Verstellung ermöglichen einen schnellen, geräusch- und verschleißarmen Schaltvorgang. Die automatische Anpassung des Leistungsbedarfs ermöglicht das Durchfahren des gesamten Geschwindigkeitsbereichs. www.sauerbibus.de Entdecken Sie den Unterschied. Für mehr Informationen, besuchen Sie uns unter hydraforce.com/hyperformance.htm, oder schreiben Sie an hfmarketing@hydraforce.com. Mitteldruckpumpe erweitert Hydraulikportfolio Die LH30VO-Axialkolbenpumpe für den offenen Kreislauf aus dem Hause Liebherr ergänzt das bestehende Produktportfolio im Mitteldruckbereich bei 280 bar Nenndruck und ist in mobilen Baumaschinen einsetzbar. Zudem findet sie Anwendung im Agrar- und Forstbereich. Die Pumpe für den offenen Kreislauf hat ein spezifisches Fördervolumen von 45 cm³ pro Umdrehung. Weiterhin ist ihre Schrägscheibenverstellung präzise und robust ausgeführt. Das dynamische und kompakte Gehäusedesign, sowie der Fertigungsprozess wurden aufeinander abgestimmt. Zum Verkaufsstart ist die LH30VO mit zwei Reglern ausgestattet, einem elektrisch geregelten Lüfterregler mit negativer Kennlinie (DE) und einem Load-Sensing-Regler (LS-DA). Sukzessive werden weitere Regler ergänzt. Eine Durchtriebsmöglichkeit mit 130 % ist ebenfalls vorhanden. www.liebherr.com Lincolnshire, IL, USA +1 847-793-2300 Birmingham, UK +44 121 333 1800 Changzhou, China +86 519 6988 1200 hydraforce.com Wir stellen aus! Halle A4, Stand 550 Eussenheim, GER +49 9353 9855 86 Karlsruhe, GER +49 721 2048 3493 Zweibrücken, GER +49 6332 79 2350

Ausgabe