Aufrufe
vor 1 Jahr

Mobile Maschinen 1/2015

Mobile Maschinen 1/2015

NACHRICHTEN Call for

NACHRICHTEN Call for Papers: 6. Fachtagung Baumaschinentechnik Die Fokussierung auf Ressourcenschonung und Effizienzsteigerung bei der Entwicklung von Bau- und Baustoffmaschinen wird sich künftig nicht mehr ausschließlich auf den Antriebsstrang beschränken lassen. Zusätzlich sind betriebsbedingte, periphere Gegebenheiten und ein systematischer Informationsfluss während des Betriebs in den Entwicklungsprozess zu integrieren. Die 6. Fachtagung Baumaschinentechnik am 17. – 18. September 2015 in Dresden ist dieser Neuorientierung gewidmet und mit dem Wunsch verbunden, dazu einen interessanten und aktuellen Diskurs anzubieten und anzuregen. Sie sind herzlich eingeladen, auch in aktiver Form als Referent, daran teilzunehmen. Themenschwerpunkte Die Fachtagung richtet sich inhaltlich an der Entwicklung und dem Betrieb von Bau- und Baustoffmaschinen aus. Sie orientiert auf folgende Schwerpunkte: n Innovative Maschinenkonzepte und Entwicklungstrends hinsichtlich der Ressourcen- und Energieeffizienz sowie Ergonomie und Sicherheit n Methoden zur Prozessbeschreibung bezüglich Leistung, Energie und Kosten n Vernetzungsstrategien und Assistenzsysteme/ Übertragung von Cyber Physical Systems (Industrie 4.0) auf die Branche der mobilen Arbeitsmaschinen und Bergbaumaschinen Bewerbung Wenn Sie zur Tagung über ein Thema vortragen möchten, senden Sie uns bitte bis 31. März 2 015 Ihren Vorschlag postalisch oder per e-mail in Form einer Kurzfassung zu. Beschreiben Sie Inhalt, Ziele und Einordnung in das Fachgebiet auf max. eine DIN A4-Seite. Für den Vortrag ist eine Dauer von 30 min. einschließlich der Diskussion vorgesehen. Die Entscheidung über eine Annahme wird Ihnen bis 15. Mai 2015 mitgeteilt.Das Vortragsangebot ist damit verbunden, dass Sie im Fall der Annahme eine Langfassung in elektronischer Form für den Tagungsband bis zum 1. August 2015 zur Verfügung stellen. www. tu-dresden.de CO 2 -Symposium für die Land- und Baumaschinentechnik Am 10. und 11. März 2015 findet an der TU Braunschweig das internationale Symposium „Efficiency of Mobile Machines and their Applications – A Contribution to the reduction of GHG“ statt. Es zeigt die Rolle der Land- und Baumaschinentechnik bei den EU-Klimazielvorgaben auf und wie sie ihren Beitrag zur Reduktion des CO 2 -Ausstoßes leisten kann. Behandelt werden Fragen der Energieeffizienz, des CO 2 -Ausstoßes und der regulatorischen Maßnahmen zur Reduktion der Emissionen. Redner aus Industrie, Wissenschaft und Land- und Bauwirtschaft zeigen auf, mit welchen globalen Entwicklungen zu rechnen ist, welchen „Carbon Footprint“ die mobilen Maschinen hinterlassen und wie intelligente Wege in die Zukunft aussehen. Angesprochen sind Fachleute, Vertreter der Politik, der regulierenden Institutionen und der Interessenverbände. Veranstalter sind das Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeug und ITS Niedersachsen. Anmeldung unter: www.tu-braunschweig.de/imn/emma www.tu-braunschweig.de/imn Produktions-Jubiläum bei Aventics Am 1. Dezember 2014 lief der 2.222.222 EP-Druckregler bei Aventics vom Band. Seit Einführung der Abgasnorm Euro 6 für Nutzfahrzeuge in Europa stieg die Produktionskurve der elektropneumatischen Druckregelventile steil an. Große europäische LKW-Hersteller wie Mercedes-Benz setzen schon länger auf den Druckregler und auch in China gilt eine ähnlich strenge Abgasnorm, sodass sich ein neuer Markt eröffnet. Die Druckregler werden hauptsächlich innerhalb von Abgasrückführungs-Systemen bei LKW eingesetzt. Die Ventile regeln über Pneumatik-Zylinder die Stellung der Abgasrückführungs-Klappe. Um die Abgasnorm zu erfüllen, muss die Regelung hochgenau erfolgen; die Dynamik-Eigenschaften des elektropneumatischen Systems stellen dabei sicher, dass auch bei schnellen Lastwechseln die Abgasrückführung optimal arbeitet. Neben der bisherigen Variante mit einem Nenndurchmesser von 5 mm bringt Aventics demnächst eine Version mit Nenndurchmesser 3 mm auf den Markt. Sie wird kompakter und leichter sein sowie eine noch bessere Dynamik aufweisen. www.aventics.com Neue Notruf-Funktion für den Mobilen Service Mit der kostenlos verfügbaren Hansa-Flex App konnte der Nutzer bisher alle Niederlassungen des Unternehmens per Knopfdruck lokalisieren und kontaktieren. Nun erweitert Hansa-Flex die App um ein weiteres Feature für den Hydraulik-Sofortservice: die Notruf-Funktion. Diese ermöglicht es die mobilen Werkstätten jederzeit benachrichtigen zu können. Dazu müssen die Anwender ihre Daten in die Maske eingeben und mit einem Klick wird ein Notruf an die zentrale Fahrzeug- Disposition ausgelöst. So kann der Notruf umgehend an das am schnellsten verfügbare Servicefahrzeug weitergegeben werden. Zudem kann ein Foto des Schadens oder die X-Codeschlauchcodierung per App übermittelt werden. www.hansa-flex.com 8 Mobile Maschinen 1/2015

NACHRICHTEN Erstes Bosch Rexroth Repair Center in München ABS Hydraulik-Service, München, ist als erstes Bosch Rexroth Repair Center für Mobilhydraulik zertifiziert worden. Damit erweitert ABS sein Dienstleistungsangebot rund um die Wartung und Reparatur von mobilen Arbeitsmaschinen für den Bau und die Land-, Forst- und Kommunalwirtschaft. In dem Repair Center können auch generalüberholte Austauscheinheiten eingesetzt werden. Bosch Rexroth plant, in den nächsten Jahren in Deutschland und Europa gemeinsam mit weiteren markenunabhängigen Werkstätten ein Netz von Repair Centern aufzubauen. www.boschrexroth.de Neueste Entwicklungen aus der Antriebstechnik Das 16. Antriebstechnische Kolloquium (ATK) findet vom 3.-4. März 2015 im Eurogress Aachen statt. Ausrichter das Institut für Maschinenelemente und Maschinengestaltung (IME) der RWTH Aachen. Auf dem Tagungsprogramm stehen rund 40 Fachbeiträge zu aktuellen Entwicklungen aus folgenden Bereichen: Antriebs- und Getriebekonzepte; Komponenten und Sensoren; Wälz- und Magnetlager; White Etching Cracks (WEC); Schmierstoffe; funktionale Oberflächen und Tribosysteme; Modellbildung und Simulation. Das IME zeigt darüber hinaus bei einer Institutsbesichtigung seine aktuellen Forschungsarbeiten und Entwicklungen. Begleitend zum Vortragsprogramm findet im Eurogress eine Fachausstellung statt. Parallel zum zu dem Kongress findet die Conference for Wind Power Drives der RWTH statt. Für Teilnehmer an beiden Veranstaltungen gibt es vergünstigte Konditionen. Mehr Informationen und Anmeldung unter www.atk-aachen.de und www.cwd-aachen.de. www.ime.rwth-aachen.de; www.atk-aachen.de Industrie 4.0 – Quo vadis? Industrie 4.0 scheint in aller Munde. Politiker, Hochschulen und die Industrie bewegt dieses Thema. Auch auf den Fachmessen des letzten Jahres – wie zum Beispiel auf der Hannover Messe – war Industrie 4.0 eines der durchgängigen, übergreifenden Themen. Aber ist heute Industrie 4.0 wirklich schon ein Thema in den einzelnen Unternehmen, sind den Mitarbeitern dieser Unternehmen, die Auswirkungen bewusst bzw. wie schätzen sie diese Auswirkungen ein? Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 lassen sich viele Fragen stellen. Deshalb hat die Deutsche Messe 2014 eine Online-Befragung unter Besuchern der Hannover Messe 2014 durchführen lassen. Eine Auswahl der Ergebnisse, kommentiert von unseren Fachredakteurinnen und Fachredakteuren, finden Sie im Internet unter folgendem Link: http://vfmz.vfmz.com/industrie-service/kon/Industrie_4_0_HMI.pdf www.engineering-news.net Gesteigerte Leistung für Wälzlager Für die Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit zahlreicher industrieller Anwendungen sind Wälz- und Gleitlager von entscheidender Bedeutung. Bereits seit über zehn Jahren ist X-life das Gütesiegel für besonders leistungsfähige Produkte der Marken INA und FAG. Sie zeichnen sich durch deutlich höhere dynamische Tragzahlen gegenüber dem bisherigen Standard aus. Kontinuierlich wird nun das Katalogportfolio um neue, leistungsoptimierte Lager erweitert, um so auf Kundenwünsche einzugehen und die Gesamt- Wirtschaftlichkeit von Maschinen und Anlagen zu erhöhen. Nach und nach werden so mehr und mehr Katalogprodukte durch diese Variante ersetzt. Bei gleichen Betriebsbedingungen soll die Gebrauchsdauer dieser Lager erheblich länger sein, bzw. können diese umgekehrt bei den bisherigen Lebensdauerwerten höher belastet werden. Modernste Fertigungstechniken ermöglichen über die gesamte Kontaktfläche zwischen Wälzkörper und Laufbahn eine bessere und gleichmäßigere Oberfläche. www.schaeffler.de Umsatz bei Liebherr in 2014 nahezu auf Vorjahresniveau Für das Geschäftsjahr 2014 rechnet die Firmengruppe Liebherr mit einem Gesamtumsatz von 8866 Mio. € (2013: 8964 Mio. €). Im Vergleich zu 2013 ist das ein Rückgang von etwa 1 %. Auch im Bereich Baumaschinen und Mining wird ein Rückgang erwartet. Die übrigen Bereiche z.B. Maritime Krane, Aerospace oder Werkzeugmaschinen. Im Berichtszeitraum hat die Firmengruppe erneut stark in Produktion, Vertrieb und Service investiert – insgesamt lag die Investitionssumme bei 820 Mio. €. Die Zahl der Mitarbeiter ist um mehr als 1800 Personen auf weltweit etwas mehr als 41 000 Beschäftigte gestiegen. www.liebherr.com

Ausgabe